Kontakt zu uns

0800 7844333


Wir sind telefonisch für Sie von Montag bis Samstag von 9:00 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Sie können auch gerne einen Rückruftermin mit uns vereinbaren!

Mit dem Absenden des Formulars erkennen sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz an. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns gespeichert. Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder verkauft und werden nur zur Beantwortung Ihrer Fragen verwendet.

Costa Pacifica

Costa Pacifica 14. Okt 2022 bis 28. Okt 2022

MITTELMEER - ATLANTIK

14 Tage ab/bis Savona

ab € 909      

 € ab € 1359      

ab € 909      

 € ab € 1359      

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt

Savona ist die drittgrößte Stadt der Region Ligurien und zudem Ausgangsort zahlreicher Kreuzfahrten. In der Renaissance wurde der Stadtstaat Savona zu einer unabdingsbaren Handelsmacht, die soweit reichte, dass zeitweise einige Päpste in der Stadt die Hausmacht hatten und der Markgraf der Stadt am Ersten Kreuzzug in den Jahren 1096-1099 teilnahm. Im Jahr 1528 erreichte die Feindschaft mit der Hafenstadt Genua ihren Höhepunkt indem die Genuesen den Hafen Savonas zerstörten.
Zu den Sehnswürdigkeiten der Stadt, die zu den fünf bedeutensten Häfen Italiens zählt, gehören neben dem Turm Leone Pancaldo am Hafen Savonas und dem Dom Santa Maria Assunta, welcher mit einer Fassade aus dem späten 19. Jahrhundert aufwartet, auch die Kirche San Giovanni Battista und die Pinakothek im Palazzo Pozzobonello. Bei selbigen handelt es sich um eine Ausstellungsraum für antike Gemälde.
Gelegen an der italienischen Riviera, ist die Insel Korsika leicht durch eine gute Fähren-Verbindung oder durch eine Kreuzfahrt-Reise zu erreichen. Des Weiteren empfiehlt sich Savona als Abfahrtshafen, da von dort aus alle malerischen Traumstädte des Mittelmeers erreichbare sind.
Zu den Nachbarorten gehören die verträumten Städtchen Albisola Superiore, Quiliano, Vado Ligure und Altare.

Marseille ist die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Sie liegt an der Südküste Frankreichs und hat eine Bevölkerung von knapp 900.000 Einwohnern. Die Stadt ist ein wichtiges europäisches Handelszentrum und besitzt den wichtigsten Handelshafen des Landes. Durch die malerische Natur der Calanques, dem historische Hafen direkt am Mittelmeer und der wundervollen Altstadt erfüllt Marseille einen mediterranen Traum.

Die älteste Hafenanlage Europas
Der Vieux Port ist der Geburtsort von Marseille. Hier begann die Stadt um 600 v. Chr. als griechischer Hafen. Der alte Hafen liegt im Westen von Marseille in der Nähe des Canebière Boulevards. Ein Spaziergang durch diesen alten Hafen gibt Besuchern ein Gefühl für die blühende und einzigartige Atmosphäre von Marseille. Die lebhafte Uferpromenade ist der Anziehungspunkt für Touristen. Auf der Ostseite des Hafens findet auf dem Quai des Belges jeden Morgen ein Fischmarkt statt. Heute wird der Handelshafen vor allem von Fischerbooten und Sportbooten genutzt.

Das Wahrzeichen der Stadt
Das Wahrzeichen von Marseille thront hoch über den Dächern der Stadt: Die Notre-Dame-de-la-Garde liegt auf einer Höhe von 161 m und ist von überall in Marseille zu sehen. Beim Aufstieg der Kirche bietet sich den Besuchern ein faszinierender Blick auf Marseille und das Mittelmeer. Der Eintritt im Notre-Dame-de-la-Garde ist für Touristen kostenfrei.

Barcelona ist mit über 1,6 Mio. Einwohnern (Stand: 2014) die zweitgrößte Stadt Spaniens und die größte Kataloniens. Durch die zentrale Lage am Mittelmeer hat sich der Hafen von Barcelona zu einem der größten in Europa entwickelt. Auch der Flughafen Barcelona-El Prat ist der neuntgrößte Europas.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die wohl bekannteste Straße und Flaniermeile ist La Rambla, eine breite Allee, die vom Zentrum bis zum Hafen führt. Dort finden sich zahlreiche Blumen- und Vogelverkäufer, Zeitungskioske, Straßenmusikanten, Akrobaten, Cafés und Restaurants sowie der bekannte Markt Mercat de la Boqueria und der Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen sowie typische Lokale und das weltberühmte Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Am hafenabgewandten Ende der Rambles befindet sich der Trinkbrunnen Font de Canaletes, dem nachgesagt wird, dass jeder, der einmal daraus getrunken hat, sein Herz an Barcelona verliert und sein Leben lang immer wiederkommt. Am Ende der Promenade, am alten Hafen, steht die Statue von Christoph Kolumbus. Das Wahrzeichen von Barcelona ist die Kirche "Sagrada Família". Die grosse römisch-katholische Basilika wurde von Antoni Gaudí entworfen und ist seit dem Baubeginn 1882 bis heute noch nicht vollendet.

