Kontakt zu uns

0800 7844333


Wir sind telefonisch für Sie von Montag bis Samstag von 9:00 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Sie können auch gerne einen Rückruftermin mit uns vereinbaren!

Mit dem Absenden des Formulars erkennen sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz an. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns gespeichert. Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder verkauft und werden nur zur Beantwortung Ihrer Fragen verwendet.

Westerdam

Westerdam 2. Okt 2022 bis 22. Nov 2022

SüDSEE, AUSTRALIEN, NEUSEELAND

51 Tage ab Seattle bis Sydney

ab € 6634      

ab € 6634      

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt

Seattle - Die Smaragdstadt

Als größte Stadt im nordwestlichen Teil der United States of America beherbergt die Stadt mittlerweile mehr als 600.000 Einwohner auf beinahe 400 Quadratkilometern. Neben Portland ist Seattle der größte Verkehrsknotenpunkt im Pazifischen Südwesten und außerdem ein wirtschaftliches sowie wissenschaftliches Kulturzentrum. Außerdem wurde Seattle bereits mehrere Male zur lebenswertesten Stadt der United States of America gekürt.

Die Smaragdstadt

Den Beinamen 'The Emerald City' bekam die Stadt durch die vielen Grünflachen im Stadtgebiete, welche durch die hohen jährlichen Durchschnittsniederschläge begünstigt werden. Diese verschafften den Stadt den zusätzlichen Spitznamen 'Rain City'.

Wahrzeichen der Stadt

Neben der markanten Skyline von Seattle ist das im wahrsten Sinne des Wortes herausstechenste Element der Stadt die 1962 errichtete 'Space Needle'. Des Weiteren ist die Stadt bekannnt für die historische Universität 'The University of Washington'.

Geographie und Klima

Da es in Seattle neben Bergen und Hügel auch jede Menge Wasser gibt ist es möglich, vielen verschiedenen Freizeitaktivitäten nachzugehen, wie beispielsweise dem Wintersport, Wassersport, Bergsteigen und Wandern.
Das maritime Klima sorgt für eine jährliche Durchschnittstemperatur von ca. 11 Grad Celsius.

Museen

Seattle hat besonders viele Kunstmuseen zu bieten, wie beispielsweise das Museum of Consolidated Works, das Frye Art Museum, das Seattle Art Museum und das Seattle Asian Art Museum. Weiterhin gibt es einige Museen mit Schwerpunkt auf indianischer Kunst

Honolulu ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii,liegt an der Südküste der Insel Oahu und ist eine der größten Städte des Pazifiks. Honolulus Stadtteil Waik?k? ist aufgrund seiner exponierten Lage und der enormen Hotelkapazitäten ein attraktives Touristikziel.Auf Hawaiisch bedeutet Honolulu ?beschützter Hafen?.1845 machte Kamehameha III. Honolulu zur Hauptstadt des Königreichs Hawaii.Das blieb die Stadt auch, als 1959 Hawaii zum US-Bundesstaat ernannt wurde.Der ?Iolani-Palast ist die ehemalige Residenz der Könige von Hawaii und wurde 1882 fertig gestellt.

Kailua ist ein Ort an der westlichen Kona-Küste auf der Insel Hawaii (Big Island) mit rund 10?000 Einwohnern.Er ist Austragungsort des jährlich stattfindenden Ironman Hawaii, des berühmtesten Triathlons der Welt. Aus den höher gelegenen Orten südlich von Kailua-Kona kommt der berühmte Kona-Kaffee.Das Städtchen ist im Stil eines Schifffahrthafens aus ferner Zeit mit vielen Holzhäusern erbaut. Eine gemütliche Hafenpromenade und mehrere schöne Restaurants säumen das Ufer des meist steinigen Strandes.

Apia ist die Hauptstadt von West Samoa.Die Stadt liegt an der Nordküste der Insel Upolu und verfügt über den einzigen Hafen des Landes mit internationaler Bedeutung. Apia hat sich in den letzten zehn Jahren vom verschlafenen Städtchen kolonialer Prägung zu einer modernen lebendigen Stadt in der Südsee entwickelt.

