Kontakt zu uns

0800 7844333


Wir sind telefonisch für Sie von Montag bis Samstag von 9:00 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Sie können auch gerne einen Rückruftermin mit uns vereinbaren!

Mit dem Absenden des Formulars erkennen sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz an. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns gespeichert. Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder verkauft und werden nur zur Beantwortung Ihrer Fragen verwendet.

Noordam

Noordam 10. Feb 2024 bis 22. Feb 2024

AUSTRALIEN - NEUSEELAND

12 Tage ab Sydney bis Auckland

ab € 2239      

ab € 2239      

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt

Sydney

Sydney, oftmals fälschlicherweise für die Hauptstadt Australiens gehalten, ist 'lediglich' mit mehr als 4,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des australischen Kontinents sowie die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales. Die Hauptstadt Australiens dagegen ist Canberra.

Lage

Sydney, gelegen an der östlichen Küste Australiens, ist aufgeteilt in Sydney City sowie beinahe 40 weitere Gemeinden. Auf dem Gebiet der Stadt befinden sich mehrere Nationalparks sowie mehr als 70 Strände, welche besonders bei den vielen Surfern sehr beliebt sind.

Klima

Dank der subtropischen Lage liegt die jährliche Durchschnittstemperatur bei beinahe 20 Grad Celsius, wobei der Februar sowie der Januar zu den heißesten Monaten zählen.

Bevölkerung und Einwohnerentwicklung

Besonders an der Stadtbevölkerung Sydneys wird deutlich, welcher Trend sich momentan in Australien generell entwickelt. So sind beinahe ein Drittel der Bewohner Sydneys nicht ins Australien geboren. Die dadurch zustande kommenden multikulturellen Einflüsse lassen sich besonders in den verschiedenen Stadtteilen sowie Suburbs finden, da diese oftmals stark von Einwanderern bestimmter Länder geprägt sind.
Sydney erlebte besonders in den letzten 200 Jahren einen extremen Bevölkerungszuwachs. Lebten 1800 gerade einmal knapp 3000 Menschen in der Stadt, so waren es 1950 schon 1,8 Millionen und zur letzten Jahrtausendwende schon mehr als 3,5 Millionen.

Sehenswürdigkeiten

Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist sicherlich die muschelförmige Oper, welche von dem Dänen Jorn Utzon gebaut wurde. Auch die Harbour Bridge ist ein beliebter touristischer Treffpunkt. Des weitern ist auch der Royal Botanic Garden jederzeit einen Besuch wert.

Der Milford Sound ist mit 15 Kilometern Länge eine der bedeutendsten Touristenattraktionen Neuseelands und das Aushängeschild des Fjordland-Nationalparks, der 1990 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Der für seine Schönheit berühmte Fjord wurde von Nobelpreisträger Rudyard Kipling, dem Autoren des Dschungelbuchs, schon als das 8. Weltwunder bezeichnet.
Durch die Nähe zu den neuseeländischen Alpen und den dort vorherrschenden Steigungsregen gehört der Milford Sound zu den regenreichsten Regionen der Erde. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man an den Hängen der Berge einen Regenwald vorfindet der seinesgleichen sucht. Aber auch die Tierwelt ist nicht zu verachten. Auf einem Ausflug in den Milford Sound können Sie neben Delfinen auch Robben und Pinguine beobachten.

Zu erreichen ist Milford Sound am besten ab Queenstown, obwohl die Fahrt noch immer ca. 5 Stunden dauert. Ein wenig schneller geht es über Te Anau und die Milford Road, die nur zum Zweck der Touristenbeförderung erbaut wurde und landschaftlich durch eine sehr attraktive Strecke vorbei an einem Zauberwald und durch den Homer Tunnel führt.

Ausflüge

Am Milford Sound werden neben Bootstouren auch Wanderungen, Kanu-Fahrten und Tierbeobachtungen angeboten. Dank des Unterwasserobservatoriums Milford Deep können Sie eine Vielzahl an Meerestieren beobachten, wie beispielsweise Haie oder auch die seltene Schwarze Koralle, die normalerweise in tieferen Meeresschichten zuhause ist.


