Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920

Kreuzfahrt Katharina von Bora (12. Oktober 2019)

Kontakt| Jobs| Impressum
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
Reisenummer: 655477

Potsdam - Prag

Komfort
Schiff:
Reederei:
Datum:
12. Oktober 2019 - 19. Oktober 2019
Dauer:
7 Nächte
Abfahrthafen:
Ankunfthafen:

ab Preis

€949,-

Meerblick

ab €949,-

Balkon

ab €1.749,-

Suite

  -  

Kabinentypen und Preise

Einen Moment bitte, Preise werden aktualisiert!
Außenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
HX
Kabine Hauptdeck achtern
- Keine Plätze mehr verfügbar
HX Kabine Hauptdeck achtern /images/kategorie/171/171-17401.jpg Die Kabinen auf dem Hauptdeck gemütlich eingerichtet und verfügen über nicht zu öffnende Fenster. Alle Kabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind SAT-TV, Safe, Minibar und Bordtelefon. Das Bad ist mit Dusche, WC und Haartrockner ausgestattet. Die 2 Bett Kabinen bieten ein französisches Bett (1,50 m x 2,00 m) oder zwei untere getrennte Betten.
Kabinengröße ca. 12qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HD
Kabine Hauptdeck
€ 1.249 Plätze verfügbar
HD Kabine Hauptdeck /images/kategorie/171/171-17401.jpg Die Kabinen auf dem Hauptdeck gemütlich eingerichtet und verfügen über nicht zu öffnende Fenster. Alle Kabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind SAT-TV, Safe, Minibar und Bordtelefon. Das Bad ist mit Dusche, WC und Haartrockner ausgestattet. Die 2 Bett Kabinen bieten ein französisches Bett (1,50 m x 2,00 m) oder zwei untere getrennte Betten.
Kabinengröße ca. 12qm. Belegung mit 1 bis 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HL
Kabine Hauptdeck Deluxe
€ 1.599 Plätze verfügbar
HL Kabine Hauptdeck Deluxe /images/kategorie/171/171-17401.jpg Die Kabinen auf dem Hauptdeck gemütlich eingerichtet und verfügen über nicht zu öffnende Fenster. Alle Kabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind SAT-TV, Safe, Minibar und Bordtelefon. Das Bad ist mit Dusche, WC und Haartrockner ausgestattet. Die Deluxe Kabinen verfügen über ein französisches Bett (1,50 m x 2,00 m).
Kabinengröße ca. 13qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HE
Einzelkabine Hauptdeck
- Keine Plätze mehr verfügbar
HE Einzelkabine Hauptdeck /images/kategorie/171/171-17401.jpg Die Kabinen auf dem Hauptdeck gemütlich eingerichtet und verfügen über nicht zu öffnende Fenster. Alle Kabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind SAT-TV, Safe, Minibar und Bordtelefon. Das Bad ist mit Dusche, WC und Haartrockner ausgestattet. Kabinengröße ca. 9qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:
HG
Hauptdeck Garantiekabine
€ 949 Plätze verfügbar
HG Hauptdeck Garantiekabine Maximale Belegung 2 Personen.
OG
Oberdeck
€ 1.149 Plätze verfügbar
OG Oberdeck
Balkonkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
OD
Kabine Oberdeck mit franz. Balkon
€ 1.749 Plätze verfügbar
OD Kabine Oberdeck mit franz. Balkon /images/kategorie/171/171-16506.jpg Die Kabinen auf dem Oberdeck sind stilvoll eingerichtet und verfügen über einen französischen Balkon (bis zum Boden reichende zu öffnende Fenster). Alle Kabinen sind mit einer individuell regulierbaren Klimaanlage ausgestattet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind SAT-TV, Safe, Minibar und Bordtelefon. Das Bad ist mit Dusche, WC und Haartrockner ausgestattet.
Die 2 Bett Kabinen bieten ein französisches Bett (1,50 m x 2,00 m) oder zwei untere getrennte Betten.
Kabinengröße ca. 12qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck:

Plätze verfügbar Plätze verfügbar

Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste Nur noch sehr wenige Plätze verfügbar

Keine Plätze mehr verfügbar Keine Plätze verfügbar

Alle Preise verstehen sich pro Person bei Belegung mit 2 Personen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise ständigen Schwankungen unterliegen und erst bei Buchung bzw. Option und Bestätigung durch uns verbindlich sind. Preise für dritte oder vierte Personen in der Kabine teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit. Einzelbelegungen sind bei einigen Kategorien gegen Aufpreis möglich, dieser kann bis zu 100% betragen.

