Kreuzfahrt Hamburg (9. November 2022)

Kontakt| Jobs| Impressum
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
 Rückruf?
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
Reisenummer: 1395504

160 Nächte ab Ponta Delgada - Sao Miguel bis Hamburg

Komfort
Schiff:
Reederei:
Datum:
9. November 2022 - 18. April 2023
Dauer:
160 Nächte
Abfahrthafen:
Ankunfthafen:

Bordsprache DeutschFamilienkreuzfahrt

ab Preis

€19.499,-

Meerblick

ab €29.499,-

Balkon

  -  

Suite

ab €57.999,-

Kabinentypen und Preise

Einen Moment bitte, Preise werden aktualisiert!
Innenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
HK01
4-Bett-Innenkabine
- Keine Plätze mehr verfügbar
HK01 4-Bett-Innenkabine /images/kategorie/572/572-42327.jpg /images/kategorie/572/572-42327-xl.jpg - Vier Einzelbetten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 13qm. Maximale Belegung 4 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK02
Innenkabine
€ 22.499 Plätze verfügbar
HK02 Innenkabine /images/kategorie/572/572-42335.jpg /images/kategorie/572/572-42335-xl.jpg - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 13qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK2A
Einzel-Innenkabine
- Keine Plätze mehr verfügbar
HK2A Einzel-Innenkabine /images/kategorie/572/572-42338.jpg /images/kategorie/572/572-42338-xl.jpg - Ein Bett (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 13qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK03
Innenkabine
€ 24.299 Plätze verfügbar
HK03 Innenkabine /images/kategorie/572/572-42339.jpg /images/kategorie/572/572-42339-xl.jpg - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 13qm. Belegung mit 2 bis 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK04
Innenkabine
€ 27.249 Plätze verfügbar
HK04 Innenkabine /images/kategorie/572/572-42332.jpg /images/kategorie/572/572-42332-xl.jpg - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 13qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,
TOPI
Top Angebot Innen
€ 19.499 Plätze verfügbar
TOPI Top Angebot Innen Sie buchen eine Glückskabine Innen zum attraktiven Sonderpreis. Die konkrete Kabine und das Deck wird von der Reederei zugewiesen. Belegung mit 1 bis 2 Personen.
Außenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
HK05
Aussenkabine
€ 32.499 Plätze verfügbar
HK05 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42341.jpg /images/kategorie/572/572-42341-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK06
Aussenkabine
€ 35.299 Plätze verfügbar
HK06 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42344.jpg /images/kategorie/572/572-42344-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Belegung mit 2 bis 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,
HK6A
Einzel-Außenkabine
- Keine Plätze mehr verfügbar
HK6A Einzel-Außenkabine /images/kategorie/572/572-42354.jpg /images/kategorie/572/572-42354-xl.jpg - Ein Fenster - Ein Einzelbett (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,
HK07
Aussenkabine
€ 38.549 Plätze verfügbar
HK07 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42347.jpg /images/kategorie/572/572-42347-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK08
Aussenkabine
€ 40.799 Plätze verfügbar
HK08 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42348.jpg /images/kategorie/572/572-42348-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,
HK09
Aussenkabine
€ 45.249 Plätze verfügbar
HK09 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42351.jpg /images/kategorie/572/572-42351-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK10
Aussenkabine
€ 47.399 Plätze verfügbar
HK10 Aussenkabine /images/kategorie/572/572-42353.jpg /images/kategorie/572/572-42353-xl.jpg - Ein Fenster - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 15qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
TOPA
Top Angebot Aussen
€ 29.499 Plätze verfügbar
TOPA Top Angebot Aussen Sie buchen eine Glückskabine Aussen zum attraktiven Sonderpreis. Die konkrete Kabine und das Deck wird von der Reederei zugewiesen. Belegung mit 1 bis 2 Personen.
Suiten (ausgebucht)
Code
Kategorie
Preis p.P.
HK11
Suite außen
- Keine Plätze mehr verfügbar
HK11 Suite außen /images/kategorie/572/572-42326.jpg /images/kategorie/572/572-42326-xl.jpg - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Dusche und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 31qm. Belegung mit 2 bis 4 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HK12
Suite außen
- Keine Plätze mehr verfügbar
HK12 Suite außen /images/kategorie/572/572-42324.jpg /images/kategorie/572/572-42324-xl.jpg - Ein Balkon mit Sitzgelegenheiten - Zwei Betten (auf Wunsch trennbar) - Ein Kleiderschrank - Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern - Sitzecke - Badewanne und WC - Bademantel - SAT-TV - Föhn - WLAN (gg. Gebühr) - Klimaanlage - Telefon - Safe - Minibar - Einige Kabinen sind behindertengerecht ausgestattet Kabinengröße ca. 31qm. Belegung mit 2 bis 4 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,

Plätze verfügbar Plätze verfügbar

Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste Nur noch sehr wenige Plätze verfügbar

Keine Plätze mehr verfügbar Keine Plätze verfügbar

Alle Preise verstehen sich pro Person bei Belegung mit 2 Personen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise ständigen Schwankungen unterliegen und erst bei Buchung bzw. Option und Bestätigung durch uns verbindlich sind. Preise für dritte oder vierte Personen in der Kabine teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit. Einzelbelegungen sind bei einigen Kategorien gegen Aufpreis möglich, dieser kann bis zu 100% betragen.

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt
Ponta Delgada ist die Hafenstadt und der Hauptort der portugiesischen Azoreninsel Sao Miguel. Die Innenstadt mit ihrem historischen Zentrum hat viele schöne Parks und Strassen. An der Hafenpromenade kann man wunderbar bummeln.
Horta ist eine portugiesische Stadt am Südostufer der zu den Azoren. Mit seinem Yachthafen gehört Horta zur Insel Faial, mit rund 6.500 Einwohner.
Horta ist eine portugiesische Stadt am Südostufer der zu den Azoren. Mit seinem Yachthafen gehört Horta zur Insel Faial, mit rund 6.500 Einwohner.
Funchal ist die Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira, die im atlantischen Ozean liegt. Derzeit hat die Hauptstadt über 100.000 Einwohner. Die Stadt ist seit Jahren vom Tourismus geprägt. Dies lässt sich durch die vielen Hotels, Restaurants und Bars erkennen. Neben vielen gastronomischen Highlights bietet Funchal zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten, die jährlich Millionen von Touristen aus der ganzen Welt anlocken.

Spektakuläre Einfahrt in den Hafen
Seit vielen Jahren ist Funchal ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe. Die Einfahrt in den Hafen gilt als eine der spektakulärsten Einfahrten der Welt – vergleichbar mit der Einfahrt in Rio de Janeiro. Es ist Tradition geworden, dass die meisten Schiffe auf ihrer Jungfernfahrt hier anlegen.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten
Die Kathedrale Sé ist wohl das bekannteste Bauwerk aus dem Jahre 1514. Dies suchen die Touristen als Erstes in Funchal auf. Das altertümliche Gebäude befindet sich im Stadtzentrum und ist durch das sehr wirkungsvolle Aussehen gekennzeichnet. Sie befindet sich in der Nähe der hochberühmten Stadt des Zuckers. Eine Ausstellung, die handwerklich verarbeiteten Gegenstände aus der Zeit des Zucker-Booms, für den Funchal im 16. Jahrhundert weltberühmt war, zeigt.

Naturreicher Ort auf Funchal
Eine weitere Sehenswürdigkeit liegt im Südwesten der Altstadt - der Jardin Municipal. Der Garten wurde im Jahre 1878 angelegt und ist ein naturreicher Ort, an dem die Menschen spazieren gehen und exotischen Pflanzen erkunden können. Neben zahlreichen Pflanzen können die Besucher auch das Franziskanerkloster entdecken. Hier befindet sich der älteste Weinkeller. Hier können die Besucher interessante Informationen über die Herstellung klassischer Weine auf Madeira erfahren und selbst kosten.
Funchal ist die Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira, die im atlantischen Ozean liegt. Derzeit hat die Hauptstadt über 100.000 Einwohner. Die Stadt ist seit Jahren vom Tourismus geprägt. Dies lässt sich durch die vielen Hotels, Restaurants und Bars erkennen. Neben vielen gastronomischen Highlights bietet Funchal zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten, die jährlich Millionen von Touristen aus der ganzen Welt anlocken.

Spektakuläre Einfahrt in den Hafen
Seit vielen Jahren ist Funchal ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe. Die Einfahrt in den Hafen gilt als eine der spektakulärsten Einfahrten der Welt – vergleichbar mit der Einfahrt in Rio de Janeiro. Es ist Tradition geworden, dass die meisten Schiffe auf ihrer Jungfernfahrt hier anlegen.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten
Die Kathedrale Sé ist wohl das bekannteste Bauwerk aus dem Jahre 1514. Dies suchen die Touristen als Erstes in Funchal auf. Das altertümliche Gebäude befindet sich im Stadtzentrum und ist durch das sehr wirkungsvolle Aussehen gekennzeichnet. Sie befindet sich in der Nähe der hochberühmten Stadt des Zuckers. Eine Ausstellung, die handwerklich verarbeiteten Gegenstände aus der Zeit des Zucker-Booms, für den Funchal im 16. Jahrhundert weltberühmt war, zeigt.