Der Fiordland-Nationalpark ist der bei weitem größte Nationalpark Neuseelands. Auf über 12.000 Quadratmetern finden Sie neben den namensgebenden Fjorden auch einige der schönsten Ecken des Landes. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Nationalparkes sind der Milford Sound sowie der Doubtful Sound, die von weit verzweigten Seen umgeben und verbunden sind. Zusammen mit anderen großen Parks wie dem Mount-Cook-Nationalpark bildet der Fiordland-Nationalpark die "Te Wahipounamu World Heritage Area", die sich dem Schutz der Natur verschrieben hat. Schon 1990 wurde die geleistete Arbeit durch die Aufnahme in das Weltnaturerbe der UNESCO gewürdigt.
Die Seen des Parks gehören zu den tiefsten und größten in ganz Neuseeland, und so ist es nicht verwunderlich, dass am Manapouri-See ein Kavernenkraftwerk erbaut wurde. Obwohl man beim Bau des Kraftwerks versucht hat die Unwelteinflüsse möglichst gering zu halten, bildete sich damals der erste große Widerstand, der von namenhaften Umweltbewegungen angeführt wurde. Grund war der Einschnitt in den Lebensraum vieler bedrohter oder seltener Arten, wie beispielsweise dem Takahe oder den Keas. Ansonsten wurden viele der Arten künstlich in dem Gebiet der Fjorde ausgewildert, wie Rothirsche oder Wapitis. Auch in den Seen wurden Forellen und Lachse ausgesetzt, die eine gute Nahrungsquelle für die vielen Robben und Pinguine darstellen.
Während Ihres Ausfluges in den Nationalpark werden Sie also beinahe ganz sicher den ein oder anderen Exoten bestaunen können. Beinahe garantieren können wir Ihnen zumindest die Sichtung eines großen Tümmlers im Doubtful Sound, da dort eine der größten Kolonien weltweit zuhause ist.

Dunedin ist die zweitgrößte Stadt der Südinsel Neuseelands.Port Chalmers ist ein kleiner Hafenort mit ca. 1280 Einwohnern und liegt 15 km entfernt vom Stadtzentrum und gehört zum Stadtgebiet von Dunedin direkt am Otago Harbour. Dunedin war einstmals größte und reichste Stadt des Landes, Sitz der ersten Universität Neuseelands und brachte die erste täglich erscheinende Zeitung heraus. Historisch gesehen ist Dunedin mit Sicherheit mit eines der interessantesten Orte Neuseelands. Das 1871 erbaute Larnach Castle wird gerne als das "einziges Schloss Neuseelands" bezeichnet. Die Dunedin Railway Station ist das historische Gebäude Dunedins, welches auf jedem Besucherprogramm steht und wohl schon millionenfach fotografiert wurde. Der 1906 erbaute Repräsentationsbau beherbergt heute ein Restaurant und die Sports Hall of Fame. Der Bahnhof ist Ausgangspunkt für den Taieri Gorge Railway, einer Touristeneisenbahn zur Schlucht des Taieri River und wird alljährlich einmal zum Laufsteg für die größte Modeschau der Region.

Napier

Napier ist eine Hafestadt auf der Nordinsel von Neuseeland. Mit etwas mehr als 60.000 Einwohnern gehört die Stadt nicht zu den größeren ihrer Region. Trotzdem gilt sie, in Verbindung mit der nicht weit entfernten Stadt Hastings, als der 5. größte Ballungsraum des Landes. Der Spitzname der beiden Städte lautet "The Twin Cities", was soviel bedeutet wie "Die Verschwisterten Städte".