Suva ist die Hauptstadt der Fidschi-Insel und umfasst aktuell rund 85.000 Einwohner. Zunächst war die Stadt Levuka auf der Insel Ovalau die Hauptstadt der Inselgruppe, allerdings entstand über die Jahre ein Platzmangel, so dass Suva im Jahre 1877 zur Hauptstadt ernannt wurde.


Sehenswürdigkeiten

Das heutige Regierungsgebäude Parliament House wurde in einem ehemaligen Flussbett gegründet. Bis 1935 floss dort ein reißender Fluss, der jedoch austrocknete. Im Jahre 1992 wurde das neue Gebäude an der Ratu Sukuna Road fertiggestellt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
Suva ist der ideale Ort zum Shoppen: Seit der Kolonialzeit ist die Cumming Street einer der Dreh- und Angelpunkte in der Shoppingwelt Suvas, auf der sich zudem noch alte, sehenswerte Gebäude der vergangenen Zeit entdecken lassen.

Suva ist die Hauptstadt der Fidschi-Insel und umfasst aktuell rund 85.000 Einwohner. Zunächst war die Stadt Levuka auf der Insel Ovalau die Hauptstadt der Inselgruppe, allerdings entstand über die Jahre ein Platzmangel, so dass Suva im Jahre 1877 zur Hauptstadt ernannt wurde.


Sehenswürdigkeiten

Das heutige Regierungsgebäude Parliament House wurde in einem ehemaligen Flussbett gegründet. Bis 1935 floss dort ein reißender Fluss, der jedoch austrocknete. Im Jahre 1992 wurde das neue Gebäude an der Ratu Sukuna Road fertiggestellt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
Suva ist der ideale Ort zum Shoppen: Seit der Kolonialzeit ist die Cumming Street einer der Dreh- und Angelpunkte in der Shoppingwelt Suvas, auf der sich zudem noch alte, sehenswerte Gebäude der vergangenen Zeit entdecken lassen.

Lautoka ist die zweitgrößte Stadt Fidschis und das Zentrum der Zucker- und Holzproduktion. Sie liegt im Nordwesten der Insel Viti Levu.Die Lautoka Zuckerraffinerie ist eine der größten ihrer Art auf der Südhalbkugel. Neben Zucker werden in Lautoka auch Dünger und verschiedene Alkoholika hergestellt.Sehenswürdigkeiten in Lautoka sind der Markt, die Jame Moschee, der Sikh-Tempel, der Sri Krishna Kaliya Tempel und ein Botanischer Garten. Es bestehen Busverbindungen nach Suva und Nadi. Schiffe fahren auf die Yasawas, sowie nach Beachcomber Island und Treasure Island.

Port Vila ist mit knapp 50.000 Einwohnern die größte Stadt des Pazifikstaates Vanuatu und gleichzeitig dessen Hauptstadt. Als wirtschaftliches Zentrum befinden sich in Port Vila sowohl der größte Flughafen als auch der wichtigste Hafen. Der Kreuzfahrtanleger, welcher hauptsächlich von Australien aus angefahren wird, befindet sich nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt. Sollten Sie planen anstatt eines gebuchten Landausfluges die Insel auf eigene Faust zu erkunden, so sollten Sie schon im Vorfeld für Ihre Beförderungsmöglichkeit sorgen, da es keine regelmäßig fahrenden Busse oder ähnliches gibt.

Die größte weltpolitische Bedeutung hatte Port Vila wohl während des zweiten Weltkrieges, als die Insel von den USA als pazifischer Stützpunkt genutzt wurde. Einige der damals genutzten Namen lassen noch heute auf ihre Verwendung schließen, so beispielsweise der 'Bauerfield International Airport'.

Sehenswürdigkeiten

Viele der Bauwerke wurden im Laufe der Zeit mit verschiedenen kulturellen Einflüssen erbaut. So findet man zum Beispiel ein Parlamentsgebäude mit chinesischen Einflüssen oder eine Presbyterianische Kirche mit Dreiecksdach.

Das Nationalmuseum bietet viele Stücke aus der Zeit der Lapita-Kultur, hauptsächlich Keramiken und Haushaltsgegenstände.