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt
Die Kulturstadt Potsdam wurde bereits 1990 vom UNESCO als Welterbestädte auf die selbige Liste gesetzt. Bekannt ist die Stadt vorallem durch ihr berühmtes Schloss Sanssouci, das Wahrzeichen Potsdams und der gesamten Region. Es handelt sich hierbei um eines der imposantesten Hohenzollernschlössern und wurde zwischen 1745 und 1747 errichtet. Neben der atemberaubenden Außengestaltung mit dem Gitterpavillon oder dem Ehrenhof, ist des Weiteren die Innengestaltung des Schlosses eine Pracht. Der Marmorsaal und die Königswohnung, aber auch das bezaubernde Konzertzimmer sind wunderschön. Diese und weitere Zimmer wurden sogar Motive einiger bekannter Bilder.
Darüber hinaus lassen sich einige Schmuckstücke in der Umgebung des Schloss finden. Allein der Park Sanssouci mit der Historischen Mühle und der Bildergalerie lädt zum Träumen ein, aber auch in Potsdam gibt es weitere Sehenswürdigkeiten: Das letzte Werk des preußischen Barocks, zugleich das größte Schloss Potsdams ist das Neue Palais. 1769 fertiggestellt, besitzt es rund 200 Räume und 400 Statuen. Weitere Highlights sind das Belvedere, der Marmorpalais und das Orangerieschloss. Potsdam besitzt eine Stadtmauer mit einigen sehenswerten Stadttoren. Allen voran zu nennen sind hier das Potsdamer Brandenburger Tor. Aber auch das neugotische Nauener Tor und das Jägertor.
Die Elbstadt Magdeburg ist mit ihrem Wahrzeichen, dem Magdeburger Dom, eine der schönsten Städte dieses Flusses. Aufgrund der zentralen Lage der Magdeburg, ist sie ein beliebter Handelsplatz und Schnittpunkt des Elbe-Havel- und Mittellandkanals sowie der Elbe. Sie ist nicht nur Sitz der katholischen und evangelischen Kirche der Region, sondern besitzt zudem zwei Universitäten.

Sehenswürdigkeiten

Hauptattraktion der Stadt ist der bereits erwähnte Magdeburger Dom der zwischen 1209 und 1520 auf der Ruine des alten Doms, der 1207 abbrannte, erbaut wurde. Doch auch sonst bricht die Kirche alle Rekorde: Sie war einer der erste und größten gotischen Bauten in Deutschland und verfügt zudem über das größte Barockgeläut des Landes und die größte Orgel des Bundeslandes. Zudem lassen sich eine Reihe an Kunstschätzen, ein antikes Taufbecken und das Grab Otto I. dort finden. Weitere sehenswerte Gotteshäuser sind die Wallonerkirche, die Petrikirche und die Magdalenenkapelle.
Bereits zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert entstanden verschiedenste Festungsanlagen, die Magdeburg vor Überfällen schützen sollten. Über die Jahrhunderte verfielen diese oder wurden immer wieder aufgebaut. Heute lassen sich mehrere Festungsanlagen die die Zitadelle, die Kaserne Marik oder die Bastion Cleve noch besichtigen.
Die Grüne Zitadelle ist ein buntes Gebäude inmitten der Stadt und ist das letzte Projekt des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Sie beherbergt einige Geschäfte.
Die Lutherstadt Wittenberg ist Kreisstadt des Landkreises Wittenberg im östlichen Teil von Sachsen-Anhalt. Sie liegt an der Elbe zwischen Dessau-Roßlau im Westen, dem Fläming im Norden, der Dübener Heide im Süden und der Elbe-Elster-Region im Osten, knapp 100 Kilometer südwestlich von Berlin und etwa 70 Kilometer nordöstlich von Leipzig. Die weltberühmten Reformationsstätten in der Altstadt und in verschiedenen Epochen entstandene Gebäude zählen zu den bedeutendsten Stätten der deutschen Geschichte. Die Wirkungsstätten Martin Luthers, Philipp Melanchthons und Lucas Cranachs werden bereits seit Jahrhunderten von internationalen Gästen aufgesucht. Das Lutherhaus, das Melanchthonhaus, die Stadt- und die Schlosskirche sind als Luthergedenkstätten seit 1996 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Wittenberg war Hauptstadt des sächsischen Kurkreises und einst herzogliche und kurfürstliche Residenz von Sachsen-Wittenberg.
Das sächsische Meißen ist den meisten Menschen schon im Voraus ein Begriff. Weltbekannt ist die Meißener Porzellan Manufaktur, der Symbol so einige Kaffeetassen und Porzellanschmuckstücke ziert. Doch die Große Kreisstadt, die nach dem Flüsschen "Meisa" benannt ist, hat natürlich noch viel mehr zu bieten.