Die Stadt selber ist sehr malerisch am südlichen Ende der Hawke Bay gelegen, welche den Hauptteil der Nordinsel prägt. Wenn man sich vom Meer entfernt kommt man zwangsläufig in das fruchtbare Hinterland der Stadt. Die sogenannten Heretaunga Plains sind mit mehr als 1000km² der perfekte Anbauort für Wein, Obst oder allgemeinen Gartenbau. Nicht umsonst gilt die Region um den Hawkes Bay als besten Weinanbautgebiet Neuseelands.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Dank des beinahe ganzjährig milden Klimas und seiner einzigartigen Art-Déco Architektur gilt Napiers als eine immer beliebter werdendes Touristenziel. Besonders beliebt ist die 'Marine Parade', eine der schönsten Uferpromenaden des Landes. Dort lässt es sich wunderbar shoppen oder einfach nur die Zeit bei einem Spaziergang durch die hübsch angelegten Gartenanlagen verbringen. Das am häufigsten fotografierte Motiv der Stadt ist aber sicherlich die Statue der Pania, welche in ihrer Bedeutung oft mit der Meerjungfrau von Kopenhagen verglichen wird.

Gisborne ist eine Stadt im Nordosten Neuseelands mit ca. 33.000 Einwohnern.Die Region Gisborne war der erste Landeplatz von Europäern in Neuseeland. 1769 segelte Kapitän James Cook in die Poverty Bay und landete im Oktober an der Mündung des Turanganui River.Aufgrund seiner Nähe zur Datumsgrenze bezeichnet sich der Hikurangi als erster Berg, der die Sonne eines anbrechenden Tages erblickt. In etwa genauso verhält es sich mit der Stadt Gisborne.

Tauranga

Tauranga ist mit mehr als 100.000 Bewohnern eineder zehn größten Städte Neuseelands. Der Name bedeutet aus dem Maorischen übersetzt soviel wie "sichere Bucht" und ist der sehr geschützten Lage des Naturhafens zu verdanken. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von fast 15 Grad Celsius ist Tauranga beinahe das ganze Jahr über recht warm.

Wirtschaft

Die Stadt gilt mittlerweile als Ruhesitz für wohlhabendere Neuseeländer sowie als Szenetreffpunkt der einheimischen Surfergemeinschaft.
Die Innenstadt von Tauranga ist für eine Stadt dieser Größe sehr ruhig und nicht übermäßig mit Unternehmen. Es gibt viele kleine Cafes, Bars und Restaurants in denen sich teilweise auch die nationalen Speisen Neuseelands erforschen lassen. Der Hafen jedoch ist durch seine Größe besonders für den Ex- und Import verschiedenster Waren geeignet. Bereits 2011 konnten aber neben dem Gütertransport mehr als 50 Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tauranga beobachtet werden. Viele der Kreuzfahrten nutzen den Hafen als Startpunkt verschiedener Ausflügsmöglichkeiten.

Das heimliche Wappen Neuseelands, die Kiwi, wird besonders im Umland von Tauranga angebaut und für den Export aufbereitet.

Sehenwürdigkeiten

Besonders die aktiveren Kreuzfahrer werden in Tauranga ihre Freude finden. So gibt es einen großen Kletterwald oder eine Anlage für Strandsegler, sogenannte Blokarts. Aber auch Wanderer werden auf ihre Kosten kommen. Ansonsten bietet der Hafen alles was man sich wünschen kann. Es gibt ein vielfältiges Angelangebot, Tauchkurse und Segelstunden oder aber auch das grandiose Schwimmen mit Delfinen.

Bay of Islands mit ihren zahlreichen Stränden bezeichnet einen Küstenabschnitt im Norden der neuseeländischen Nordinsel und eignet sich sehr gut zum Fischen, Segeln.Der erste Europäer, der die Bay of Islands besuchte, war James Cook im Jahre 1769, der seinen heutigen Namen dem Gebiet verlieh.

Bay of Islands mit ihren zahlreichen Stränden bezeichnet einen Küstenabschnitt im Norden der neuseeländischen Nordinsel und eignet sich sehr gut zum Fischen, Segeln.Der erste Europäer, der die Bay of Islands besuchte, war James Cook im Jahre 1769, der seinen heutigen Namen dem Gebiet verlieh.

