Kontakt zu uns

0800 7844333


Wir sind telefonisch für Sie von Montag bis Samstag von 9:00 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Sie können auch gerne einen Rückruftermin mit uns vereinbaren!

Mit dem Absenden des Formulars erkennen sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz an. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns gespeichert. Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder verkauft und werden nur zur Beantwortung Ihrer Fragen verwendet.

SeaDream I

SeaDream I 12. Mai 2023 bis 23. Mai 2023

11 TAGE VON VALLETTA BIS ATHEN (PIRäUS)

11 Tage ab Valletta bis Piräus
  •  Deluxe & All Inclusive
  •  Kleines Schiff

ab € 9070      

ab € 9070      

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt

Valletta ist die Hauptstadt des EU-Staates Malta und gleichzeitig die kleinste Hauptstadt eines EU-Landes. Dies mag vor allem daran liegen, dass die Gesamtfläche Maltas ungefähr mit der Münchens zu vergleichen ist.
Die Altstadt ist von einem Ring aus Bastionen umgeben, der in der Vergangenheit die Gegner abwehren sollte.
Trotz der geringen Einwohnerzahl von knapp 6.000 Einwohnern, gilt Valletta als eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt.

Sehenswürdigkeiten

Am einfachsten lässt sich Valletta mit dem Boot in Form einer Hafenrundfahrt erkunden. Hier lassen sich beispielsweise die Bastionen mit den Namen Michael, Andrew, das Fort St. Elmo und viele weitere bestaunen. Das mit Abstand prunkvollste Gebäude der Stadt ist der Grand Master's Palace, ein Bau nach den Plänen von Gerolamo Cassar. Dieses Gebäude ist direkt am zentralen Palace Square gelegen und füllt einen gesamten Häuserblock aus.
Das bereits erwähnte Fort St. Elmo existiert bereits länger als die eigentliche Stadt und spielte eine wichte Rolle bei der Belagerung der Osmanen im Jahre 1565. Heute kann allerdings nicht mehr das gesamte Fort besichtigt werden, da es derzeit vom maltesischen Militär als Ausbildungsstätte genutzt wird.
Ebenfalls von Gerolamo Cassar wurden die verschiedene Auberges, Stützpunkte bzw. Paläste der verschiedenen Malteserorden, entworfen. Diese beherbergen heute wichtige Institutionen wie das Auswärtige Amt, das Finanzministerium oder den Sitz des Premierministers.

Ebenfalls Pflicht ist ein Spaziergang oder Shoppingbummel über die Republic Street, die mit ihren zahlreichen Geschäften und wichtigen, ansässigen Gebäuden eins der Hauptzentren der Insel ist.

Valletta ist die Hauptstadt des EU-Staates Malta und gleichzeitig die kleinste Hauptstadt eines EU-Landes. Dies mag vor allem daran liegen, dass die Gesamtfläche Maltas ungefähr mit der Münchens zu vergleichen ist.
Die Altstadt ist von einem Ring aus Bastionen umgeben, der in der Vergangenheit die Gegner abwehren sollte.
Trotz der geringen Einwohnerzahl von knapp 6.000 Einwohnern, gilt Valletta als eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt.

Sehenswürdigkeiten

Am einfachsten lässt sich Valletta mit dem Boot in Form einer Hafenrundfahrt erkunden. Hier lassen sich beispielsweise die Bastionen mit den Namen Michael, Andrew, das Fort St. Elmo und viele weitere bestaunen. Das mit Abstand prunkvollste Gebäude der Stadt ist der Grand Master's Palace, ein Bau nach den Plänen von Gerolamo Cassar. Dieses Gebäude ist direkt am zentralen Palace Square gelegen und füllt einen gesamten Häuserblock aus.
Das bereits erwähnte Fort St. Elmo existiert bereits länger als die eigentliche Stadt und spielte eine wichte Rolle bei der Belagerung der Osmanen im Jahre 1565. Heute kann allerdings nicht mehr das gesamte Fort besichtigt werden, da es derzeit vom maltesischen Militär als Ausbildungsstätte genutzt wird.
Ebenfalls von Gerolamo Cassar wurden die verschiedene Auberges, Stützpunkte bzw. Paläste der verschiedenen Malteserorden, entworfen. Diese beherbergen heute wichtige Institutionen wie das Auswärtige Amt, das Finanzministerium oder den Sitz des Premierministers.