Naturreicher Ort auf Funchal
Eine weitere Sehenswürdigkeit liegt im Südwesten der Altstadt - der Jardin Municipal. Der Garten wurde im Jahre 1878 angelegt und ist ein naturreicher Ort, an dem die Menschen spazieren gehen und exotischen Pflanzen erkunden können. Neben zahlreichen Pflanzen können die Besucher auch das Franziskanerkloster entdecken. Hier befindet sich der älteste Weinkeller. Hier können die Besucher interessante Informationen über die Herstellung klassischer Weine auf Madeira erfahren und selbst kosten.
Arrecife ist die Hauptstadt der kanarischen Insel Lanzarote und bildet mit rund 56.000 Tausend Einwohnern den Mittelpunkt des Verwaltungs- und Geschäftslebens. Der Name Arrecife bedeutet übersetzt "Riff", was auf die Korallenbank an der Ostküste zurückzuführen ist. Als sich im 15. Jahrhundert die Hochseefischerei noch lohnte, lag am Hafen der Hauptstadt die größte Fischersiedlung der Kanarischen Inseln.

Die größte Uferpromenade der Welt
Die Uferpromenade auf Lanzarote erstreckt sich über eine Länge von 27 Kilometer und ist somit die größte Promenade der Welt. Sie führt von Costa Teguise, über die Hauptstadt Arrecife bis nach Puerto del Carmen und bietet einen direkten Zugang zum Flughafen sowie zum Hafen.

Vom Fischersdorf zum Touristenzentrum
Obwohl man heute noch an einigen Orten der Insel die damalige Fischersiedlung zu spüren bekommt, hat sich Arrecife derweil zu einem Touristenzentrum entwickelt. Viele faszinierende Sehenswürdigkeiten machen die kanarische Insel zu einem beliebten Ort für Touristen. Sei es die Fußgängerzone Calle Real, die für einige Shops und Cafés bekannt ist, das Grand Hotel, das die Touristen in den 17. Stockwerk in die hoteleigene Bar einlädt oder die Lagune Charco de Ginés, die für viele kleine Boote als Hafen dient.

Arrecife ist definitiv ein wunderschöner geschichtlicher Ort mit beliebten Stränden und interessanten Sehenswürdigkeiten.
Arrecife ist die Hauptstadt der kanarischen Insel Lanzarote und bildet mit rund 56.000 Tausend Einwohnern den Mittelpunkt des Verwaltungs- und Geschäftslebens. Der Name Arrecife bedeutet übersetzt "Riff", was auf die Korallenbank an der Ostküste zurückzuführen ist. Als sich im 15. Jahrhundert die Hochseefischerei noch lohnte, lag am Hafen der Hauptstadt die größte Fischersiedlung der Kanarischen Inseln.

Die größte Uferpromenade der Welt
Die Uferpromenade auf Lanzarote erstreckt sich über eine Länge von 27 Kilometer und ist somit die größte Promenade der Welt. Sie führt von Costa Teguise, über die Hauptstadt Arrecife bis nach Puerto del Carmen und bietet einen direkten Zugang zum Flughafen sowie zum Hafen.

Vom Fischersdorf zum Touristenzentrum
Obwohl man heute noch an einigen Orten der Insel die damalige Fischersiedlung zu spüren bekommt, hat sich Arrecife derweil zu einem Touristenzentrum entwickelt. Viele faszinierende Sehenswürdigkeiten machen die kanarische Insel zu einem beliebten Ort für Touristen. Sei es die Fußgängerzone Calle Real, die für einige Shops und Cafés bekannt ist, das Grand Hotel, das die Touristen in den 17. Stockwerk in die hoteleigene Bar einlädt oder die Lagune Charco de Ginés, die für viele kleine Boote als Hafen dient.

Arrecife ist definitiv ein wunderschöner geschichtlicher Ort mit beliebten Stränden und interessanten Sehenswürdigkeiten.
Fuerteventura ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean, rund 120 Kilometer westlich der marokkanischen Küste.Fuerteventura ist die älteste Insel der Kanaren und ist vulkanischen Ursprungs.Die Kanarischen Inseln haben auch den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings". Die eigentliche Attraktion Fuerteventuras sind die traumhaften weiten Strände entlang der Ostküste. Im Norden, nahe Corralejo, den unter Naturschutz stehenden Dünenpark, zu dem auch die vorgelagerte Insel Los Lobos gehört. Die konstanten Winde machen die Strände der Insel zu einem Paradies für Wassersportler. Wellenreiter an der Westküste, Windsurfer im Norden bei Corralejo oder an der Ostküste. In den letzten Jahren hat sich auch das Kite-Surfen etabliert. Teilweise ist der Strand hier in Abschnitte eingeteilt, die entweder nur für Windsurfer oder nur für Kitesurfer reserviert sind.
Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln,die Hauptstadt ist Las Palmas.Mit über 800.000 Einwohnern die auf Gran Canaria leben, ist es die bevölkerungsreichste Insel des Archipels. Jährlich besuchen etwa 2,2 Millionen Menschen Gran Canaria, vor allem die touristischen Zentren im Süden der Insel mit den Orten Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustín. Wegen der fast ganzjährig herrschenden Tagestemperaturen zwischen 18 und 26 Grad werden die Kanaren auch Inseln des ewigen Frühlings genannt.Als sehenswürdig auf Gran Canaria gelten: der malerische Fischerort Puerto de Mogan, auch Venedig des Südens genannt, die Dünen von Maspalomas, der Ort Teror mit typischer kanarischer Architektur, die Höhlen von Artenara und die Hauptstadt Las Palmas mit ihrem Hafengebiet und der historischer Altstadt.
Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im nördlichen Teil Teneriffas. Es wohnen etwas mehr als 200.000 Einwohner in der zweitältesten Stadt der Insel, welche seit 1803 den vollen Namen "Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago" trägt. Im Volksmund wird die Stadt auch gern mal Chicharrero genannt, was soviel bedeutet wie Bastardmakrele, ein für die Einwohner typischer Speisefisch.

Klima

Das durch die Passatwinde stark beeinflusste Klima sorgt dafür, dass man teilweise unterschiedliche Temperaturlagen in verschiedenen Teilen der Stadt hat. So sind die Küstengebiete eher trocken und sonnig und je höher man kommt wird es immer feucht-wärmer.

Hafen von Santa Cruz

Der mittlerweile bedeutenden Hochseehafen von Santa Cruz ist natürlich nicht nur Anlaufstelle für Containerschiffe und Frachter, sondern auch von Kreuzfahrtschiffen. Bis zu 5 Schiffe passen in den ausgebauten Hafen. Für Touristen ist es möglich, eine der vielen Fährverbindungen zu den anderen Kanarischen Insel zu nehmen um sich auch dort umzuschauen.
Besonders die Kreuzfahrtreederei AIDA hat sich für das Jahr 2013/2014 den Hafen von Santa Cruz als Ausgangspunkt für verschiedenstes Kreuzfahrtrouten gewählt.
Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im nördlichen Teil Teneriffas. Es wohnen etwas mehr als 200.000 Einwohner in der zweitältesten Stadt der Insel, welche seit 1803 den vollen Namen "Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago" trägt. Im Volksmund wird die Stadt auch gern mal Chicharrero genannt, was soviel bedeutet wie Bastardmakrele, ein für die Einwohner typischer Speisefisch.

Klima

Das durch die Passatwinde stark beeinflusste Klima sorgt dafür, dass man teilweise unterschiedliche Temperaturlagen in verschiedenen Teilen der Stadt hat. So sind die Küstengebiete eher trocken und sonnig und je höher man kommt wird es immer feucht-wärmer.

Hafen von Santa Cruz

Der mittlerweile bedeutenden Hochseehafen von Santa Cruz ist natürlich nicht nur Anlaufstelle für Containerschiffe und Frachter, sondern auch von Kreuzfahrtschiffen. Bis zu 5 Schiffe passen in den ausgebauten Hafen. Für Touristen ist es möglich, eine der vielen Fährverbindungen zu den anderen Kanarischen Insel zu nehmen um sich auch dort umzuschauen.
Besonders die Kreuzfahrtreederei AIDA hat sich für das Jahr 2013/2014 den Hafen von Santa Cruz als Ausgangspunkt für verschiedenstes Kreuzfahrtrouten gewählt.
Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im nördlichen Teil Teneriffas. Es wohnen etwas mehr als 200.000 Einwohner in der zweitältesten Stadt der Insel, welche seit 1803 den vollen Namen "Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago" trägt. Im Volksmund wird die Stadt auch gern mal Chicharrero genannt, was soviel bedeutet wie Bastardmakrele, ein für die Einwohner typischer Speisefisch.

Klima

Das durch die Passatwinde stark beeinflusste Klima sorgt dafür, dass man teilweise unterschiedliche Temperaturlagen in verschiedenen Teilen der Stadt hat. So sind die Küstengebiete eher trocken und sonnig und je höher man kommt wird es immer feucht-wärmer.