Die Parks der Stadt, insbesondere der Seafront Park, bieten mit ihren ausgedehnten Grünflächen einige schöne Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge.Wer lieber etwas mehr Action mag kann sich am Strand bei einer der vielen angebotenen Aktivitäten abkühlen. So wird meist neben Parasailing auch eine Oceanwalker Tour angeboten, bei der Sie an einer Leine am Meeresboden entlanglaufen können. Wenn Sie die Meereswelt lieber von oben beobachten möchten bietet sich ein Fahrt in einem der Glasbodenschiffe an.

Nouméa, auch Numea genannt, ist die Hauptstadt des Französischen Überseegebietes Neukaledonien und damit Teil der Europäischen Union. Nouméa ist ein beliebter Urlaubs- und Badeort, der aber auch kulturell interessierten Besucher viel zu bieten hat. Eine geschichtliche Kuriosität der Insel ist ein stählerner Leuchtturm, der für Fort-de-France in Martinique bestimmt war, wegen der Namensähnlichkeit aber versehentlich nach Nouméa geliefert wurde. Dieser Leuchtturm ist bis heute auf der kleinen Insel Amédée in Betrieb, kaum 20 km vor der Küste von Nouméa.



Sydney

Sydney, oftmals fälschlicherweise für die Hauptstadt Australiens gehalten, ist 'lediglich' mit mehr als 4,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des australischen Kontinents sowie die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales. Die Hauptstadt Australiens dagegen ist Canberra.

Lage

Sydney, gelegen an der östlichen Küste Australiens, ist aufgeteilt in Sydney City sowie beinahe 40 weitere Gemeinden. Auf dem Gebiet der Stadt befinden sich mehrere Nationalparks sowie mehr als 70 Strände, welche besonders bei den vielen Surfern sehr beliebt sind.

Klima

Dank der subtropischen Lage liegt die jährliche Durchschnittstemperatur bei beinahe 20 Grad Celsius, wobei der Februar sowie der Januar zu den heißesten Monaten zählen.

Bevölkerung und Einwohnerentwicklung

Besonders an der Stadtbevölkerung Sydneys wird deutlich, welcher Trend sich momentan in Australien generell entwickelt. So sind beinahe ein Drittel der Bewohner Sydneys nicht ins Australien geboren. Die dadurch zustande kommenden multikulturellen Einflüsse lassen sich besonders in den verschiedenen Stadtteilen sowie Suburbs finden, da diese oftmals stark von Einwanderern bestimmter Länder geprägt sind.
Sydney erlebte besonders in den letzten 200 Jahren einen extremen Bevölkerungszuwachs. Lebten 1800 gerade einmal knapp 3000 Menschen in der Stadt, so waren es 1950 schon 1,8 Millionen und zur letzten Jahrtausendwende schon mehr als 3,5 Millionen.

Sehenswürdigkeiten

Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist sicherlich die muschelförmige Oper, welche von dem Dänen Jorn Utzon gebaut wurde. Auch die Harbour Bridge ist ein beliebter touristischer Treffpunkt. Des weitern ist auch der Royal Botanic Garden jederzeit einen Besuch wert.

Der Milford Sound ist mit 15 Kilometern Länge eine der bedeutendsten Touristenattraktionen Neuseelands und das Aushängeschild des Fjordland-Nationalparks, der 1990 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Der für seine Schönheit berühmte Fjord wurde von Nobelpreisträger Rudyard Kipling, dem Autoren des Dschungelbuchs, schon als das 8. Weltwunder bezeichnet.
Durch die Nähe zu den neuseeländischen Alpen und den dort vorherrschenden Steigungsregen gehört der Milford Sound zu den regenreichsten Regionen der Erde. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man an den Hängen der Berge einen Regenwald vorfindet der seinesgleichen sucht. Aber auch die Tierwelt ist nicht zu verachten. Auf einem Ausflug in den Milford Sound können Sie neben Delfinen auch Robben und Pinguine beobachten.