Ebenfalls Pflicht ist ein Spaziergang oder Shoppingbummel über die Republic Street, die mit ihren zahlreichen Geschäften und wichtigen, ansässigen Gebäuden eins der Hauptzentren der Insel ist.

Valletta ist die Hauptstadt des EU-Staates Malta und gleichzeitig die kleinste Hauptstadt eines EU-Landes. Dies mag vor allem daran liegen, dass die Gesamtfläche Maltas ungefähr mit der Münchens zu vergleichen ist.
Die Altstadt ist von einem Ring aus Bastionen umgeben, der in der Vergangenheit die Gegner abwehren sollte.
Trotz der geringen Einwohnerzahl von knapp 6.000 Einwohnern, gilt Valletta als eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt.

Sehenswürdigkeiten

Am einfachsten lässt sich Valletta mit dem Boot in Form einer Hafenrundfahrt erkunden. Hier lassen sich beispielsweise die Bastionen mit den Namen Michael, Andrew, das Fort St. Elmo und viele weitere bestaunen. Das mit Abstand prunkvollste Gebäude der Stadt ist der Grand Master's Palace, ein Bau nach den Plänen von Gerolamo Cassar. Dieses Gebäude ist direkt am zentralen Palace Square gelegen und füllt einen gesamten Häuserblock aus.
Das bereits erwähnte Fort St. Elmo existiert bereits länger als die eigentliche Stadt und spielte eine wichte Rolle bei der Belagerung der Osmanen im Jahre 1565. Heute kann allerdings nicht mehr das gesamte Fort besichtigt werden, da es derzeit vom maltesischen Militär als Ausbildungsstätte genutzt wird.
Ebenfalls von Gerolamo Cassar wurden die verschiedene Auberges, Stützpunkte bzw. Paläste der verschiedenen Malteserorden, entworfen. Diese beherbergen heute wichtige Institutionen wie das Auswärtige Amt, das Finanzministerium oder den Sitz des Premierministers.

Ebenfalls Pflicht ist ein Spaziergang oder Shoppingbummel über die Republic Street, die mit ihren zahlreichen Geschäften und wichtigen, ansässigen Gebäuden eins der Hauptzentren der Insel ist.

Gozo ist die zweitgrößte Insel des Archipels der Republik Malta.Der britischen Herrschaft verdankt Gozo unter anderem die Ausgrabung des ?gantija-Tempels, die 1827 vom britischen Inselkommandanten Otto Bayer angeordnet wurde, die 1897 vorgenommene Umbenennung ihrer Hauptstadt Rabat in Victoria und 1915 die Einrichtung des Stadtparks von Victoria.Der Westen Gozos, das Dwejra genannte Gebiet, ist die Hauptattraktion der Insel. Hier liegen der durch einen Tunnel mit dem Meer verbundene Inlandsee und der Fungus Rock, die Heimat des Malteserschwamms.An der Nordküste, östlich von Marsalforn, liegt die Kalypso-Grotte, von der man behauptet, dort habe Odysseus sieben Jahre bei der Nymphe Kalypso gelebt.