Hafen von Santa Cruz

Der mittlerweile bedeutenden Hochseehafen von Santa Cruz ist natürlich nicht nur Anlaufstelle für Containerschiffe und Frachter, sondern auch von Kreuzfahrtschiffen. Bis zu 5 Schiffe passen in den ausgebauten Hafen. Für Touristen ist es möglich, eine der vielen Fährverbindungen zu den anderen Kanarischen Insel zu nehmen um sich auch dort umzuschauen.
Besonders die Kreuzfahrtreederei AIDA hat sich für das Jahr 2013/2014 den Hafen von Santa Cruz als Ausgangspunkt für verschiedenstes Kreuzfahrtrouten gewählt.
Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im nördlichen Teil Teneriffas. Es wohnen etwas mehr als 200.000 Einwohner in der zweitältesten Stadt der Insel, welche seit 1803 den vollen Namen "Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago" trägt. Im Volksmund wird die Stadt auch gern mal Chicharrero genannt, was soviel bedeutet wie Bastardmakrele, ein für die Einwohner typischer Speisefisch.

Klima

Das durch die Passatwinde stark beeinflusste Klima sorgt dafür, dass man teilweise unterschiedliche Temperaturlagen in verschiedenen Teilen der Stadt hat. So sind die Küstengebiete eher trocken und sonnig und je höher man kommt wird es immer feucht-wärmer.

Hafen von Santa Cruz

Der mittlerweile bedeutenden Hochseehafen von Santa Cruz ist natürlich nicht nur Anlaufstelle für Containerschiffe und Frachter, sondern auch von Kreuzfahrtschiffen. Bis zu 5 Schiffe passen in den ausgebauten Hafen. Für Touristen ist es möglich, eine der vielen Fährverbindungen zu den anderen Kanarischen Insel zu nehmen um sich auch dort umzuschauen.
Besonders die Kreuzfahrtreederei AIDA hat sich für das Jahr 2013/2014 den Hafen von Santa Cruz als Ausgangspunkt für verschiedenstes Kreuzfahrtrouten gewählt.
"La Villa", oder auch San Sebastián de la Gomera, ist der Hauptort der kanarischen Insel La Gomera, welche sich wiederum rund 500 Kilometer von Marokko gelegen, im östlichen Zentralatlantik befindet. Die Stadt ist in einem Tal namens Barranco de la Vila gelegent. Bereits 1440 entdeckt, durch den Eroberer Hernán Peraza, gab dieser der Stadt den Namen San Sebastián in Anlehnung an den Märtyrer.
San Sebstián ist Ausgangspunkt für Fährverbindungen auf die Nachbarinseln La Palma, El Hierro und Teneriffa, wovon letztere am nächsten gelegen ist.

Sehenswürdigkeiten

Ein Highlight der Stadt ist der Park des Grafen mit seinem Torre del Conde, dem Turm des Grafen. Einige wirklich interessante Exponate besitzt hingegen des Casa de Colón, ein Museum, welches ebenfalls den eindrucksvollen Kolumbusbrunnen beherbergt. Ein weiterer sehenswerter Brunnen ist der Pozo de La Aguada vor dem alten Zollhaus. Für Naturfreunde hat der Hauptort der Insel La Gomera ebenfalls einige Höhepunkte parat: Neben dem Naturschutzgebiet Puntallana, wartet der Naturpark Majona mit zahlreichen Highlights auf.
Bei einer Stadttour darf zuletzt der Besuch der Kirche von Sab Sebastián nicht fehlen, welche ihrerzeit von Hernán Peraza gegründet wurde, zahlreiche Male beschädigt wurde, und nun im neuen Glanz erstrahlt.
Santa Cruz de la Palma ist mit rund 16.000 Einwohnern die Hauptstadt der Kanaren-Insel "La Palma". Die Stadt ist im Osten der "Isla Bonita" gelegen, unterhalb der 14 Kilometer langen Vulkankette "Cumbre". Die Avenida Maritima, die Prachtstraße der Hauptstadt, führt mitten durch den Altstadtkern, der nicht ohne Grund zum Denkmal erklärt wurde. Es lassen sich zahlreiche alte Gebäude im hiesigen Stil mit teils liebevoll gestalteten Balkonen aus Holz finden. Einen Spaziergang wert ist die Straße Calle O'Daly oder auch Calle Real, auf der sich neben dem Rathaus auch zauberhafte Cafes, die Kirche Matriz de El Salvador und die Plaza de Espana befinden.

Geschichte

In der Vergangenheit war die Insel La Palma von erheblicher Wichtigkeit. Vor allem durch den Handel mit Amerika, wo die ideal gelegene Kanaren-Insel als obligatorischer Zwischenhalt diente, erlangte La Palma enormen Reichtum. Die Stadt hatte während ihrer Hochzeit allerdings mit einem schweren Problem zu kämpfen: Der Reichtum lockte natürlich zwielichtige Gestalten an und aufgrund dessen wurde die Stadt ab 1537 regelmäßig attackiert. Den verheerendsten Angriff konnte Francois Le Clerc im Jahre 1553 vollbringen- Infolgedessen brannte nahezu die gesamte Stadt ab.
Zahlreiche Schiffsbauer siedelten sich auf der Insel an, doch aufgrund eines Erlasses kam der Schiffsverkehr ab 1657 fast vollständig zum Erliegen.
El Hierro ist die kleinste der sieben großen Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean mit ca. 10.558 Einwohnern.Vom Massentourismus ist die Insel bislang verschont geblieben, und das soll nach dem Willen der Inselbewohner auch so bleiben. Die umständliche Erreichbarkeit und das weitgehende Fehlen klassischer Strände tragen das ihre dazu bei, die Insel für pauschale Familienurlaube wenig attraktiv zu machen.El Hierro wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.Besonders erwähnenswert: die vielen Aussichtspunkte (Miradores), die an besonders exponierten Stellen und oft mit viel Liebe angelegt und ausgestaltet sind. Beispiele: Mirador de Las Playas am Ostrand der Insel über der Bucht von Las Playas, Mirador de la Peña mit dem vom lanzarotenischen Künstler César Manrique entworfenen Restaurant und einem beeindruckenden Blick auf die Bucht von El Golfo.
Mindelo ist eine Hafenstadt auf der Insel São Vicente (Kap Verde). Die Stadt liegt im Nordwesten der Insel São Vicente an der Bucht von Mindelo, einem Krater mit ca. 4 km Durchmesser. Der Hafen, der ab 1850 eine wichtige Versorgungsstation auf den Transatlantikrouten war, dient heute als Anlegepunkt für Kreuzfahrtschiffe. Bekannt ist Mindelo für seinen farbenprächtigen Karneval, der an den brasilianischen Karneval erinnert. Mindelo, mit seiner Altstadt und dem Fischmarkt ist die kulturelle Hauptstadt von Cabo Verde.
Mindelo ist eine Hafenstadt auf der Insel São Vicente (Kap Verde). Die Stadt liegt im Nordwesten der Insel São Vicente an der Bucht von Mindelo, einem Krater mit ca. 4 km Durchmesser. Der Hafen, der ab 1850 eine wichtige Versorgungsstation auf den Transatlantikrouten war, dient heute als Anlegepunkt für Kreuzfahrtschiffe. Bekannt ist Mindelo für seinen farbenprächtigen Karneval, der an den brasilianischen Karneval erinnert. Mindelo, mit seiner Altstadt und dem Fischmarkt ist die kulturelle Hauptstadt von Cabo Verde.
Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco, im Nordosten Brasiliens. Flüsse und ein Kanal prägen das Stadtbild. Das historische Zentrum befindet sich auf 2 Inseln, die nur wenige Meter vom Festland entfernt sind. An der Atlantikküste ziehen sich Muschel- und Korallenriffe entlang, die bremsen die Wellen ab. Der Strand Boa Viagem, mit seinen zahlreichen Bars, Restaurants und Diskotheken erinnert an die italienische Adria mit karibischem Charme.
Salvador ist die drittgrößte Stadt Brasiliens.Der volle Name der Stadt lautet Sao Salvador da Baía de Todos os Santos , da sie in der Allerheiligenbucht gelegen ist.Zwei Drittel der Bevökerung sind Nachfahren der schwarzen Sklaven aus Afrika. Afrikanische Riten, Kult und Religion trifft man hier überall. In der historischen Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde, erinnern barocke Gebäude an die Kolonialherrschaft. Die Stadt wurde 1549 gegründet, und von Holländern kurzzeitig besetzt. Der Karneval in Salvador da Bahia ist der größte Straßenkarneval der Welt und dauert 6 Tage und 6 Nächte.
Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado und die Copacabana, die als einer der schönsten Strände der Welt gilt. Die Stadt ist auch bekannt wegen des jährlich stattfindenden Karnevals von Rio. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Paraden der Welt.
Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado und die Copacabana, die als einer der schönsten Strände der Welt gilt. Die Stadt ist auch bekannt wegen des jährlich stattfindenden Karnevals von Rio. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Paraden der Welt.
Montevideo ist die Hauptstadt Uruguays und liegt am Mündungstrichter des Río de la Plata. Neben den schönen Stränden, die besonders in den Sommermonaten zu einem Besuch einladen, befindet sich in Montevideo auch das bekannte Teatro Solís, sowie die Nationalmuseen für Geschichte und Schöne Künste. Architekturfans sollten sich auf jeden Fall auch die "Catedral Metropolitana" ansehen.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Mar del Plata (span. Silbermeer) ist das größte und bekannteste Seebad Argentiniens. Der über 20 Kilometer lange Sandstrand und das vielfältige Nachtleben der Stadt ziehen jährlich über 3 Millionen Touristen in den Badeort. Das Internationale Filmfestival von Mar del Plata im März ist das bedeutendste Argentiniens und eines der bekanntesten Lateinamerikas, in den Sommermonaten verlagert sich ein Großteil der kulturellen Szene aus dem nahe gelegenen Buenos Aires nach Mar del Plata.
Port Stanley, heute nur noch kurz Stanley genannt, ist die Hauptstadt der Falklandinseln und befindet sich im Osten dieser. Mit rund 2.100 Einwohnern ist Stanley zudem die größte Stadt der Falklandinseln und erhielt ihren Namen von dem britischen Politiker und Premierminister Lord Stanley.
Stanley war lange Zeit Anlaufhafen und Basis von Walfängern und Robbenjägern. Des Weiteren wurde Torf abgebaut, welcher allerdings massive Erdrutsche auslöste und die Stadt fast zerstörte.