Zu erreichen ist Milford Sound am besten ab Queenstown, obwohl die Fahrt noch immer ca. 5 Stunden dauert. Ein wenig schneller geht es über Te Anau und die Milford Road, die nur zum Zweck der Touristenbeförderung erbaut wurde und landschaftlich durch eine sehr attraktive Strecke vorbei an einem Zauberwald und durch den Homer Tunnel führt.

Ausflüge

Am Milford Sound werden neben Bootstouren auch Wanderungen, Kanu-Fahrten und Tierbeobachtungen angeboten. Dank des Unterwasserobservatoriums Milford Deep können Sie eine Vielzahl an Meerestieren beobachten, wie beispielsweise Haie oder auch die seltene Schwarze Koralle, die normalerweise in tieferen Meeresschichten zuhause ist.


Der Fiordland-Nationalpark ist der bei weitem größte Nationalpark Neuseelands. Auf über 12.000 Quadratmetern finden Sie neben den namensgebenden Fjorden auch einige der schönsten Ecken des Landes. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Nationalparkes sind der Milford Sound sowie der Doubtful Sound, die von weit verzweigten Seen umgeben und verbunden sind. Zusammen mit anderen großen Parks wie dem Mount-Cook-Nationalpark bildet der Fiordland-Nationalpark die "Te Wahipounamu World Heritage Area", die sich dem Schutz der Natur verschrieben hat. Schon 1990 wurde die geleistete Arbeit durch die Aufnahme in das Weltnaturerbe der UNESCO gewürdigt.
Die Seen des Parks gehören zu den tiefsten und größten in ganz Neuseeland, und so ist es nicht verwunderlich, dass am Manapouri-See ein Kavernenkraftwerk erbaut wurde. Obwohl man beim Bau des Kraftwerks versucht hat die Unwelteinflüsse möglichst gering zu halten, bildete sich damals der erste große Widerstand, der von namenhaften Umweltbewegungen angeführt wurde. Grund war der Einschnitt in den Lebensraum vieler bedrohter oder seltener Arten, wie beispielsweise dem Takahe oder den Keas. Ansonsten wurden viele der Arten künstlich in dem Gebiet der Fjorde ausgewildert, wie Rothirsche oder Wapitis. Auch in den Seen wurden Forellen und Lachse ausgesetzt, die eine gute Nahrungsquelle für die vielen Robben und Pinguine darstellen.
Während Ihres Ausfluges in den Nationalpark werden Sie also beinahe ganz sicher den ein oder anderen Exoten bestaunen können. Beinahe garantieren können wir Ihnen zumindest die Sichtung eines großen Tümmlers im Doubtful Sound, da dort eine der größten Kolonien weltweit zuhause ist.

Dunedin ist die zweitgrößte Stadt der Südinsel Neuseelands.Port Chalmers ist ein kleiner Hafenort mit ca. 1280 Einwohnern und liegt 15 km entfernt vom Stadtzentrum und gehört zum Stadtgebiet von Dunedin direkt am Otago Harbour. Dunedin war einstmals größte und reichste Stadt des Landes, Sitz der ersten Universität Neuseelands und brachte die erste täglich erscheinende Zeitung heraus. Historisch gesehen ist Dunedin mit Sicherheit mit eines der interessantesten Orte Neuseelands. Das 1871 erbaute Larnach Castle wird gerne als das "einziges Schloss Neuseelands" bezeichnet. Die Dunedin Railway Station ist das historische Gebäude Dunedins, welches auf jedem Besucherprogramm steht und wohl schon millionenfach fotografiert wurde. Der 1906 erbaute Repräsentationsbau beherbergt heute ein Restaurant und die Sports Hall of Fame. Der Bahnhof ist Ausgangspunkt für den Taieri Gorge Railway, einer Touristeneisenbahn zur Schlucht des Taieri River und wird alljährlich einmal zum Laufsteg für die größte Modeschau der Region.