Taormina (oft auch Taurmina) ist eine sizilianische Stadt mit knapp 15.000 Einwohnern. Besonders beliebt bei Urlaubern ist die Stadt auf Grund ihrer malerischen Lage und des sehr milden Klimas sowie der antiken Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeiten und Tourismus

Die ersten Aufzeichnungen über den Erhohlungswert gibt es schon aus dem Jahr 1787 von Johann Wolfgang von Goethe, der Taormina im Rahmen seiner 'Italienischen Reise' besuchte. Die Wende zum bekannten Tourismusort vollzog sich allerdings erst zum Ende des 19. Jahrhunderts als der Zeichner Otto Geleng mit seinen farbenfrohen Malereien die Landschaft vonTaormina bis weit über die Grenzen von Sizilien hinaus bekannt machte.
Für einen Tagesausflug bietet sich die Besichtigung eines der vielen Bauwerke der Stadt an. Eindrucksvoll ist besonders das antike Teatro Greco, von welchem aus man einen einmaligen Blick auf den Vulkan Ätna hat als auch auf den Golf von Giardini-Naxos. Das Theater ist mit einer Länge von 120 Metern und einer Breite von 50 Metern so ausgerichtet, dass es die Morgensonne im Rücken der Bühne hat. Das hat den Vorteil, dass die damals aufgeführten Stücke, welche oft den ganzen Tag dauerten, sich parallel zum wirklichen Tagesablauf entwickeln konnten.
Der Stadtpark von Taormina liegt zwischen dem Corso Umberto und einem der Theater und ist mit seinen knapp 3 Hektar ein wunderschön angelegter englischer Garten.


Fiskardo ist ein kleiner Hafenort im Süden Griechenlands mit knapp 250 Einwohnern. Da die Stadt vom großen Erdbeben 1953 zu großen Teilen verschont blieb und besonders der Hafen mit seinem ursprünglichen Charme punkten kann, ist Fiskardo trotz seiner Größer einer der beliebtesten Touristenorte der Region.
Bekannt ist die der Hafenort besonders für die ausgeprägte Gastronomie, denn viele der alten Kneipen und Lokale wurden über die Zeit zu hochwertigen und edlen Restaurants umgebaut und erweitert. So besuchten beispielsweise Weltstars wie Madonna und Nicolas Cage Fiskardo.
Auf Grund der relativ kurzen Saison stiegen die Preise für die Unterkünfte und Restaurants immer weiter an, sodass bis vor einigen Jahren die Touristenzahlen rückläufig waren. Nachdem man sich allerdings entschlossen hatte die Preise wieder auf ein moderates Level zu senken, und der Kommerzialisierung des Ortes weiter entgegenzuwirken, kommen heutzutage, auch dank der großen Kreuzfahrtschiffe, immer mehr Besucher nach Fiskardo.

Sehenswürdigkeiten in Fiskardo

Natürlich ist der alte Hafen das Herzstück der Stadt, trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es auch noch Attraktionen außerhalb gibt. So gibt es beispielsweise das kleine Meeresmuseum oder den alten Leuchtturm, der auf einem verträumten kleinen Hügel steht. Ein weiterer Anlaufpunkt ist die Normannische Kirche, deren Ruine das Hafenbecken von Norden her überragt.

Zakynthos ist mit einer Fläche von mehr als 400 km² die 10. größte Insel Griechenlands und beherbergt knapp 40.000 Einwohner.
Im Gegensatz zum griechischen Festland war die Insel mehrere Jahrhunderte lang unter europäischer Herrschaft und einige architektonische Reste lassen sich bis heute finden.
Bevor der Tourismus zur Hauptstütze der Wirtschaft von Zakynthos wurde, wurde hauptsächlich Landwirtschaft betrieben. Besonders Korinthen, Wein und Olivenöl zählten, und zählen noch, zu den größten Exportgütern der Insel.
Wie auch beim Personenverkehr wird ein Großteil der Güter mit Fähren zum Festland bzw. zur Peleponnes gebracht. Der Internationale Flughafen von Zakynthos verfügt über eine mehrmals täglich fliegende Linienverbindung nach Athen, der Hauptstadt Griechenlands.