Wissenswertes


In Laufe der Jahre wurde Stanley 1982 von den Argentiniern erobert, wobei es allerdings auch zu heftigen Kämpfen gekommen ist, weswegen das Geländer teilweise heute noch vermint ist. Auch noch heute wird die Stadt "Puerto Argentino", also den argentinischen Hafen, genannt.
Zu den Sehenswürdigkeiten des Regierungssitzes gehört das Government House, die verschiedenen Kriegsdenkmäler sowie das Museum und die am südlichsten gelegene, anglikanische Kirche der Welt.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Kap Hoorn ist eine Landspitze auf der chilenischen Felseninsel Isla Hornos.Obwohl das Kap Hoorn nicht der südlichste Ort auf dem amerikanischen Festland ist und auch nicht auf den noch südlicher gelegenen Diego-Ramirez-Inseln liegt, wird es doch, vor allem wegen seiner Bekanntheit, vielfach als der südlichste Punkt Südamerikas angesehen.Kap Hoorn wurde angeblich erstmals von einer Expedition des niederländischen Seefahrers Willem Cornelisz Schouten 1616 umrundet. In Wahrheit war vermutlich der Engländer Sir Francis Drake schon 30 Jahre früher um das Kap gesegelt. Das Kap wurde nach Schoutens Geburtsort, der in der Provinz Nordholland gelegenen Stadt Hoorn benannt.Bis zur Fertigstellung des Panamakanals im Jahr 1914 war für Handelssegler die Umschiffung des Kaps die einzige Möglichkeit, vom Atlantik in den Pazifik zu gelangen. Wegen des oftmals schlechten Wetters, verbunden mit starken Strömungen und treibenden Eisbergen, ist die Passage von Kap Hoorn äußerst gefährlich und bei Seeleuten entsprechend gefürchtet. Der letzte Handelssegler ohne Hilfsmotor, der Kap Hoorn umrundete, war 1949 die deutsche Viermastbark Pamir. Mit der Bark Alexander von Humboldt (Bremerhaven) umrundete am Freitag, dem 13. Januar 2006, erstmals wieder seit 1949 ein Rahsegler unter deutscher Flagge das berüchtigte Kap.
In der Zeit des Goldrausches in Kalifornien war Punta Arenas ein bedeutsamer Hafen, was sich allerdings durch die Eröffnung des Panamakanals änderte. Die Stadt erlebte ihren zweiten Frühling durch die Einführung von Schafen durch die Engländer. Die Population der Tiere stieg und zugleich auch die Wichtigkeit Punta Arenas als Wollstadt der Region.

Sehenswürdigkeiten

Das Stadtbild wird durch die große Anzahl an verschiedensten Kulturen und Herkunftsländern bestimmt. So leben die Nachfahren der einstigen portugiesischen Seefahrer und die englischen Schafzüchter in der chilenischen Stadt. Auch Einwanderer anderer europäischer Länder, vornehmlich Kroaten, Deutsche und Schweizer wohnen in Punta Arenas, was sich auch bei einem der Highlights zeigt. Der Friedhof Punta Arenas besitzt viele Grabinschriften, die nicht in Spanisch, sondern in den Sprachen der Einwanderer, gestaltet sind.
Es werden Ausflüge zu den nahegelegenen Nationalparks angeboten. Beliebt ist vor allem der Nationalpark Torres del Paine, in dem die fantastische Flora und Fauna die Gäste überwältigt.
Einige Pinguin-Kolonien in der Nähe werden weiterhin gerne durch Touristen besucht.
Genutzt als Wellenbrecher, verweilen drei ehemalige Segelschiffe vor der Küste der Stadt. Das bekannteste Exemplar ist das 1875 erbaute Schiff "County of Peebles", erste eiserne Segelschiff mit vier Masten, welches seit 1960 ein Dasein vor der Küste fristet.
In der Zeit des Goldrausches in Kalifornien war Punta Arenas ein bedeutsamer Hafen, was sich allerdings durch die Eröffnung des Panamakanals änderte. Die Stadt erlebte ihren zweiten Frühling durch die Einführung von Schafen durch die Engländer. Die Population der Tiere stieg und zugleich auch die Wichtigkeit Punta Arenas als Wollstadt der Region.

Sehenswürdigkeiten

Das Stadtbild wird durch die große Anzahl an verschiedensten Kulturen und Herkunftsländern bestimmt. So leben die Nachfahren der einstigen portugiesischen Seefahrer und die englischen Schafzüchter in der chilenischen Stadt. Auch Einwanderer anderer europäischer Länder, vornehmlich Kroaten, Deutsche und Schweizer wohnen in Punta Arenas, was sich auch bei einem der Highlights zeigt. Der Friedhof Punta Arenas besitzt viele Grabinschriften, die nicht in Spanisch, sondern in den Sprachen der Einwanderer, gestaltet sind.
Es werden Ausflüge zu den nahegelegenen Nationalparks angeboten. Beliebt ist vor allem der Nationalpark Torres del Paine, in dem die fantastische Flora und Fauna die Gäste überwältigt.
Einige Pinguin-Kolonien in der Nähe werden weiterhin gerne durch Touristen besucht.
Genutzt als Wellenbrecher, verweilen drei ehemalige Segelschiffe vor der Küste der Stadt. Das bekannteste Exemplar ist das 1875 erbaute Schiff "County of Peebles", erste eiserne Segelschiff mit vier Masten, welches seit 1960 ein Dasein vor der Küste fristet.
In der Zeit des Goldrausches in Kalifornien war Punta Arenas ein bedeutsamer Hafen, was sich allerdings durch die Eröffnung des Panamakanals änderte. Die Stadt erlebte ihren zweiten Frühling durch die Einführung von Schafen durch die Engländer. Die Population der Tiere stieg und zugleich auch die Wichtigkeit Punta Arenas als Wollstadt der Region.

Sehenswürdigkeiten

Das Stadtbild wird durch die große Anzahl an verschiedensten Kulturen und Herkunftsländern bestimmt. So leben die Nachfahren der einstigen portugiesischen Seefahrer und die englischen Schafzüchter in der chilenischen Stadt. Auch Einwanderer anderer europäischer Länder, vornehmlich Kroaten, Deutsche und Schweizer wohnen in Punta Arenas, was sich auch bei einem der Highlights zeigt. Der Friedhof Punta Arenas besitzt viele Grabinschriften, die nicht in Spanisch, sondern in den Sprachen der Einwanderer, gestaltet sind.
Es werden Ausflüge zu den nahegelegenen Nationalparks angeboten. Beliebt ist vor allem der Nationalpark Torres del Paine, in dem die fantastische Flora und Fauna die Gäste überwältigt.
Einige Pinguin-Kolonien in der Nähe werden weiterhin gerne durch Touristen besucht.
Genutzt als Wellenbrecher, verweilen drei ehemalige Segelschiffe vor der Küste der Stadt. Das bekannteste Exemplar ist das 1875 erbaute Schiff "County of Peebles", erste eiserne Segelschiff mit vier Masten, welches seit 1960 ein Dasein vor der Küste fristet.
In der Zeit des Goldrausches in Kalifornien war Punta Arenas ein bedeutsamer Hafen, was sich allerdings durch die Eröffnung des Panamakanals änderte. Die Stadt erlebte ihren zweiten Frühling durch die Einführung von Schafen durch die Engländer. Die Population der Tiere stieg und zugleich auch die Wichtigkeit Punta Arenas als Wollstadt der Region.