Sehenswürdigkeiten

Bereits vom weiten ist der Burgberg mit der Albrechtsburg und dem Meißener Dom zu sehen. Die Albrechtsburg gehört zu einem der wichtigsten spätgotischen Denkmäler und ist zudem der erste bekannte Schlossbau Deutschlands (zwischen 929 und 931). Weitere Bauten sind das Schloss Siebeneichen und der Domherrenhof, der Teil der Stadtmauer ist (bereits seit dem 12. Jahrhundert) und bis 2008 Sitz des Kreistages.
Doch nicht nur einzelne Gebäude, sondern die gesamte Altstadt ist mit ihrer Häusermischung mit Juwelen aus der Zeit der Renaissance, des Barock sowie der Gotik ein echter Hingucker.

Meißner Porzellan

Ein Pflichtbesuch ist natürlich die oben bereits erwähnte Meißener Porzellan Manufaktur, die bereits seit 1710 besteht und dessen Markenzeichen, die gekreuzten Schwerter, zum Symbol für Qualität und Vertrauen im Bereich der Porzellanprodukte geworden ist. Seit der Wende hat sich das Geschäft verschlechtert, woraufhin viele Mitarbeiter entlassen werden mussten, und in andere Geschäftsbereiche umgesattelt wurde (Inneneinrichtung). Viele sehenswerte, historische Stücke lassen sich im speziellen Museum of Meissen bewundern.
Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Sie liegt nordwestlich des Elbsandsteingebirges. Wichtiger Bestandteil sind die Natur- und Kulturräume der Elbwiesen auf beiden Seiten der Elbe entlang. Ein Wahrzeichen der Stadt ist die Frauenkirche. Nach der Zerstörung Dresdens im Februar 1945 standen nur zwei Seitenmauern um ihren Trümmerberg. Zwischenzeitlich Mahnmal des Krieges, ist diese immer Symbol Dresdens geblieben, ihr Wiederaufbau war im Jahre 2005 beendet.Kulturelle Wahrzeichen der Stadt sind die Semperoper und der Zwinger mit ihrer weltweiten Berühmtheit. Die Semperoper wurde von 1977 bis 1985 nach Originalplänen des zweiten Opernbaus (1878 bis 1945) von Gottfried Semper wieder errichtet. Sie ist ein Bauwerk des Historismus und trägt vor allem Elemente des Klassizismus. Der Zwinger ist im wesentlichen noch im Original erhalten. Er wurde von 1711 bis 1722 im barocken Baustil als Ort für die königlichen Fest und Kunstausstellungen auf einer ehemaligen Bastion der Stadtfestung errichtet.Die Brühlsche Terrasse erstreckt sich in der Innenstadt entlang des Elbufers. Sie ist eine Zusammenstellung aus mehreren Bauwerken und befindet sich auf der alten Stadtbefestigung etwa zehn Meter über der Elbe. Die Kasematten, die ehemaligen unzugänglichen Wehranlagen der Stadt, unter der Terrasse sind in Form eines Museums begehbar. Gebäude, die zur Brühlschen Terrasse gezählt werden, sind zum Beispiel das Albertinum und die Kunstakademie. Am östlichen Ende befinden sich die Jungfernbastei und der Brühlsche Garten.
Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Sie liegt nordwestlich des Elbsandsteingebirges. Wichtiger Bestandteil sind die Natur- und Kulturräume der Elbwiesen auf beiden Seiten der Elbe entlang. Ein Wahrzeichen der Stadt ist die Frauenkirche. Nach der Zerstörung Dresdens im Februar 1945 standen nur zwei Seitenmauern um ihren Trümmerberg. Zwischenzeitlich Mahnmal des Krieges, ist diese immer Symbol Dresdens geblieben, ihr Wiederaufbau war im Jahre 2005 beendet.Kulturelle Wahrzeichen der Stadt sind die Semperoper und der Zwinger mit ihrer weltweiten Berühmtheit. Die Semperoper wurde von 1977 bis 1985 nach Originalplänen des zweiten Opernbaus (1878 bis 1945) von Gottfried Semper wieder errichtet. Sie ist ein Bauwerk des Historismus und trägt vor allem Elemente des Klassizismus. Der Zwinger ist im wesentlichen noch im Original erhalten. Er wurde von 1711 bis 1722 im barocken Baustil als Ort für die königlichen Fest und Kunstausstellungen auf einer ehemaligen Bastion der Stadtfestung errichtet.Die Brühlsche Terrasse erstreckt sich in der Innenstadt entlang des Elbufers. Sie ist eine Zusammenstellung aus mehreren Bauwerken und befindet sich auf der alten Stadtbefestigung etwa zehn Meter über der Elbe. Die Kasematten, die ehemaligen unzugänglichen Wehranlagen der Stadt, unter der Terrasse sind in Form eines Museums begehbar. Gebäude, die zur Brühlschen Terrasse gezählt werden, sind zum Beispiel das Albertinum und die Kunstakademie. Am östlichen Ende befinden sich die Jungfernbastei und der Brühlsche Garten.
Malerisch am grünen Elbufer gelegen, ist die Stadt Melnik oder auch Mělník, ein Höhepunkt für Reisen auf dem besagten Fluss. Genießen Sie das atemberaubende Panorama Melniks, mit der Einmündung der Moldau in die Elbe, bei einem Glas des berüchtigten Weins der Stadt, welcher allerdings nicht mit dem Melniker-Wein der bulgarischen Stadt Melnik verwechselt werden sollte.
Gebieterisch thront das Schloss der Stadt auf dem Hügel, welches bereits seit 1542 auf dem ehemaligen Pschowanen-Gebiet steht. Empfehlenswert ist die Besichtigung der großzügig ausgestatteten Innenräume, wie die prunkvollen Speise-, Wohn- und Schlafzimmer des Schlosses.
Leider ist lediglich das Prager Tor aus dem 15. Jahrhundert als letztes Relikt der früheren Stadtmauer erhalten.
Malerisch am grünen Elbufer gelegen, ist die Stadt Melnik oder auch Mělník, ein Höhepunkt für Reisen auf dem besagten Fluss. Genießen Sie das atemberaubende Panorama Melniks, mit der Einmündung der Moldau in die Elbe, bei einem Glas des berüchtigten Weins der Stadt, welcher allerdings nicht mit dem Melniker-Wein der bulgarischen Stadt Melnik verwechselt werden sollte.
Gebieterisch thront das Schloss der Stadt auf dem Hügel, welches bereits seit 1542 auf dem ehemaligen Pschowanen-Gebiet steht. Empfehlenswert ist die Besichtigung der großzügig ausgestatteten Innenräume, wie die prunkvollen Speise-, Wohn- und Schlafzimmer des Schlosses.
Leider ist lediglich das Prager Tor aus dem 15. Jahrhundert als letztes Relikt der früheren Stadtmauer erhalten.
"Die Goldene Stadt" an der Moldau ist einer der schönsten Städte in Europa, welches sich in den eindrucksvollen Gotik- und Barockbauten widerspiegelt. Schon im 14. Jahrhundert, als römische Residenzstadt, wurde sie über die Jahrhunderte immer wichtiger. Auch heute als einer der Kulturhauptstädte des Kontinents ist sie von enormer Wichtigkeit.
Schon Mitte des 14. Jahrhunderts wurde die erste Universität in Mittel- und Osteuropa gegründet, was ihren Stand als beliebte, tschechische Universitätsstadt begründet.