Barcelona ist außerdem bekannt für eine eigene Form des Jugendstils, der Ende des 19. Jahrhunderts entstand, den Modernisme zu dem auch die oben erwähnte Sagrade Familia gezählt wird. Viele der Bauwerke gehören bereits seit 1985 bzw. 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Casablanca

Casablanca (was übersetzt soviel bedeutet wie "das weiße Haus") ist mit mehr als 3,5 Millionen Einwohnern die bei weitem größte Stadt Marokkos und liegt direkt an der malerischen Atlantikküste.

Nach einer bewegten, von Auseinandersetzungen geprägten Vergangenheit, erlebte die Stadt zu Anfang des 20. Jahrhunderts einen großen, wirtschaftlichen Aufschwung und wurde so zum wichtigsten Hafen Marokkos. So sind auch heutzutage noch mehr als 70% der Industrie des Landes in Casablanca ansässig.

Sehenswürdigkeiten


Weiterhin wurde Casablanca geprägt durch die Hassan-II.-Moschee, welche die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt und die 5. größte Moschee der Welt darstellt. Mehr als 20.000 Menschen finden dort zum Gebet Platz.
Eine weitere große, jährliche Veranstaltung ist die 'Course Feminine de Casablanca', eine Laufveranstaltung an der nur Frauen teilnehmen dürfen und die mit mehr als 30.000 Läuferinnen zu einer der größten der Welt geworden ist.

Ausflüge


Als klassische Landausflüge bieten sich besonders Tagestouren nach Rabat, Fez, oder Marrakesch an, da die Städte bequem mit organisierten Tagestouren erreicht werden können.

Casablanca

Casablanca (was übersetzt soviel bedeutet wie "das weiße Haus") ist mit mehr als 3,5 Millionen Einwohnern die bei weitem größte Stadt Marokkos und liegt direkt an der malerischen Atlantikküste.

Nach einer bewegten, von Auseinandersetzungen geprägten Vergangenheit, erlebte die Stadt zu Anfang des 20. Jahrhunderts einen großen, wirtschaftlichen Aufschwung und wurde so zum wichtigsten Hafen Marokkos. So sind auch heutzutage noch mehr als 70% der Industrie des Landes in Casablanca ansässig.

Sehenswürdigkeiten


Weiterhin wurde Casablanca geprägt durch die Hassan-II.-Moschee, welche die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt und die 5. größte Moschee der Welt darstellt. Mehr als 20.000 Menschen finden dort zum Gebet Platz.
Eine weitere große, jährliche Veranstaltung ist die 'Course Feminine de Casablanca', eine Laufveranstaltung an der nur Frauen teilnehmen dürfen und die mit mehr als 30.000 Läuferinnen zu einer der größten der Welt geworden ist.

Ausflüge


Als klassische Landausflüge bieten sich besonders Tagestouren nach Rabat, Fez, oder Marrakesch an, da die Städte bequem mit organisierten Tagestouren erreicht werden können.

Arrecife ist die Hauptstadt der kanarischen Insel Lanzarote und bildet mit rund 56.000 Tausend Einwohnern den Mittelpunkt des Verwaltungs- und Geschäftslebens. Der Name Arrecife bedeutet übersetzt "Riff", was auf die Korallenbank an der Ostküste zurückzuführen ist. Als sich im 15. Jahrhundert die Hochseefischerei noch lohnte, lag am Hafen der Hauptstadt die größte Fischersiedlung der Kanarischen Inseln.

Die größte Uferpromenade der Welt
Die Uferpromenade auf Lanzarote erstreckt sich über eine Länge von 27 Kilometer und ist somit die größte Promenade der Welt. Sie führt von Costa Teguise, über die Hauptstadt Arrecife bis nach Puerto del Carmen und bietet einen direkten Zugang zum Flughafen sowie zum Hafen.