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands und wird von ungefähr 50 inaktiven Vulkanen geprägt auf deren Rücken sich die Großstadt erstreckt. Ihnen verdankt die Stadt die weitläufigen Parkanlagen, die bis ins Zentrum reichen. Auckland wird oft als ?City of Sails? (?Stadt der Segel?) genannt, wegen der zahllose Yachthäfen. Westhaven Marina nahe der Auckland Harbour Bridge ist mit etwa 1.400 der größte Yachthafen der ganzen Südhalbkugel. Außerdem gibt es in keine anderen Stadt der Erde die so viele Segelboote pro Person wie in Auckland hat.Das Hafenviertel wurde in ein Lifestyle-Zentrum mit Restaurants, Wohnungen und öffentlichen Plätzen umgewandelt und bildet nun mit seinen Cafes und Bars eines der Zentren des Nachtlebens der Stadt.Zahlreiche Strände laden unter anderem zum Baden oder Surfen ein.

Preise und Buchung

Innenkabinen

  • bis 19 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 2.239 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Aussenkabinen

  • bis 17 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 2.409 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Balkonkabinen

  • bis 24 qm groß
  • bis 3  Personen
  • ab € 2.989 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Suiten

  • bis 37 qm groß
  • bis 3  Personen
  • ab € 3.699 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Reisende

2
Erwachsene
0
Kinder/Jugendliche (unter 1 J.)

fehler
weiter

Die Leistungen:

  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • 24-Stunden Kabinenservice
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord
  • Deutschsprachiger Gästeservice
  • Gepäcktransport bei Ein- und Ausschiffung
  • Alle Steuern und Gebühren
  • Vollpension an Bord (Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis)
  • Eistee, Eiswasser, Tee und Kaffee zu den Mahlzeiten
  • Galadinner

NICHT enthalten:

  • Persönliche Ausgaben, wie z.B. Premium Getränke, Landausflüge, Wellness
  • Servicegebühr an Bord: Bei allen Rechnungen für Getränke wird Ihrem Bordkonto automatisch eine Service-Gebühr von 15 % belastet
  • Trinkgelder für Bordpersonal und Servicegebühren - Keine Suite 15,50 USD / Suite 17,00 USD

Das Schiff:

Schiffsdaten:
Baujahr: 2005/ 2006
Passagiere: 1848
Crew: 800
Tonnage: 82000 BRT
Länge: 285.00m
Breite: 32.00m
Werft: Fincantieri/ Italien
Flagge: Niederlande
Decks: 10

Die MS Noordam ist das jüngste Holland America Schiff der Vista Klasse und wurde 2006 in Betrieb genommen. Das Kreuzfahrtschiff der Oberklasse ist nach der Himmelsrichtung „Norden“ benannt worden und begeistert durch die Verwendung neuester Technologien (z.B. Antrieb mit optimaler Energieeffizienz, besondere Manövrierfähigkeiten), im Inneren jedoch durch ihre besondere Kunstsammlung mit Originalen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, ergänzt durch zeitgenössische Kunst und Fotoserien von Ikonen der jüngeren Musikgeschichte.


Diese Kombination aus modernster Technologie und edlem Ambiente macht die Noordam zu einem besonderen Schiff für Freunde klassischer Kreuzfahrten – egal ob in der Karibik, der Ostsee oder dem Mittelmeer.

4 Restaurants: Vista (Hauptrestaurant), Lido (Buffetrestaurant), Pinnacle Grill (Spezialitätenrestaurant/ gegen Aufpreis), Odyssey (Spezialitätenrestaurant/ gegen Aufpreis)Piano Bar, Ocean Bar, Explorations Café, Crow´s Nest, Lido Bar, Sports Bar, Terrace Grill, Pinnacle Bar

Bleiben Sie immer gut informiert mit unserem Newsletter

Unser Gratis-Newletter kann jederzeit wieder abbestellt werden. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.