Sehenswürdigkeiten

Das Stadtbild wird durch die große Anzahl an verschiedensten Kulturen und Herkunftsländern bestimmt. So leben die Nachfahren der einstigen portugiesischen Seefahrer und die englischen Schafzüchter in der chilenischen Stadt. Auch Einwanderer anderer europäischer Länder, vornehmlich Kroaten, Deutsche und Schweizer wohnen in Punta Arenas, was sich auch bei einem der Highlights zeigt. Der Friedhof Punta Arenas besitzt viele Grabinschriften, die nicht in Spanisch, sondern in den Sprachen der Einwanderer, gestaltet sind.
Es werden Ausflüge zu den nahegelegenen Nationalparks angeboten. Beliebt ist vor allem der Nationalpark Torres del Paine, in dem die fantastische Flora und Fauna die Gäste überwältigt.
Einige Pinguin-Kolonien in der Nähe werden weiterhin gerne durch Touristen besucht.
Genutzt als Wellenbrecher, verweilen drei ehemalige Segelschiffe vor der Küste der Stadt. Das bekannteste Exemplar ist das 1875 erbaute Schiff "County of Peebles", erste eiserne Segelschiff mit vier Masten, welches seit 1960 ein Dasein vor der Küste fristet.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Bei der Magellanstraße handelt es sich um eine Meerenge im chilenischen Hoheitsgebiet zwischen dem südamerikanischen Kontinent und der dazugehörigen Insel Feuerland. Zudem verbindet diese Wasserstraße den Atlantik und den Pazifik, weshalb sie vor allem vor der Erbauung des Panamakanals von enormer Bedeutung war. So ersparten sich die Seeleute damals den beschwerlichen Weg um das Kap Hoorn und konnten zudem die Proviante wieder aufbessern.

Entdeckung

Im Zuge einer Erkundungsfahrt wurde die Magellanstraße im Jahre 1520 per Zufall gefunden. Der für Spanien in Dienst stehende Portugiese Magalhães wurde mit seinen Schiffen während eines heftigen Sturms in die Bucht getrieben und fand so die Verbindung der beiden Weltmeere. So wurde die Meerenge nach dem Seefahrer Magalhães benannt.

Tierwelt

In den vielen Seitenarmen der Magellanstraße lassen sich allerhand Tierarten entdecken, wie bspw. Seelöwen, Robben, Pinguine und Albatrosse.
Puerto Montt ist eine südchilenische Hafenstadt am Pazifik mit ungefähr 175.000 Einwohnern. Prägend für das Stadtbild ist der schneebedeckte Vulkan Osorno, welcher mit seinen 2652 Metern Höhe Puerto Montt überschattet und als eines der beliebtesten Touristenziele Chiles gilt. Nicht verwechseln darf man den Osorno mit dem ebenfalls knapp 2000 Meter hohen Vulkan Calbuco, der zu den aktivsten Vulkanen des Landes zählt. Die Anreisemöglichkeiten sind trotz der relativ abgelegenen Lage der Stadt dank des Flughafens sehr gut, und so bietet sich Puero Montt auch als Aus- bzw Endpunkt einer jeden Südamerikakreuzfahrt an.

Sehenswürdigkeiten


Wenn Sie Puerto Montt im Rahmen eines Tagesausfluges besichtigen möchten, dann bietet sich der alte Markt der Stadt mit seinen Kunstgegenständen an oder auch der Markt im Hafengebiet Angelmo wo es feinste Fischspezialitäten zu genießen gibt. Neben den Leckereien aus dem Meer gibt es aber auch, besonders in Chile, sehr viel Hühnchen. Eine der beliebtesten Zubereitungsarten erfordert es, dass das Fleisch vor dem Garen in Bier getränkt wird um so die Konsistenz zu verbessern.
Landschaftlich ist Puerto Montt besonders durch seine ausgedehnten Seen interessant für jede Bustour oder jeden Spaziergang. Auch die angrenzenden Nationalparks laden zum Verweilen ein.

Wein

Der Anbau des Weins hat eine jahrhundertelange Tradition in Chile. So ist es nicht verwunderlich, dass dank der beinahe einzigartigen Bedingungen (Tag und Nacht Temperaturen über 10 Grad Celsius) einige der besten Weine aus Chile kommen.


Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Coquimbo ist eine Stadt im Norden Chiles mit ca. 161.319 Einwohner. Der natürliche Hafen von Coquimbo wurde 1550 unter Pedro de Valdivia von Spanien eingenommen.Durch die Gold- und Kupferindustrie der Region wuchs der Hafen der Stadt um 1840 zu einem bedeutenden Exporthafen an. Mit der Zeit siedelten sich zahlreiche Europäer, insbesondere aus England kommend, hier an.In Coquimbo gibt es eine schöne Uferpromenade und einen netten Fischmarkt.Im Hafen der Stadt liegen zwei Schiffswracks.Monumentales und von überall sichtbares 92-m-Denkmal ist das Kreuz des dritten Jahrtausends auf dem höchsten Berg der Stadt. Coquimbo gilt auch als Wallfahrtsort.
Iquique ist eine Stadt in Chile mit ca.164.396 Einwohner. Iquique ist eine Stadt der Gegensätze: Das Stadtzentrum wirkt wohlhabend und erinnert an Miami Beach. In der Vorstadt findet man ausgedehnte Elendsviertel.Westlich der Wüste Atacama liegt die Stadt zwischen Pazifik und Kordilleren, bis etwa 50 Meter über dem Meeresspiegel.Iquique ist heute eine von Palmen gesäumten Alleen durchzogener Badeort. Der Tourismus spielt eine zunehmende Rolle, die langen Strände ziehen Badegäste an. Vor allem der Strand Cavancha ist in der Badesaison sehr attraktiv.Etwa 50 km östlich der Stadt befinden sich die Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.
Callao ist eine Hafenstadt in Peru mit 813.264 Einwohnern.Obwohl Callao mit Lima eine urbane Einheit bildet, ist es politisch eine separate Region Perus.Callaos Hafen ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas und bewältigt 75% der Im- und Exporte Perus. Wichtigste Exportgüter des Hafens sind Erdöl, Kupfer, Eisen, Silber, Zink, Blei, Baumwolle, Zucker und Kaffee.Vor der Küste liegen mehrere Inseln, La Isla San Lorenzo, Isla El Frontón, die Islas Cavinzas und die Islas Palomino, von denen letztere eine bedeutende Seelöwen- und Seevogelkolonie in einem nahezu intakten Ökosystem birgt.Im Salpeterkrieg blockierte die chilenische Marine ab dem 10. April 1880 den Hafen der Stadt. Die Stadt wurde am 17. Januar 1881 von chilenischen Truppen besetzt.
Guayaquil ist die größte Stadt und der wichtigste Hafen in Ecuador. Mit über 2 Mio Einwohnern ist Guayaquil knapp doppelt so groß wie die Hauptstadt Quito. Das ursprüngliche Zentrum von Guayaquil liegt zwischen drei Hügeln und dem Estero Salado, einem ins Landesinnere ragenden Meeresarm, der im heutigen Stadtgebiet zum Teil ausgetrocknet und mit gehobenen Wohnvierteln bebaut worden ist.Seit dem 19. Jahrhundert ist die Stadt Anlaufziel internationaler Frachter, welche die Hauptexportgüter des Landes, Bananen, Kakao und Kaffee, heute auch Shrimps in alle Welt transportieren.Der ehemalige Hafendamm, der zur Uferpromenade Malecón ausgebaut wurde, und die angrenzende Hügelkuppe Cerro Santa Ana wurden zu attraktiven Erholungs- und Flanierzonen umgestaltet, die nationale und internationale Touristen anziehen. Am Fuß des Cerro Santa Ana liegt das ebenfalls restaurierte, mit seinen Holzbauten koloniales Ambiente bewahrende Barrio Las Peñas, in dem die Stadt ihren historischen Ursprung hat.
Panamakanal

Der Panamakanal verbindet an der Landenge von Panama den Atlantischen Ozean mit dem Pazifischen Ozean. Der Grund für diesen Durchbruch war, dass man sich die Fahrt um das Kap Hoorn ersparen wollte, da es für sein oftmals sehr stürmisches Wetter bekannt ist. Die künstlich angelegte Wasserstraße ist etwa 82 Kilometer lang und wurde 1914 eingeweiht. Mittlerweile ist der Panamakanal mit beinahe 14.000 Schiffspassagen pro Jahr eine der bedeutensten Wasserwege der Welt.

Der Kanal wird auf seiner gesamten Länge von drei Schleusenanlagen durchbrochen, welche für Schiffsbegegnungen oder Wartungen immer paarweise angelegt sind. Auf seiner Reise durch den Panamakanal legt ein Kreuzfahrtschiff einen Höhenunterschied von mehr als 20m zurück. Durch die Größe der Schleusen begrenzt können die verkehrenden Schiffe eine maximale Breite von 32,60m, eine maximale Länge von 294,13m, eine maximale Höhe von 57,91m sowie einen maximalen Tiefgang von 12,04m haben.

Um einen zügige Durchfahrt durch die Schleusen gewährleisten zu können werden die Schiffe von bis zu 8 sogenannten Treidelloks gezogen, welche mit einem Eigengewicht von bis zu 50 Tonnen eine entsprechende Zugkraft aufbauen können.

Kosten

Ein Kreuzfahrtschiff mit ca. 2000 Passagieren zahlt pro Durchfahrt ca. 400.000$, da die Durchfahrtspreise des Panamakanals pro Passagier-Bett berechnet werden.