Sehenswürdigkeiten

Die Liste an Sehenswürdigkeiten in Prag ist nahezu endlos. Unbedingt auf dem Tagesplan sollte ein Bummel auf dem Altstädter Ring stehen, einem zentralen Marktplatz Prags, der wichtige Gebäude, wie das Rathaus, die Teynkirche und die interessante astronomische Uhr "Oloj" beherbergt. Über zahlreiche Brücken, wie die weltberühmte Karlsbrücke, erstreckt sich die Stadt über beide Ufer der Moldau. Auf der sogenannten Kleinseite dominiert, im Gegensatz zum Kern Prags, Barock aus der Renaissance mit dem historischen Platz der deutschen Botschaft. Hier wurde den Flüchtlingen aus der DDR im Jahr 1989 Unterschlupf gewährt: Unvergessen sind die Bilder, die verzweifelte Menschen zeigen, die sich über den hohen Zaun der Botschaft retten möchten um in einem freien Land zu Hause zu sein.
Prag ist zudem die Hochburg des Jugendstils: Viele Gebäude sind in der typischen Stilrichtung gestaltet. An einem der zentralen Orte der Stadt, dem Wenzelsplatz, der nebenbei bemerkt einige schöne Diskotheken, wie das Duplex, das Goldfinger und das Hot Pepper beinhaltet, lässt sich auch ein wundervolles Hotel im Prager Jugendstil finden. Ebenfalls am Wenzelsplatz gelegen ist das Nationalmuseum mit dem markanten Hauptgebäude.
"Die Goldene Stadt" an der Moldau ist einer der schönsten Städte in Europa, welches sich in den eindrucksvollen Gotik- und Barockbauten widerspiegelt. Schon im 14. Jahrhundert, als römische Residenzstadt, wurde sie über die Jahrhunderte immer wichtiger. Auch heute als einer der Kulturhauptstädte des Kontinents ist sie von enormer Wichtigkeit.
Schon Mitte des 14. Jahrhunderts wurde die erste Universität in Mittel- und Osteuropa gegründet, was ihren Stand als beliebte, tschechische Universitätsstadt begründet.

Sehenswürdigkeiten

Die Liste an Sehenswürdigkeiten in Prag ist nahezu endlos. Unbedingt auf dem Tagesplan sollte ein Bummel auf dem Altstädter Ring stehen, einem zentralen Marktplatz Prags, der wichtige Gebäude, wie das Rathaus, die Teynkirche und die interessante astronomische Uhr "Oloj" beherbergt. Über zahlreiche Brücken, wie die weltberühmte Karlsbrücke, erstreckt sich die Stadt über beide Ufer der Moldau. Auf der sogenannten Kleinseite dominiert, im Gegensatz zum Kern Prags, Barock aus der Renaissance mit dem historischen Platz der deutschen Botschaft. Hier wurde den Flüchtlingen aus der DDR im Jahr 1989 Unterschlupf gewährt: Unvergessen sind die Bilder, die verzweifelte Menschen zeigen, die sich über den hohen Zaun der Botschaft retten möchten um in einem freien Land zu Hause zu sein.
Prag ist zudem die Hochburg des Jugendstils: Viele Gebäude sind in der typischen Stilrichtung gestaltet. An einem der zentralen Orte der Stadt, dem Wenzelsplatz, der nebenbei bemerkt einige schöne Diskotheken, wie das Duplex, das Goldfinger und das Hot Pepper beinhaltet, lässt sich auch ein wundervolles Hotel im Prager Jugendstil finden. Ebenfalls am Wenzelsplatz gelegen ist das Nationalmuseum mit dem markanten Hauptgebäude.
"Die Goldene Stadt" an der Moldau ist einer der schönsten Städte in Europa, welches sich in den eindrucksvollen Gotik- und Barockbauten widerspiegelt. Schon im 14. Jahrhundert, als römische Residenzstadt, wurde sie über die Jahrhunderte immer wichtiger. Auch heute als einer der Kulturhauptstädte des Kontinents ist sie von enormer Wichtigkeit.
Schon Mitte des 14. Jahrhunderts wurde die erste Universität in Mittel- und Osteuropa gegründet, was ihren Stand als beliebte, tschechische Universitätsstadt begründet.