Sehenswürdigkeiten

Die Schmugglerbucht (Navagio-Bucht) ist wohl einer der bekanntesten Plätz auf der ganzen Insel. Die Bucht, die von riesigen, bis zu 200m hohen, Felsformationen umgeben ist, bietet einen wunderschönen Strand mit einem ganz besonderen Leckerbissen - dem Wrack der 1980 auf Grund gelaufenen "Panagiotis".
Aber auch das kleine Dorf Keri weiß durch beeindruckende Felsformationen zu begeistern. So sind beispielsweise die Mizitres-Felsen schon von weitem sichtbar, genau wie der Leuchtturm dessen Weg sie säumen.
Wer sich gerne auf dem Wasser aufhält dem sei an dieser Stelle die Blaue Grotte am Kap Skinari ans Herz gelegt. Das Höhlensystem, zu dessen Besichtigung ein Boot zwangsläufig erforderlich ist, besticht durch Wasserreflektionen in den verschiedensten Blautönen.

Monemvasia ist ein griechischer Ort und in der gleichnamigen Gemeinde wohnen insgesamt etwa 22.000 Einwohner. Der Name setzt sich zusammen aus den Worten "moni" und "emvasia", was aus dem Griechischen übersetzt soviel bedeutet wie "einziger Zugang". Der Name bezieht sich auf die exponierte Lage im Südosten der Peloponnes-Halbinsel, die dafür gesorgt hat, dass die Stadt früher ein bedeutender Festungsstützpunkt war und bis heute den Spitznamen "Gibraltar des Ostens" trägt.
Der Ort Monemvasia besteht aus zwei Teilen, der historischen Altstadt bzw. Unterstadt und der Zitadelle auf dem Berg, an dessen Hang sich die Stadt schmiegt. Der Weg hoch zur Zitadelle ist nur über einen schmalen, gewundenen Pfad zu Fuß möglich, eine stundenfüllende Aufgabe.




Návplion (oder auch Naflio, Nauplion oder altgriechisch auch Nauplia) liegt am Argolischen Golf in Griechenland, nahe der bekannten Stadt bzw. Region Peloponnes. Zwischen den Jahren 1829 und 1834 war die 32.000 Menschen zählende Stadt Hauptstadt des modernen Griechenlands und somit die zweite Hauptstadt nach der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich.

Geschichte

Erste Erwähnungen existieren aus dem Jahre 1370 v. Chr. In diesen Listen wurde Návplion allerdings noch "Neply" genannt. Laut einer Legende gegründete niemand geringeres als Nauplios, der Sohn des Meeresgottes Poseidon die Stadt, bevor sie im 7 Jhrd. v. Chr. von der Nachbarstadt Argos erobert wurde.
In der Zeit, als Návplio Hauptstadt war, wurde sie zeitgleich Residenzstadt des griechischen Königs Otto von Bayern.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt gliedert sich in den Burgberg namens Akronaulia und die Altstadt. Herzstück letzterer ist der Verfassungsplatz mit der beeindruckenden früheren Moschee aus dem Jahre 1550 (fungierte zeitweise als Tagungsort des griechischen Parlaments) und dem Archäologischen Museum, welches sich in einer ehemaligen, venezianischen Kaserne befindet.
Auch ein Ausflug zu den drei Festungen der Stadt, der Bourtzi-Festung, der Palamidi-Festung und der bereits erwähnten Akronauplia, ist empfehlenswert und zumindest die Erkundung einer Festung darf bei einem Besuch Návplions nicht fehlen.
Die Stadt wurde sehr von den Venezianern beeinflusst, was sich auch auf dem Platz der Freunde Griechenlands zeigt. Auf dem heutigen Platz mit Denkmal, stand bis 1866 ein venezianischer Schutzwehrturm.

Piräus ist ein Hafenstadt, die früher durch Stadtmauern mit der Hauptstadt Athen verbunden war.Die Stadt ist wichtiges Industriezentrum in Griechenland und drittgrößter Mittelmeerhafen. Sehenswürdig ist der antike Hafen mit seinen vielen,romantischen Fischtavernen.

Preise und Buchung

€ 300 mykreuzfahrt Onlinebonus!

Bei Buchung dieser Kreuzfahrt über uns erhalten Sie einen Onlinebonus von bis zu € 300 direkt nach Abreise an Sie überwiesen!

Suiten

  • bis 36 qm groß
  • bis 2  Personen
  • ab € 9.070 p.P.
  • ab € 0 p.P.