Zu den Kreuzfahrt-Reedereien mit denen eine Durchquerung möglich ist gehören beispielsweise Princess Cruises sowie die Norwegian Cruise Line.
Colón ist eine Hafenstadt an der Karibischen Küste von Panama.Die Stadt wurde 1850 gegründet, da hier die Panama Railroad endete. Colon war von der früheren Panamakanalzone umgeben, aber nicht Teil davon, die Stadt ist ein bedeutender Hafen und Handelsplatz sowie touristisches Ziel an den Kanalschleusen. 1953 wurde Colón zum Freihafen/Freihandelszone, der Hafen nimmt hier weltweit den zweiten Platz ein.
Colón ist eine Hafenstadt an der Karibischen Küste von Panama.Die Stadt wurde 1850 gegründet, da hier die Panama Railroad endete. Colon war von der früheren Panamakanalzone umgeben, aber nicht Teil davon, die Stadt ist ein bedeutender Hafen und Handelsplatz sowie touristisches Ziel an den Kanalschleusen. 1953 wurde Colón zum Freihafen/Freihandelszone, der Hafen nimmt hier weltweit den zweiten Platz ein.
Colón ist eine Hafenstadt an der Karibischen Küste von Panama.Die Stadt wurde 1850 gegründet, da hier die Panama Railroad endete. Colon war von der früheren Panamakanalzone umgeben, aber nicht Teil davon, die Stadt ist ein bedeutender Hafen und Handelsplatz sowie touristisches Ziel an den Kanalschleusen. 1953 wurde Colón zum Freihafen/Freihandelszone, der Hafen nimmt hier weltweit den zweiten Platz ein.
Colón ist eine Hafenstadt an der Karibischen Küste von Panama.Die Stadt wurde 1850 gegründet, da hier die Panama Railroad endete. Colon war von der früheren Panamakanalzone umgeben, aber nicht Teil davon, die Stadt ist ein bedeutender Hafen und Handelsplatz sowie touristisches Ziel an den Kanalschleusen. 1953 wurde Colón zum Freihafen/Freihandelszone, der Hafen nimmt hier weltweit den zweiten Platz ein.
Bocas del Toro ist eine Provinz im Nordwesten von Panama und umfasst neben dem Festland sechs größere und unzählige kleine Inseln.Unter Touristen sind die Bocas neben Panama-Stadt eines der beliebtesten Ziele - auf Grund des karibischen Flairs, der malerischen Umgebung und die Nähe zu Costa Rica. Surfen, Schnorcheln, Tauchen und Boottrips gehören zu den Hauptaktivitäten in dieser Region.
Puerto Limon in dieser Hafenstadt ist die Karibik hautnah zu spüren, ein buntes Gemisch von Schwarzen, Costa-Ricanern spanischer Abstammung und Nachkommen der im Eisenbahnbau des 19. Jahrhunderts beschäftigten Chinesen bevölkert die Strassen. Limon ist der wichtigste Atlantikhafen für den Export von Bananen und Kaffee. Kolumbus landete im Jahre 1502 in der Nähe von Puerto Limon, auf seiner vierten Reise auf dem amerikanischen Kontinent. Jährlich findet zu diesem Anlaß seit 1949 im Oktober auch die Karnevalswoche statt deren Höhepunkt farbenprächtige Umzüge sind.
Belize befindet sich im Südosten der Halbinsel Yucatán und grenzt im Norden an Mexiko und im Westen an Guatemala. Im Osten von Belize liegt die Karibik. Die Vegetation von Belize ist tropischer Regenwald, vereinzelte Kiefernsavannen, Sumpfland und fast durchgehend eine von Mangroven bewachsene Küste. Das vor Belize liegende Riff ist nach dem Great Barrier Reef zusammen mit seinen Cayes das zweitgrößte Korallenriff der Welt.Bei Tauchern und Surfern ist die Riffküste sehr beliebt, Kulturinteressierte besuchen die Maya-Ruinen bei Orange Walk.
Cozumel ist eine Karibikinsel vor der Halbinsel Yucatan im Südosten Mexikos. Die Insel hat großartige Strände, wunderschöne Gegenden und beeindruckende Meerestiere. Klares und warmes Wasser, spektakuläre Korallenriffe sowie eine reichhaltige Unterwasserwelt machen Cozumel zu eine der weltbesten Tauchdestinationen. In der Tat basiert die Wirtschaft seit den 1970er Jahren auf dem Tourismus.

Mit Korallenköpfen und Fächerkorallen schwimmen
Die Insel ist reich an Aktivitäten auf Land sowie zu Wasser. Von Spa-Behandlungen und Yoga-Stunden bis hin zu Jetski und Segeln. Abseits der Stadt führen weiße Sandstrände in das einladende kristallklare Wasser, wo auf die Taucher ein Unterwasserspielplatz erwartet. Um das Meeresleben zu entdecken, muss man nicht tief tauchen: Schon beim Schnorcheln können die Touristen zwischen Korallenköpfen, Fächerkorallen und weitere faszinierenden Meereslebewesen schwimmen.

Historische Museen und Kultstätte
Eines der meist besuchten Museen ist jenes Museum der Insel Cozumel, dass verschiedene Expositionen beherbergt. Hier finden die Besucher Sammlungen von Pflanzen und Insekten. Das bemerkenswerteste architektonische Bauwerk ist das Schloss Real, dass in der Maya-Zeit, ca. 600–900 n. Chr., gebaut wurde. Auf seinem Territorium ist eine alte Kirche erhalten geblieben. Von dem Aussichtsturm aus können die Besucher die fesselnde Aussicht auf die Küste bewundern. Der Zentralplatz ist für das Spazierengehen perfekt geeignet, da sich um den Platz herum einige beliebte Einkaufszentren und Restaurants befinden.
Cozumel ist eine Karibikinsel vor der Halbinsel Yucatan im Südosten Mexikos. Die Insel hat großartige Strände, wunderschöne Gegenden und beeindruckende Meerestiere. Klares und warmes Wasser, spektakuläre Korallenriffe sowie eine reichhaltige Unterwasserwelt machen Cozumel zu eine der weltbesten Tauchdestinationen. In der Tat basiert die Wirtschaft seit den 1970er Jahren auf dem Tourismus.

Mit Korallenköpfen und Fächerkorallen schwimmen
Die Insel ist reich an Aktivitäten auf Land sowie zu Wasser. Von Spa-Behandlungen und Yoga-Stunden bis hin zu Jetski und Segeln. Abseits der Stadt führen weiße Sandstrände in das einladende kristallklare Wasser, wo auf die Taucher ein Unterwasserspielplatz erwartet. Um das Meeresleben zu entdecken, muss man nicht tief tauchen: Schon beim Schnorcheln können die Touristen zwischen Korallenköpfen, Fächerkorallen und weitere faszinierenden Meereslebewesen schwimmen.

Historische Museen und Kultstätte
Eines der meist besuchten Museen ist jenes Museum der Insel Cozumel, dass verschiedene Expositionen beherbergt. Hier finden die Besucher Sammlungen von Pflanzen und Insekten. Das bemerkenswerteste architektonische Bauwerk ist das Schloss Real, dass in der Maya-Zeit, ca. 600–900 n. Chr., gebaut wurde. Auf seinem Territorium ist eine alte Kirche erhalten geblieben. Von dem Aussichtsturm aus können die Besucher die fesselnde Aussicht auf die Küste bewundern. Der Zentralplatz ist für das Spazierengehen perfekt geeignet, da sich um den Platz herum einige beliebte Einkaufszentren und Restaurants befinden.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Cienfuegos ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Zentral-Kuba.Sie hat 140.734 Einwohner und liegt an der drittgrößten Bucht Kubas, der Bahía de Cienfuegos. Im Jahr 2005 wurde das historische Stadtzentrum von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.1494 wurde die Bucht zum ersten Mal von Kolumbus beschrieben, wurde jedoch erst viel später besiedelt.Der geschichtliche französische Einfluss ist in der Stadt noch heute sichtbar, beispielsweise gibt es auf dem Stadtplatz einen Triumphbogen, welchen die damaligen Siedler im Gedenken an die ferne Heimat errichtet hatten.
Cienfuegos ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Zentral-Kuba.Sie hat 140.734 Einwohner und liegt an der drittgrößten Bucht Kubas, der Bahía de Cienfuegos. Im Jahr 2005 wurde das historische Stadtzentrum von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.1494 wurde die Bucht zum ersten Mal von Kolumbus beschrieben, wurde jedoch erst viel später besiedelt.Der geschichtliche französische Einfluss ist in der Stadt noch heute sichtbar, beispielsweise gibt es auf dem Stadtplatz einen Triumphbogen, welchen die damaligen Siedler im Gedenken an die ferne Heimat errichtet hatten.
Montego Bay ist eine Stadt im Nordwesten Jamaikas. Die Stadt liegt an der gleichnamigen Bucht an der Mündung des Flusses Montego. Weitere Produkte die in Montego Bay produziert werden, sind Zucker und Rum. Neben diesen Waren werden vom Hafen der Stadt aus vor allem Bananen, Kaffee, Ingwer, Edelhölzer und Tierhäute exportiert. Eine Bahnline endet hier und in der Nähe liegt der größere der beiden internationalen Flughäfen Jamaikas. In Montego Bay,mit seinen Sehenswürdigkeiten Rose Hall, das 1760 erbaute, restaurierte Herrenhaus einer Zuckerrohrplantage und Downtown im Süden. Neben den Stränden locken Golfplätze, Yachthäfen und vielfältige Sportmöglichkeiten die Touristen an.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Havanna oder auch vollständig San Cristóbal de La Habana (nach dem gleichnamigen Schutzheiligen San Cristóbal) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas und zudem auch die Hauptstadt des sozialistischen Landes. Die Stadt wird durch den Fluss Río Almendares durchquert und hat sich aufgrund der geschützten Lage in der Bahía de La Habana (Bucht von Havanna) früh als Seehafen etabliert und ist somit nicht ohne Grund die größte Stadt der Karibik und war sogar bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts die drittgrößte Stadt des Kontinents noch vor den heutigen Metropolen New York und Boston.