Wellington

Wellington ist die Hauptstadt Neuseelands und ist am Südwest-Ende der Nordinsel gelegen, was ihr in Zusammenhang mit der dadurch exponierten Lage den Spitznamen "Windiges Wellington" eingebracht hat. Die Stadt wird allgemein als kulturelles und politisches Zentrum Neuseelands angesehen, wobei die Stadt Auckland, mit beinahe 1,5 Millionen Einwohnern, ihr diesen Rang mittlerweile beinahe abgelaufen hat. Trotzdem ist die Stadt laut Mercer auf Platz 12 des Rankings der besten Lebensqualität.

Sehenswürdigkeiten


Wenn Sie sich einen Überblick über die Stadt verschaffen wollen dann ist der Mount Victoria das Richtige für Sie. Von dem Aussichtspunkt aus können Sie weite Teile der Stadt überblicken. Besonders die Museen der Stadt bieten viel Sehenswertes wie beispielsweise das Nationalmuseum "Te Papa Tongarewa" (zu deutsch etwa: „Der Ort der Schätze dieses Landes“. Dort können Sie sich über die vielseitigen Aspekte des Landes Neuseeland informieren. Oder etwa die National Library of New Zealand, welche ein Exemplar jedes in Neuseeland erschienenen Buches vorrätig hat.

Spätestens seit dem Herrn der Ringe wurde Neuseeland immer wieder als fantastische Landschaftskulisse für verschiedene Filmproduktionen erwählt. Durch das Entstehen vieler neuer Filmstudios und Produktionsstätten haftet Wellington mittlerweile der Spitznamme "Wellywood" an, in Anlehnung an das kalifornische Hollywood.

Ausflüge

Die nähere Umgebung der Stadt bietet einiges an schöner, unverfälschter Natur aber trotzdem ist ein Großteil der von den Kreuzfahrt-Veranstaltern angebotenen Landausflüge auf den Stadtkern von Wellington begrenzt, da es in der multikulturellen Hauptstadt einiges zu entdecken gibt.

Napier

Napier ist eine Hafestadt auf der Nordinsel von Neuseeland. Mit etwas mehr als 60.000 Einwohnern gehört die Stadt nicht zu den größeren ihrer Region. Trotzdem gilt sie, in Verbindung mit der nicht weit entfernten Stadt Hastings, als der 5. größte Ballungsraum des Landes. Der Spitzname der beiden Städte lautet "The Twin Cities", was soviel bedeutet wie "Die Verschwisterten Städte".

Die Stadt selber ist sehr malerisch am südlichen Ende der Hawke Bay gelegen, welche den Hauptteil der Nordinsel prägt. Wenn man sich vom Meer entfernt kommt man zwangsläufig in das fruchtbare Hinterland der Stadt. Die sogenannten Heretaunga Plains sind mit mehr als 1000km² der perfekte Anbauort für Wein, Obst oder allgemeinen Gartenbau. Nicht umsonst gilt die Region um den Hawkes Bay als besten Weinanbautgebiet Neuseelands.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Dank des beinahe ganzjährig milden Klimas und seiner einzigartigen Art-Déco Architektur gilt Napiers als eine immer beliebter werdendes Touristenziel. Besonders beliebt ist die 'Marine Parade', eine der schönsten Uferpromenaden des Landes. Dort lässt es sich wunderbar shoppen oder einfach nur die Zeit bei einem Spaziergang durch die hübsch angelegten Gartenanlagen verbringen. Das am häufigsten fotografierte Motiv der Stadt ist aber sicherlich die Statue der Pania, welche in ihrer Bedeutung oft mit der Meerjungfrau von Kopenhagen verglichen wird.

Gisborne ist eine Stadt im Nordosten Neuseelands mit ca. 33.000 Einwohnern.Die Region Gisborne war der erste Landeplatz von Europäern in Neuseeland. 1769 segelte Kapitän James Cook in die Poverty Bay und landete im Oktober an der Mündung des Turanganui River.Aufgrund seiner Nähe zur Datumsgrenze bezeichnet sich der Hikurangi als erster Berg, der die Sonne eines anbrechenden Tages erblickt. In etwa genauso verhält es sich mit der Stadt Gisborne.

Tauranga

Tauranga ist mit mehr als 100.000 Bewohnern eineder zehn größten Städte Neuseelands. Der Name bedeutet aus dem Maorischen übersetzt soviel wie "sichere Bucht" und ist der sehr geschützten Lage des Naturhafens zu verdanken. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von fast 15 Grad Celsius ist Tauranga beinahe das ganze Jahr über recht warm.