Vom Fischersdorf zum Touristenzentrum
Obwohl man heute noch an einigen Orten der Insel die damalige Fischersiedlung zu spüren bekommt, hat sich Arrecife derweil zu einem Touristenzentrum entwickelt. Viele faszinierende Sehenswürdigkeiten machen die kanarische Insel zu einem beliebten Ort für Touristen. Sei es die Fußgängerzone Calle Real, die für einige Shops und Cafés bekannt ist, das Grand Hotel, das die Touristen in den 17. Stockwerk in die hoteleigene Bar einlädt oder die Lagune Charco de Ginés, die für viele kleine Boote als Hafen dient.

Arrecife ist definitiv ein wunderschöner geschichtlicher Ort mit beliebten Stränden und interessanten Sehenswürdigkeiten.

Fuerteventura ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean, rund 120 Kilometer westlich der marokkanischen Küste.Fuerteventura ist die älteste Insel der Kanaren und ist vulkanischen Ursprungs.Die Kanarischen Inseln haben auch den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings". Die eigentliche Attraktion Fuerteventuras sind die traumhaften weiten Strände entlang der Ostküste. Im Norden, nahe Corralejo, den unter Naturschutz stehenden Dünenpark, zu dem auch die vorgelagerte Insel Los Lobos gehört. Die konstanten Winde machen die Strände der Insel zu einem Paradies für Wassersportler. Wellenreiter an der Westküste, Windsurfer im Norden bei Corralejo oder an der Ostküste. In den letzten Jahren hat sich auch das Kite-Surfen etabliert. Teilweise ist der Strand hier in Abschnitte eingeteilt, die entweder nur für Windsurfer oder nur für Kitesurfer reserviert sind.

Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt im nördlichen Teil Teneriffas. Es wohnen etwas mehr als 200.000 Einwohner in der zweitältesten Stadt der Insel, welche seit 1803 den vollen Namen "Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago" trägt. Im Volksmund wird die Stadt auch gern mal Chicharrero genannt, was soviel bedeutet wie Bastardmakrele, ein für die Einwohner typischer Speisefisch.

Klima

Das durch die Passatwinde stark beeinflusste Klima sorgt dafür, dass man teilweise unterschiedliche Temperaturlagen in verschiedenen Teilen der Stadt hat. So sind die Küstengebiete eher trocken und sonnig und je höher man kommt wird es immer feucht-wärmer.

Hafen von Santa Cruz

Der mittlerweile bedeutenden Hochseehafen von Santa Cruz ist natürlich nicht nur Anlaufstelle für Containerschiffe und Frachter, sondern auch von Kreuzfahrtschiffen. Bis zu 5 Schiffe passen in den ausgebauten Hafen. Für Touristen ist es möglich, eine der vielen Fährverbindungen zu den anderen Kanarischen Insel zu nehmen um sich auch dort umzuschauen.
Besonders die Kreuzfahrtreederei AIDA hat sich für das Jahr 2013/2014 den Hafen von Santa Cruz als Ausgangspunkt für verschiedenstes Kreuzfahrtrouten gewählt.

Funchal ist die Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira, die im atlantischen Ozean liegt. Derzeit hat die Hauptstadt über 100.000 Einwohner. Die Stadt ist seit Jahren vom Tourismus geprägt. Dies lässt sich durch die vielen Hotels, Restaurants und Bars erkennen. Neben vielen gastronomischen Highlights bietet Funchal zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten, die jährlich Millionen von Touristen aus der ganzen Welt anlocken.

Spektakuläre Einfahrt in den Hafen
Seit vielen Jahren ist Funchal ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe. Die Einfahrt in den Hafen gilt als eine der spektakulärsten Einfahrten der Welt – vergleichbar mit der Einfahrt in Rio de Janeiro. Es ist Tradition geworden, dass die meisten Schiffe auf ihrer Jungfernfahrt hier anlegen.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten
Die Kathedrale Sé ist wohl das bekannteste Bauwerk aus dem Jahre 1514. Dies suchen die Touristen als Erstes in Funchal auf. Das altertümliche Gebäude befindet sich im Stadtzentrum und ist durch das sehr wirkungsvolle Aussehen gekennzeichnet. Sie befindet sich in der Nähe der hochberühmten Stadt des Zuckers. Eine Ausstellung, die handwerklich verarbeiteten Gegenstände aus der Zeit des Zucker-Booms, für den Funchal im 16. Jahrhundert weltberühmt war, zeigt.