Sehenswürdigkeiten

Havanna ist das kulturelle Zentrum des Landes und verfügt über ein breites Spektrum an Kultur und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Festungen, Theater, Kino und eine traumhafte historische Altstadt. Zudem sind die Eintrittspreise durch die kubanische Regierung traditionell sehr niedrig gehalten.
Die bereits erwähnte Altstadt mit dem Namen La Habana Vieja ist im barocken und neoklassischen Stil gestaltet und ist zudem einer der wichtigsten Vertreter des Art déco. Da die Altstadt rund um den Hafen schon im 16. Jahrhundert durch die Spanier genutzt wurde, sind in diesem Bereich viele historische Plätze und Gebäude wie Plaza Vieja (Marktplatz), Plaza de San Francisco (Werft), Plaza de Armas (Militär) sowie der Plaza de la Catedral (Religion).
Ein weiteres Highlight ist die älteste Festungsanlage des Kontinents das Castillo de la Real Fuerza.
Zwischen den 20er und 50er Jahren befand sich das Viertel Vedado in seiner Blütezeit und wurde Heimat und Urlaubsort einer Vielzahl von wohlhabender Amerikaner die teilweise auch durch Funk und Fernsehen bekannt waren. Ein geschichtlich bedeutendes Hotel ist das Habana libre im selbigen Stadtteil von dem aus niemand geringes als Fidel Castro die erste Zeit seine Regierungsgeschäfte tätigte. Am Platz der Revolution stehen mehrere Regierungsgebäude sowie ein 142 Meter hoher Obelisk, der das Wahrzeichen des Platzes ist.
Mit knapp 250.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der Bahamas, Nassau, eindeutig die größte Stadt des kleinen Inselstaates, der auf seinen über 300 Inseln nur knapp 350.000 Einwohner umfasst. Dementsprechend ist Nassau auch der wichtigste Knotenpunkt des Landes und der internationale Flughafen wird sowohl von Amerika als auch Europa angeflogen.

Geschichte

Die Gründung der großen Karibikstadt erfolgte bereits 1656 durch britische Entdecker, die der Stadt den Namen Charlestown gaben. Die sich stetig in der Gegend ausbreitenden Piraten sorgten bis 1703 dafür, dass die Stadt dreimal komplett zerstört wurde. Mittlerweile in Nassau umbenannt und von den Piraten wieder aufgebaut, herrschten diese bis 1717 beinahe unangefochten von Nassau aus über die Bahamas. Aus dieser Zeit stammt auch ein Großteil der Geschichten über den berühmten Kapitän Blackbeard. Auch wenn es mittlerweile keine Piraten mehr in Nassau gibt, so ist die Stadt der Seefahrt doch treu geblieben.

Tourismus

Heutzutage fahren beinahe täglich die großen Kreuzfahrtschiffe der hauptsächlich amerikanischen Reedereien den Hafen von Nassau an. Da es auf den Bahamas eine vergleichsweise entspannte Steuerpolitik gibt, die den Inseln den Ruf einer Steueroase einbrachten, sind viele (mehr als 40) der weltweit fahrenden Kreuzfahrtschiffe in Nassau gemeldet.

Sehenswürdigkeiten

Zu den größten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt neben der Altstadt im Kolonialstil das Piratenmuseum von Nassau sowie das Fort Charlotte von dem aus man einen wunderschönen Blick auf den Hafen von Nassau hat.
Hamilton ist die Hauptstadt der Inselgruppe Bermuda und liegt somit im Atlantik. Die Stadt ist Hauptwirtschaftszentrum des Landes, was wiederum dazu führt, dass tagtäglich bis zu 14.000 Menschen aus dem Umland in die Hauptstadt fahren.

Geschichte

1793 gegründet und nach dem damaligen Governor des Landes, Sir Henry Hamilton, benannt, dauerte es bis ins Jahr 1815 bis die Stadt schließlich Hauptstadt Bermudas wurde und die alte Hauptstadt "Saint George's" ablöste.

Sehenswürdigkeiten

Idyllisch im Great Sound gelegen, einer runden Bucht, ist Hamilton ein wunderbarer Ort für erholsame Stunden am Strand. Die farbenfrohen Korallenriffe in dieser Bucht laden zu spannenden Schnorchelausflügen ein - die eindrucksvolle Flora und Faune wird Sie begeistern.
Horta ist eine portugiesische Stadt am Südostufer der zu den Azoren. Mit seinem Yachthafen gehört Horta zur Insel Faial, mit rund 6.500 Einwohner.
Ponta Delgada ist die Hafenstadt und der Hauptort der portugiesischen Azoreninsel Sao Miguel. Die Innenstadt mit ihrem historischen Zentrum hat viele schöne Parks und Strassen. An der Hafenpromenade kann man wunderbar bummeln.
Ponta Delgada ist die Hafenstadt und der Hauptort der portugiesischen Azoreninsel Sao Miguel. Die Innenstadt mit ihrem historischen Zentrum hat viele schöne Parks und Strassen. An der Hafenpromenade kann man wunderbar bummeln.
Ponta Delgada ist die Hafenstadt und der Hauptort der portugiesischen Azoreninsel Sao Miguel. Die Innenstadt mit ihrem historischen Zentrum hat viele schöne Parks und Strassen. An der Hafenpromenade kann man wunderbar bummeln.
Ponta Delgada ist die Hafenstadt und der Hauptort der portugiesischen Azoreninsel Sao Miguel. Die Innenstadt mit ihrem historischen Zentrum hat viele schöne Parks und Strassen. An der Hafenpromenade kann man wunderbar bummeln.
Horta ist eine portugiesische Stadt am Südostufer der zu den Azoren. Mit seinem Yachthafen gehört Horta zur Insel Faial, mit rund 6.500 Einwohner.
Vigo ist eine bedeutende Hafen- und Industriestadt im Nordwesten Spaniens und die lebendigste und modernste Stadt Galiciens. Vigo verfügt über einen der größten natürlichen Häfen Spaniens und ist Standort der größten Fischereiflotte des Landes. Der Hafen von Vigo hat bei der Versorgung mit Meeresprodukten für den menschlichen Verzehr die weltweit größte Bedeutung. Vigo ist zum Sitz der künftigen europäischen Agentur für Fischfang gewählt worden.
Saint Peter Port ist Haupt- und Hafenstadt von Guernsey, der zweitgrößten der britischen Kanalinseln. Die Insel ist besonders für ihre wilden Steilküsten bekannt welche einer Vielzahl von Vogelarten ein perfektes Zuhause bieten. Dementsprechend ist Guernsey ein beliebtes Urlaubsziel für viele Vogelliebhaber.

Auf Französisch, welches auch Amtssprache von Guernsey ist, heißt die Insel Saint-Pierre-Port.

In St. Peter Port leben etwa 20.000 Menschen, was ungefähr einem Drittel der Gesamteinwohnerschaft der Insel ausmacht. Die Stadt selber ist aufgeteilt in vier Kantone; den North Canton, den Canton of the South-West, den Canton of the North-West und den Canton of the South.

Sehenswürdigkeiten

Das markante Castle Cornet liegt auf der kleinen Insel Cornet Rock in unmittelbarer Nähe zu der Stadt und dem künstlich angelegten Hafen von St.-Peter-Port. Die Burganlage, welche schon im Jahr 1206 erbaut wurde, ist bis heute ein beliebter touristischer Anlaufpunkt und auch Teil vieler der organisierten Kreuzfahrt-Tagesausflüge. Das Guernsey-Museum bietet viele interessante Exponate zur geschichtlichen Entwicklung der Insel und im 'Le Dehus', einer Grabstätte, können Sie sich selber wie Indiana Jones fühlen.

Für die Strandtouristen gibt es schöne Strände in direkter Nähe zum St.-Peter-Port, namentlich Part of Belle Greve Bay, Havelet Bay, Soldiers Bay und Part of Fermain Bay.

Hamburg wird nicht grundlos "Das Tor zur Welt genannt": Durch die Anbindung an die Niederelbe, ist der direkte Zugang zum Meer gegeben. Aufgrund dessen starten jährlich unzählige Kreuzfahrten in der 1,7 Millionen Einwohner zählenden Hansestadt. Die Geschichte der zweitgrößten Stadt Deutschlands ist ein Thema für sich und Hauptgegenstand vieler Führung durch Hamburg.
Ebenso beeindruckend wie die Geschichte Hamburgs ist die Anzahl an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten. Es wurden über 100 Musikclubs, 60 Museen, ebenso viele Theater und fast 30 Kinos gezählt und hinter New York und London ist Hamburg DIE Musical-Metropole schlechthin. Dafür sorgen die drei Musicaltheater Neue Flora, das Theater im Hafen und das TUI Operettenhaus, welches sich im Herzen St. Paulis befindet. St. Pauli ist für seine "Sündige Meile" weltberühmt - ein Spaziergang über die Reeperbahn ist während eines Besuches Pflicht.