Wirtschaft

Die Stadt gilt mittlerweile als Ruhesitz für wohlhabendere Neuseeländer sowie als Szenetreffpunkt der einheimischen Surfergemeinschaft.
Die Innenstadt von Tauranga ist für eine Stadt dieser Größe sehr ruhig und nicht übermäßig mit Unternehmen. Es gibt viele kleine Cafes, Bars und Restaurants in denen sich teilweise auch die nationalen Speisen Neuseelands erforschen lassen. Der Hafen jedoch ist durch seine Größe besonders für den Ex- und Import verschiedenster Waren geeignet. Bereits 2011 konnten aber neben dem Gütertransport mehr als 50 Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tauranga beobachtet werden. Viele der Kreuzfahrten nutzen den Hafen als Startpunkt verschiedener Ausflügsmöglichkeiten.

Das heimliche Wappen Neuseelands, die Kiwi, wird besonders im Umland von Tauranga angebaut und für den Export aufbereitet.

Sehenwürdigkeiten

Besonders die aktiveren Kreuzfahrer werden in Tauranga ihre Freude finden. So gibt es einen großen Kletterwald oder eine Anlage für Strandsegler, sogenannte Blokarts. Aber auch Wanderer werden auf ihre Kosten kommen. Ansonsten bietet der Hafen alles was man sich wünschen kann. Es gibt ein vielfältiges Angelangebot, Tauchkurse und Segelstunden oder aber auch das grandiose Schwimmen mit Delfinen.

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands und wird von ungefähr 50 inaktiven Vulkanen geprägt auf deren Rücken sich die Großstadt erstreckt. Ihnen verdankt die Stadt die weitläufigen Parkanlagen, die bis ins Zentrum reichen. Auckland wird oft als ?City of Sails? (?Stadt der Segel?) genannt, wegen der zahllose Yachthäfen. Westhaven Marina nahe der Auckland Harbour Bridge ist mit etwa 1.400 der größte Yachthafen der ganzen Südhalbkugel. Außerdem gibt es in keine anderen Stadt der Erde die so viele Segelboote pro Person wie in Auckland hat.Das Hafenviertel wurde in ein Lifestyle-Zentrum mit Restaurants, Wohnungen und öffentlichen Plätzen umgewandelt und bildet nun mit seinen Cafes und Bars eines der Zentren des Nachtlebens der Stadt.Zahlreiche Strände laden unter anderem zum Baden oder Surfen ein.

Bay of Islands mit ihren zahlreichen Stränden bezeichnet einen Küstenabschnitt im Norden der neuseeländischen Nordinsel und eignet sich sehr gut zum Fischen, Segeln.Der erste Europäer, der die Bay of Islands besuchte, war James Cook im Jahre 1769, der seinen heutigen Namen dem Gebiet verlieh.

Sydney

Sydney, oftmals fälschlicherweise für die Hauptstadt Australiens gehalten, ist 'lediglich' mit mehr als 4,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des australischen Kontinents sowie die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales. Die Hauptstadt Australiens dagegen ist Canberra.

Lage

Sydney, gelegen an der östlichen Küste Australiens, ist aufgeteilt in Sydney City sowie beinahe 40 weitere Gemeinden. Auf dem Gebiet der Stadt befinden sich mehrere Nationalparks sowie mehr als 70 Strände, welche besonders bei den vielen Surfern sehr beliebt sind.

Klima

Dank der subtropischen Lage liegt die jährliche Durchschnittstemperatur bei beinahe 20 Grad Celsius, wobei der Februar sowie der Januar zu den heißesten Monaten zählen.