Naturreicher Ort auf Funchal
Eine weitere Sehenswürdigkeit liegt im Südwesten der Altstadt - der Jardin Municipal. Der Garten wurde im Jahre 1878 angelegt und ist ein naturreicher Ort, an dem die Menschen spazieren gehen und exotischen Pflanzen erkunden können. Neben zahlreichen Pflanzen können die Besucher auch das Franziskanerkloster entdecken. Hier befindet sich der älteste Weinkeller. Hier können die Besucher interessante Informationen über die Herstellung klassischer Weine auf Madeira erfahren und selbst kosten.

Malaga gehört für zahlreiche Touristen zu den angesagtesten Kultur-, Gastronomie- und Freizeitzielen Spaniens. Sie ist die zweitgrößte Stadt in Andalusien und liegt im Zentrum der Costa del Sol am westlichen Mittelmeer. Mit über 560.000 Einwohner ist Malaga wiederum die sechstgrößte Stadt Spaniens.

Vielseitige Sehenswürdigkeiten
Die vielseitige Mischung aus maurischen, historischen und modernistischen Sehenswürdigkeiten der Stadt erreichen die Touristen bequem zu Fuß. Sie finden die pulsierenden Straßen der Altstadt, die künstlerische Gegend von Soho, wo einige der wichtigsten urbanen Künstler der Welt ihre Spuren hinterlassen haben, der supermoderne Hafen von Muelle Uno mit seinen Michelin-Sterne-Restaurants, Cocktailbars und Modeboutiquen.

Zahlreiche familienfreundliche Sandstrände
Es gibt insgesamt 15 Strände innerhalb der Stadtgrenzen von Malaga. Dazu gehören unter anderem der Chichi Strand, der Baños del Carmen und der dunkel goldene Sandstrand von Playa de la Misericordia. Die Strände sind sauber und familienfreundlich. Entlang der Promenade finden die Touristen zahlreiche Restaurantbars und Strandclubs, die vom traditionellen Pescaito Malagueño (frittierter gemischter Fisch) über marokkanischen Couscous und Pfefferminztee bis hin zu Motto Strandpartyabenden anbieten.

Erleben Sie die grüne Landschaft
Eine der naheliegendsten natürlichen Routen, auf denen die Besucher die Stadt und das Mittelmeer genießen können, ist der Naturpark Montes de Malaga. Nur 14 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, finden Urlauber hier eine Pinienwaldlandschaft mit tiefen Tälern, Schluchten und beeindruckenden Wildtieren. Wanderwege, Picknickplätze, Restaurants, Aussichtspunkte und Campingplätze sind im Park inklusive.

Atemberaubender Ausblick auf die Stadt
Das Riesenrad von Malaga ist ein modernes, 70 m hohes Riesenrad im Hafen der Stadt, nahe des Stadtzentrums. Es wurde als das größte Riesenrad Europas bezeichnet und wurde im September 2015 eröffnet. Das Riesenrad bietet einen fantastischen Blick über das Hafengebiet und über die Gebäude der Plaza de la Marina, auf die Kathedrale und auf das Gibralfaro. In 21 klimatisierten Kabinen mit 360° Panoramablick und jeweils Platz für bis zu 8 Personen heben die Reisenden vom Boden ab. Die Fahrt dauert rund 15 Minuten und umfasst 3 komplette Umdrehungen.

Savona ist die drittgrößte Stadt der Region Ligurien und zudem Ausgangsort zahlreicher Kreuzfahrten. In der Renaissance wurde der Stadtstaat Savona zu einer unabdingsbaren Handelsmacht, die soweit reichte, dass zeitweise einige Päpste in der Stadt die Hausmacht hatten und der Markgraf der Stadt am Ersten Kreuzzug in den Jahren 1096-1099 teilnahm. Im Jahr 1528 erreichte die Feindschaft mit der Hafenstadt Genua ihren Höhepunkt indem die Genuesen den Hafen Savonas zerstörten.
Zu den Sehnswürdigkeiten der Stadt, die zu den fünf bedeutensten Häfen Italiens zählt, gehören neben dem Turm Leone Pancaldo am Hafen Savonas und dem Dom Santa Maria Assunta, welcher mit einer Fassade aus dem späten 19. Jahrhundert aufwartet, auch die Kirche San Giovanni Battista und die Pinakothek im Palazzo Pozzobonello. Bei selbigen handelt es sich um eine Ausstellungsraum für antike Gemälde.
Gelegen an der italienischen Riviera, ist die Insel Korsika leicht durch eine gute Fähren-Verbindung oder durch eine Kreuzfahrt-Reise zu erreichen. Des Weiteren empfiehlt sich Savona als Abfahrtshafen, da von dort aus alle malerischen Traumstädte des Mittelmeers erreichbare sind.
Zu den Nachbarorten gehören die verträumten Städtchen Albisola Superiore, Quiliano, Vado Ligure und Altare.