Sehenswürdigkeiten

Die Liste an Sehenswürdigkeiten in Prag ist nahezu endlos. Unbedingt auf dem Tagesplan sollte ein Bummel auf dem Altstädter Ring stehen, einem zentralen Marktplatz Prags, der wichtige Gebäude, wie das Rathaus, die Teynkirche und die interessante astronomische Uhr "Oloj" beherbergt. Über zahlreiche Brücken, wie die weltberühmte Karlsbrücke, erstreckt sich die Stadt über beide Ufer der Moldau. Auf der sogenannten Kleinseite dominiert, im Gegensatz zum Kern Prags, Barock aus der Renaissance mit dem historischen Platz der deutschen Botschaft. Hier wurde den Flüchtlingen aus der DDR im Jahr 1989 Unterschlupf gewährt: Unvergessen sind die Bilder, die verzweifelte Menschen zeigen, die sich über den hohen Zaun der Botschaft retten möchten um in einem freien Land zu Hause zu sein.
Prag ist zudem die Hochburg des Jugendstils: Viele Gebäude sind in der typischen Stilrichtung gestaltet. An einem der zentralen Orte der Stadt, dem Wenzelsplatz, der nebenbei bemerkt einige schöne Diskotheken, wie das Duplex, das Goldfinger und das Hot Pepper beinhaltet, lässt sich auch ein wundervolles Hotel im Prager Jugendstil finden. Ebenfalls am Wenzelsplatz gelegen ist das Nationalmuseum mit dem markanten Hauptgebäude.
Ihre Reiseländer:
Deutschland, Tschechien
Ihre Reiseziele:

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern, auch kurzfristig (zum Beispiel aufgrund besonderer Wetterverhältnisse, politischer Lage etc.)!

Eingeschlossene Leistungen:
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord
  • Alle Schifffahrtsgebühren
  • Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten (Abendessen Anreisetag bis Frühstück Abreisetag)
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Versicherungen
  • Sämtliche Trinkgelder
  • Treibstoffzuschläge
  • Individuelle An- und Abreise
Beschreibung der Katharina von Bora
Länge:83 m
max. Geschw:20 kn
Baujahr:2000
Passagiere:80
Crew:22
Fotoshow
Behagliches Ambiente empfängt Sie schon beim Betreten des Schiffes. Edle Teppiche, blankgeputztes Messing, erlesene Hölzer und vom Reeder Peter Deilmann persönlich ausgewählte Gemälde und Skulpturen bestimmen den Eindruck dieses exklusiven Hotels zu Wasser. Ob in dem großzügig aufgeteilten Restaurant, der eleganten Lounge mit Bar oder auf den weitläufigen Teakholz-Decks - überall empfängt Sie wohnlich-behagliche Noblesse. In den geräumigen Kabinen, zum Teil mit Balkon, sind Telefon, Farbfernseher und Radio ebenso selbstverständlich wie Minibar, Schreib- und Frisiertisch.
Restaurants:
Panorama-Restaurant
Bars & Lounges:
Panorama-Salon mit Bar
Wellness:
Sonnen-Deck: • Liegestühle • Sitzgruppen • Sonnenschutz
Unterhaltung:
Tanz- und Unterhaltungsmusik erwartet Sie täglich in der Lounge. Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Tagesprogramm.
Service & Shopping:
Souvenir-Shop
Rauchen an Bord:
Das Rauchen ist nur noch auf den Außendecks gestattet
a

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern!

bitte warten ...