Reisende

2
Erwachsene
0
Kinder/Jugendliche (unter 1 J.)

fehler
weiter

Die Leistungen:

  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Alle Bordeinrichtungen
  • Ausrüstung und Geräte der SeaDream Marina
  • Mountainbikes
  • Golf Simulator
  • Hafengebühren und Steuern
  • All Inclusive an Board
  • Mineralwasser, Kaffee, Tee und Wein zu den Mahlzeiten
  • Softgetränke und Spirituosen
  • Trinkgelder

NICHT enthalten:

  • Versicherungen wie z.B. Reiserücktrittskostenversicherung
  • Premium Spirituosen und Weine
  • Persönliche Ausgaben wie Frisör, Sauna, Massage, Wäscheservice, Internet etc.

Das Schiff:

Schiffsdaten:
Baujahr: 1984/85
Passagiere: 110
Crew: 95
Tonnage: 4260 BRT
Länge: 105.00m
Breite: 14.00m
Werft: Wartsila
Flagge: Bahamas
Decks: 5

Sea Dream I - 'Luxus-Yachting par excellance'

Wenn Sie einmal eine wirklich exklusive Kreuzfahrt erleben wollen, dann kommen Sie an Bord der Sea Dream I. Sie werden sehen, wie unterschiedlich Kreuzfahrten mit einer Yacht sein können. Exklusivität gehört zu den größten Vorzügen einer Kreuzfahrt auf dieser 5-Sterne-Yacht, die eine übersichtliche Anzahl von maximal 110 Gästen aufnehmen kann, die von den 95 Cremmitgliedern bestens betreut und unterhalten werden.
Ob Sie relaxen oder shoppen möchten, sich gerne verwöhnen lassen oder sportlich aktiv sind: Auf den Kreuzfahrten mit einer Sea Dream Yacht ist für jeden Geschmack etwas dabei - standesgemäß auf höchstem Niveau!

Luxus ohne Kompromisse

Die Sea Dream I zählt zu den besten Kreuzfahrtyachten der Welt und wird regelmäßig vom renommierten Berlitz Cruise Guide ausgezeichnet. Auf Ihrer Kreuzfahrt wohnen Sie in hochwertig eingerichteten, geräumigen Suiten, das Servicepersonal liest Ihnen jeden Wunsch von den Augen ab und auch ein Butler-Service gehört zu den Standards an Bord der Sea Dream I.
Genießen Sie Spitzengastronomie auf Weltniveau in den beiden Bord-Restaurants oder lassen Sie sich vom professionellen Team des SPA- und Wellness-Centers verwöhnen. 

Ultra-All-Inclusive

Wie bei vielen Reedereien der Deluxe-Klasse üblich ist, gehört auch auf allen Kreuzfahrten der Sea Dream I ein umfangreiches All-Inclusive-Angebot zum guten Ton: Champagner und andere Premium-Spirituosen sind daher ebenso im Reisepreis enthalten wie Trinkgelder oder auch alle Mahlzeiten an Bord.

Kreuzfahrten mit der Sea Dream I

Die Routen der Sea Dream I sind vielfältiger und unterschiedlicher als als bei den meisten anderen Reedereien. Abseits der vielbefahrenen Routen des Massentourismus läuft die Sea Dream I die schönsten Ziele und Destinationen auf der ganzen Welt an. Lassen Sie sich verzaubern und entdecken Sie die Welt aus einem anderen Blickwinkel - die Sea Dream I wartet auf Sie!

Genießen Sie internationale Spezialitäten auf höchstem Niveau in den beiden Restaurant der Sea Dream I (Topside Restaurant, Dining Salon)Vier unterschiedlich gestaltete Bars laden zum verweilen ein.  (Top of the Yacht Bar, Piano Bar, Pool Bar, Main Salon Bar)

Bleiben Sie immer gut informiert mit unserem Newsletter

Unser Gratis-Newletter kann jederzeit wieder abbestellt werden. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.