Bevölkerung und Einwohnerentwicklung

Besonders an der Stadtbevölkerung Sydneys wird deutlich, welcher Trend sich momentan in Australien generell entwickelt. So sind beinahe ein Drittel der Bewohner Sydneys nicht ins Australien geboren. Die dadurch zustande kommenden multikulturellen Einflüsse lassen sich besonders in den verschiedenen Stadtteilen sowie Suburbs finden, da diese oftmals stark von Einwanderern bestimmter Länder geprägt sind.
Sydney erlebte besonders in den letzten 200 Jahren einen extremen Bevölkerungszuwachs. Lebten 1800 gerade einmal knapp 3000 Menschen in der Stadt, so waren es 1950 schon 1,8 Millionen und zur letzten Jahrtausendwende schon mehr als 3,5 Millionen.

Sehenswürdigkeiten

Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist sicherlich die muschelförmige Oper, welche von dem Dänen Jorn Utzon gebaut wurde. Auch die Harbour Bridge ist ein beliebter touristischer Treffpunkt. Des weitern ist auch der Royal Botanic Garden jederzeit einen Besuch wert.

Preise und Buchung

Innenkabinen

  • bis 19 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 6.634 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Aussenkabinen

  • bis 17 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 7.044 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Balkonkabinen

  • bis 24 qm groß
  • bis 3  Personen
  • ab € 9.124 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Suiten

  • bis 36 qm groß
  • bis 3  Personen
  • ab € 11.194 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Reisende

2
Erwachsene
0
Kinder/Jugendliche (unter 1 J.)

fehler
weiter

Die Leistungen:

  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • 24-Stunden Kabinenservice
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord
  • Deutschsprachiger Gästeservice
  • Gepäcktransport bei Ein- und Ausschiffung
  • Alle Steuern und Gebühren
  • Vollpension an Bord (Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis)
  • Eistee, Eiswasser, Tee und Kaffee zu den Mahlzeiten
  • Galadinner

NICHT enthalten:

  • Persönliche Ausgaben, wie z.B. Premium Getränke, Landausflüge, Wellness
  • Servicegebühr an Bord: Bei allen Rechnungen für Getränke wird Ihrem Bordkonto automatisch eine Service-Gebühr von 15 % belastet
  • Trinkgelder für Bordpersonal und Servicegebühren - Keine Suite 15,50 USD / Suite 17,00 USD

Das Schiff:

Schiffsdaten:
Baujahr: 2004
Passagiere: 1916
Crew: 800
Tonnage: 82000 BRT
Länge: 285.00m
Breite: 32.00m
Werft: Fincantieri/ Italien
Flagge: Niederlande
Decks: 11
Die MS Westerdam ist ein Kreuzfahrtschiff der erfolgreichen Vista-Klasse von Reederei Holland America Line.
Als solches umfaßt sie die neuesten Klimatechnologien wie der Gebrauch eines Dieselelektromotors und eines Azipod Antriebssystem für eine optimale Energieeffizienz. Was den Gast allerdings viel mehr interessiert, ist das größzügige Platzangebot pro Passagier, die komplette Bordausstattung und das edle Ambiente.

Ein Stück Holland auf See

Die meisten Kabinen und Suiten der Westerdam verfügen über private Veranden mit einem wunderschönen Ausblick über das Meer. Eine hochwertige, dem Premium-Segment ensprechende Inneneinrichtung und eine überdurchschnittliches Raumfläche ist Standard aller Gästeunterkünfte auf dem Kreuzfahrtschiff.
Wie bei den Kreuzfahrtschiffen der HAL-Flotte üblich, nimmt die holländische Kunst auch an Bord der Westerdam einen besonderen Stellenwert ein. Prunkvollen Kunst, wie einem Portrait von Andy Warhol und einer Skulptur von der Künstlerin Susanna Holt sind in den öffentlichen Bereichen ausgestellt.
Kulinarisch werden Sie in den Restaurants der Westerdam mit gehobener, internationaler Küche auf allen Kreuzfahrten verwöhnt. Neben dem Vista Hauptrestaurant, können Sie wahlweise auch im 'Lido' (Buffetrestaurant), im 'Terrace Grill' oder im edlen 'Pinnacle Grill' (zuzahlungspflichtiges Spezialitätenrestaurant) speisen.
Lido Bar, Ocean Bar, Sports Bar, Piano Bar, Seaview Bar, Windstar Café, Explorations Café, Crow´s Nest, Suite Lounge