Preise und Buchung

Innenkabinen

  • bis 15 qm groß
  • bis 2  Personen
  • ab € 909 p.P.
  • ab € 1.359 p.P.

Aussenkabinen

  • bis 18 qm groß
  • bis 2  Personen
  • ab € 1.209 p.P.
  • ab € 1.659 p.P.

Balkonkabinen

  • bis 23 qm groß
  • bis 2  Personen
  • ab € 1.479 p.P.
  • ab € 1.929 p.P.

Suiten

  • bis 23 qm groß
  • bis 2  Personen
  • ab € 3.699 p.P.
  • ab € 4.149 p.P.

Reisende

2
Erwachsene
0
Kinder/Jugendliche (unter 18 J.)

fehler
weiter

Die Leistungen:

  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • deutschsprachige Ansprechpartner
  • Gepäcktransport bei Ein- und Ausschiffung
  • Betreuung im Squok-Kinderclub für Kinder/Jugendliche von 3-17 Jahre
  • Internationales Show- und Veranstaltungsprogramm
  • Nutzung des Fitnesscenters
  • Alle Hafensteuern und Gebühren
  • Wahl der Tischzeit in den Hauptrestaurants (Verfügbarkeit vorausgesetzt) - (außer Promo Tarif)
  • 10% Next Cruise Rabatt auf die nächste Kreuzfahrt zum All Inclusive Tarif - (ausgenommen Innen&Außenkabine und außer Promo Tarif)
  • Alle Mahlzeiten im Haupt- und Buffetrestaurant - Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis
  • Trinkgeld / Serviceentgelt

NICHT enthalten:

  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Persönliche Ausgaben, wie z.B. Getränke, Landausflüge, Wellness etc.
  • Servicegebühr an Bord - Bei allen Rechnungen für Getränke wird Ihrem Bordkonto automatisch eine Service-Gebühr von 15 % belastet.

Das Schiff:

Schiffsdaten:
Baujahr: 2009
Passagiere: 3780
Tonnage: 114147 BRT
Länge: 290.00m
Breite: 35.00m
Werft: Fincantieri-Werft, Genua
Flagge: Italien
Decks: 17 davon 14 für Gäste
Im Einklang mit dem Meer: Die Costa Pacifica. Lassen Sie sich auf diesem Schiff der Costa Reederei von Musik begeistern!
Musik in all ihren Facetten findet sich überall an Bord wieder und war der gemeinsame Bezugspunkt beim Design des wundervollen Schiffes. Das Geheimnis der Costa Pacifica ist einfach: Sie ist eine "Best-of"-Version der weitgehend baugleichen Schiffe Costa Serena, Costa Magica und Costa Fortuna.
Atemberaubend ist der Theatersaal, der sich gleich über drei Decks erstreckt und mit seinen großartigen Shows und Veranstaltung tagtäglich den Reisenden bestens unterhält. Das Pooldeck ist auch bei weniger gutem Wetter ein Ort des Verweilens, denn es verfügt über ein ausfahrbares Glasdach, das den Pool zu einem Inddor Pool werden lässt.

Die gastronomische Vielfalt folgt ganz der Philosophie der Reederei Costa Kreuzfahrten, vom Hauptrestaurant bis zu den Spezialiätenrestaurants werden die Gäste bestens verpflegt.

Das Thema Musik findet sich auch in der Kunst an Bord wieder, mit mehr als 300 Originalen und mehr als 6000 Reproduktionen wird sich dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln genähert und immer wieder neu interpretiert.
Fünf Restaurants an Bord bieten zeitgemäße internationale und natürlich auch italiensche Kost. Das Club Restaurant "Blue Moon" und das Samsara Restaurant sind gegen Reservierung auch Auspreis buchbar, für Gäste der Samsara Kategorien ist dieses Restaurant kostenfrei. Insgesamt 11 Bars zuzüglich der "Coffee & Chocolate" sowie der "Cigar Bar" für Raucher sorgen mit Cocktails, Longdrinks, verschiedensten Kaffee-Arten und Soft Drinks für Erfrischung rund um die Uhr.

Bleiben Sie immer gut informiert mit unserem Newsletter

Unser Gratis-Newletter kann jederzeit wieder abbestellt werden. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.