Hansestadt an der Elbe
Architektonisch hat Hamburg ebenfalls viel zu bieten. Während der Stadtrundfahrt sollten Wie sich unbedingt die fünf Hauptkirchen der Stadt, mit dem bekanntesten Mitglied, dem Michel, anschauen. Des Weiteren sind die Landungsbrücken, der Hamburger Fischmarkt und die Speicherstadt die Hauptattraktionen. Die Speicherstadt ist ein am Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Lagerhauskomplex, der auf rund 26 Hektar Fläche zur Erkundung einlädt.
Jahr für Jahr strömen Millionen von Besuchern nach Hamburg, wenn entweder die Hamburg Harley-Days, eines der mehreren Filmfeste oder der beliebte Hafengeburtstag gefeiert werden. Zum Hafengeburtstag geben sich jedes Jahr im Mai die Kreuzfahrtschiffe die Ehre und laufen vor den staunenden Augen der Gäste in den Hafen ein. Ein unvergessliches Bild!

Kreuzfahrtstandort Hamburg
Interessant zu wissen ist, dass die Hansestadt über drei Kreuzfahrthäfen, bzw. Kreuzfahrtterminals verfügt. Hinzu kommt ein weiterer Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe.
Dies unterstreicht auch die Bedeutung des Kreuzfahrttourismus für die Elbmetropole. So ist die Hansestadt Hamburg noch vor Kiel und Warnemünde die heimliche 'Kreuzfahrthauptstadt' in Deutschland mit den meisten Abfahrten und der höchsten Anzahl an Kreuzfahrtpassagieren.
Neben dem Kreuzfahrtterminal der HafenCity, starten und enden Kreuzfahrten auch am Kreuzfahrtterminal Altona sowie am neugebauten Terminal HH-Steinwerder. Kreuzfahrtschiffe, die Hamburg als Zwischenstopp anlaufen, machen dagegen häufig am Liegeplatz 'Überseebrücke' fest.

Hamburg wird nicht grundlos "Das Tor zur Welt genannt": Durch die Anbindung an die Niederelbe, ist der direkte Zugang zum Meer gegeben. Aufgrund dessen starten jährlich unzählige Kreuzfahrten in der 1,7 Millionen Einwohner zählenden Hansestadt. Die Geschichte der zweitgrößten Stadt Deutschlands ist ein Thema für sich und Hauptgegenstand vieler Führung durch Hamburg.
Ebenso beeindruckend wie die Geschichte Hamburgs ist die Anzahl an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten. Es wurden über 100 Musikclubs, 60 Museen, ebenso viele Theater und fast 30 Kinos gezählt und hinter New York und London ist Hamburg DIE Musical-Metropole schlechthin. Dafür sorgen die drei Musicaltheater Neue Flora, das Theater im Hafen und das TUI Operettenhaus, welches sich im Herzen St. Paulis befindet. St. Pauli ist für seine "Sündige Meile" weltberühmt - ein Spaziergang über die Reeperbahn ist während eines Besuches Pflicht.

Hansestadt an der Elbe
Architektonisch hat Hamburg ebenfalls viel zu bieten. Während der Stadtrundfahrt sollten Wie sich unbedingt die fünf Hauptkirchen der Stadt, mit dem bekanntesten Mitglied, dem Michel, anschauen. Des Weiteren sind die Landungsbrücken, der Hamburger Fischmarkt und die Speicherstadt die Hauptattraktionen. Die Speicherstadt ist ein am Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Lagerhauskomplex, der auf rund 26 Hektar Fläche zur Erkundung einlädt.
Jahr für Jahr strömen Millionen von Besuchern nach Hamburg, wenn entweder die Hamburg Harley-Days, eines der mehreren Filmfeste oder der beliebte Hafengeburtstag gefeiert werden. Zum Hafengeburtstag geben sich jedes Jahr im Mai die Kreuzfahrtschiffe die Ehre und laufen vor den staunenden Augen der Gäste in den Hafen ein. Ein unvergessliches Bild!

Kreuzfahrtstandort Hamburg
Interessant zu wissen ist, dass die Hansestadt über drei Kreuzfahrthäfen, bzw. Kreuzfahrtterminals verfügt. Hinzu kommt ein weiterer Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe.
Dies unterstreicht auch die Bedeutung des Kreuzfahrttourismus für die Elbmetropole. So ist die Hansestadt Hamburg noch vor Kiel und Warnemünde die heimliche 'Kreuzfahrthauptstadt' in Deutschland mit den meisten Abfahrten und der höchsten Anzahl an Kreuzfahrtpassagieren.
Neben dem Kreuzfahrtterminal der HafenCity, starten und enden Kreuzfahrten auch am Kreuzfahrtterminal Altona sowie am neugebauten Terminal HH-Steinwerder. Kreuzfahrtschiffe, die Hamburg als Zwischenstopp anlaufen, machen dagegen häufig am Liegeplatz 'Überseebrücke' fest.

Ihre Reiseländer:
Argentinien, Bahamas, Belize, Bermuda-Inseln, Brasilien, Chile, Costa Rica, Deutschland, Equador, Falkland-Inseln (Malvinen), Frankreich, Großbritannien (UK), Guatemala, Honduras, Jamaika, Kapverden, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Panama, Peru, Portugal, Spanien, Uruguay

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern, auch kurzfristig (zum Beispiel aufgrund besonderer Wetterverhältnisse, politischer Lage etc.)!

Eingeschlossene Leistungen:
  • Hafengebühren und Steuern
  • Vollpension (alle Mahlzeiten an Bord), Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis
  • Begrüßungs- und Abschiedscocktail an Bord
  • Sekt zum Frühstück während Ihrer Kreuzfahrt
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord
  • plantours & Partner-Tasche
  • Dinner — Themenabende
  • plantours & Partner-Reiseleitung
  • Kapitäns-Empfang und Captain´s Dinner
  • Concierge-Service
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Versicherungen
  • Landausflüge
  • Getränke
  • Sämtliche Trinkgelder
  • zusätzliche Dienstleistungen wie z.B. Friseur, Massagen etc.
Zusätzlich buchbare Leistungen (Aufpreis):
  • All-Inclusive-Getränkepaket



Leider ist derzeit kein Video verfügbar



Beschreibung der Hamburg
Länge:144 m
Breite:21 m
Tonnage:15000 to
Baujahr:1997
Passagiere:400
Crew:170
Fotoshow
MS HAMBURG präsentiert sich Ihren Gästen leger, komfortabel, individuell, sportlich, weltoffen und deutschsprachig.

Erleben Sie eine unvergessliche Kreuzfahrt! Mit höchstens 400 Gästen an Bord ist die MS HAMBURG klein und fein: So können kleinere Häfen angelaufen sowie interessante Routen und wundervolle Ziele entdeckt werden. Dabei entführt Sie die MS HAMBURG zum Nordkap, durch die Ostsee, ins Schwarze Meer und in die Ferne der Karibik oder bis zum Panamakanal.
So wird Ihr Urlaub zu einem einmaligen Erlebnis.
Das klassisch eingerichtete Schiff bietet nicht nur tolle Routen, sondern auch viele Möglichkeiten während der Reise zu relaxen, schlemmen oder sich zu bewegen. Nicht nur bei gutem Wetter lohnt sich ein Bad im beheizten Swimmingpool, denn nichts ist schöner als bei einem atemberaubenden Blick auf die vorbeiziehenden Fjorde, Atolle oder anderen Sehenswürdigkeiten die Seele baumeln zu lassen. Im Wellnessbereich können Sie danach eine besondere Massage genießen oder Ihren Körper bei einem guten Saunagang ordentlich schwitzen zu lassen. Natürlich können Sie Ihren Körper auch davor im Fitnessraum stählen oder in den Bars und Lounges an Bord einen Cocktail genießen.
Restaurants:
Da a-la-Carte Restaurant Alsterblick auf Deck 3 bietet Ihnen zu den Essenszeiten eine Spitzenküche in mehreren Gängen. Im Palmgarten auf dem Sonnendeck können Sie schönes Wetter und einen brillianten Ausblick bei leckeren Speisen und Getränken genießen.
Bars & Lounges:
Verschiedene Bars an Bord sorgen dafür, dass Sie zu fast jeder Zeit einen guten Cocktail, leckeren Cappucchino oder andere Spirituosen genießen können.
Sport:
Wer die Kalorien beim Schlemmen gleich an Bord abarbeiten möchte, nutzt am besten den Fitnessraum auf dem Sonnendeck.
Wellness:
Da ist Entspannung angesagt: In der Sauna oder den Massageeinrichtungen können Sie abschalten und Erholung pur genießen.
Service & Shopping:
Eine Boutique auf Deck 5 sorgt für eine ausreichende Versorgung an Duty-Free Souvenirs, Spirituosen und vielem mehr.
Arzt, Hospital:
An Bord ist ein Schiffshospital und ein erfahrener Arzt.
Kabinen barrierefrei:
Die Kabinen 244 und 245 sind behindertengerecht eingerichtet. Es ist unbedingt notwendig, dass Gäste mit körperlichen Einschränkungen in unterstützender Begleitung reisen.
Rauchen an Bord:
Das Rauchen ist nur in den gekennzeichneten Bereichen gestattet. Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen.
a

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern!

bitte warten ...