Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920

Kreuzfahrt Anesha (3. September 2019)

Kontakt| Jobs| Impressum
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
Reisenummer: 662729

Premium
Schiff:
Reederei:
Datum:
3. September 2019 - 19. September 2019
Dauer:
16 Nächte
Abfahrthafen:
Ankunfthafen:

ab Preis

€2.599,-

Meerblick

ab €2.599,-

Balkon

  -  

Suite

  -  

Kabinentypen und Preise

Einen Moment bitte, Preise werden aktualisiert!
Außenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
A
Dreibett mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
A Dreibett mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.
B
Zweibett
- Plätze verfügbar
B Zweibett Belegung mit 2 bis 3 Personen.
C
Zweibett
€ 2.599 Plätze verfügbar
C Zweibett Belegung mit 2 bis 3 Personen.
H
Zweibett Alleinbenutzung
- Plätze verfügbar
H Zweibett Alleinbenutzung Belegung mit 2 bis 3 Personen.
Balkonkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
D
Zweibett mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
D Zweibett mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.
E
Zweibett mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
E Zweibett mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.
I
Zweibett Alleinbenutzung mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
I Zweibett Alleinbenutzung mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.
Suiten
Code
Kategorie
Preis p.P.
F
Zweibett Suite mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
F Zweibett Suite mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.
G
Zweibett Suite mit frz. Balkon
- Plätze verfügbar
G Zweibett Suite mit frz. Balkon Belegung mit 2 bis 3 Personen.

Plätze verfügbar Plätze verfügbar

Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste Nur noch sehr wenige Plätze verfügbar

Keine Plätze mehr verfügbar Keine Plätze verfügbar

Alle Preise verstehen sich pro Person bei Belegung mit 2 Personen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise ständigen Schwankungen unterliegen und erst bei Buchung bzw. Option und Bestätigung durch uns verbindlich sind. Preise für dritte oder vierte Personen in der Kabine teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit. Einzelbelegungen sind bei einigen Kategorien gegen Aufpreis möglich, dieser kann bis zu 100% betragen.

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt
Die niederbayrische Stadt liegt an der Grenze zu Österreich und zeichnet sich durch ihre Funktion als "Dreiflüssestadt" aus. Den Namen trägt Passau aufgrund des Zusammenflusses der Flüsse Inn, Ilz und auch der Donau. An der Veste Niederhaus kommt es zu einem einzigartigen Schauspiel beim Zusammenfluss: Zunächst fließt die Ilz mit Ihrem schwarzen Wasser (fließt zuvor durch ein Moorgebiet) in die blaue Donau und daraufhin folgt die Inn mit dem grünen Alpenwasser. Somit hat die Donau für kurze Zeit dreifarbiges Wasser, welches sich allerdings zusehends vermischt und zum sprichwörtlichen "Blau der Donau" wird.

Passau als kulturelle Hochburg

Bereits im Jahre 730 n. Chr. wurde der Stephansdom urkundlich erwähnt und war seit 739 Kathedrale der Diözese. Nach zahlreicher An- und Umbauten hat der Dom nun seine endgültige Form erreicht. Berühmt ist der Stephansdom vor allem als einer der größten Barockartigen seiner Zunft und zudem lässt sich dort die größte Domorgel der Welt finden.
Des Weiteren erwähnenswert sind das 1645 erbaute Stadttheater, welches sich im fürstbischöflichen Opernhaus befindet, das im 14. Jahrhundert fertiggestellte Rathaus und das klassizistische Hauptzollamt. Auch die Pfarrkirche St. Paul aus dem Jahr 1050 und die Veste Oberhaus sind für den geneigten Reisenden einen Besuch wert.
Wien, die Kulturhauptstadt von Österreich, ist eine Metropole mit einzigartigem Charme und Lebendigkeit. Mit fast 2 Millionen Einwohner ist das an der Donau gelegene Wien die bevölkerungsreichste Stadt Österreichs. Es verfügt über eine hervorragende Infrastruktur, besitzt eindrucksvolle Bauten, Denkmäler sowie Parks und hat durch die Lage im Zentrum von Europa oftmals eine wichtige Rolle in den Phasen der Geschichte Europas gespielt.

Stadt der Kultur und Musik
Wien verfügt über eine große kulturelle Vielfalt: Ob klassisches Theater, Film- oder Tanzfestival, Opern, Konzerte oder Ausstellungen – es gibt immer etwas Spannendes zu entdecken. Die Stadt spielte auch in der Musik seit jeher eine bedeutsame Rolle, denn in der österreichischen Hauptstadt haben zeitweise vermutlich mehr berühmte Komponisten gelebt als in irgendeiner anderen Stadt. Walzer und Operette sind hier zuhause, auch Musicals „Made in Vienna“ haben das internationale Publikum erobert. Die Wiener Philharmoniker sind heute eines der besten Orchester der Welt, die Wiener Sängerknaben sind überall erfolgreich und die Wiener Staatsoper ist eines der bekanntesten Opernhäusern der Welt.

Die romantische Kaiserstadt
Wien ist eine Traumstadt für Romantiker und Historiker. Zu den romantischen Sehenswürdigkeiten gehört das spektakuläre Schloss Schönbrunn aus dem 18. Jahrhundert. Das Gebäude ist nicht nur wegen seiner prächtigen Architektur, sondern auch wegen seiner wunderschönen parkähnlichen Umgebung einen Besuch wert. Ebenfalls zählt das Schloss Belvedere zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es besteht aus zwei prächtigen Barockbauten: dem Unteren Belvedere und dem Oberen Belvedere. Neben der beeindruckenden Architektur sind die heute dort ausgestellten Kunstwerke ein wichtiger Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt.
Budapest liegt an der Donau und ist die Hauptstadt von Ungarn. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen am Ufer der Donau. Auf der westlichen, Budaer Seite erhebt sich der felsige Gellértberg mit der Freiheitsstatue und der Zitadelle. Am Fuße des Berges liegt das Gellért-Hotel mit Thermalbad. Nördlich des Gellértberges liegt der Burgberg mit der ehemaligen Königlichen Burg. Sie beherbergt heute die Nationalbibliothek, die Nationalgalerie sowie das Stadtmuseum. Neben der Burg befindet sich im klassizistischen Sándor-Palais der Sitz des ungarischen Staatspräsidenten.Im nördlichen Teil des Burgbergs erhebt sich die Matthiaskirche und, ihr zur Donau hin vorgelagert, die Fischerbastei. Das Budaer Burgviertel und das Donaupanorama stehen seit 1987 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Donau ist die eigentliche Hauptattraktion Budapests und wird im Stadtgebiet von neun stadtbildprägenden Brücken überspannt. Die bedeutendste, weil älteste und zugleich Wahrzeichen der Stadt, ist die Kettenbrücke.
Mohács

Die ungarische Stadt Mohács liegt an der Donau und ist außerdem in der Nähe zu Serbien und Kroatien gelegen. Geschichtlich ist Mohács, dass in der Region Transdanubien liegt, ebenfalls ein Schwergewicht. Berühmt wurde die Schlacht gegen die Osmanen im Jahre 1526, die 28.000 Opfer forderte, woran auch zahlreiche Gebäude und Denkmäler, wie das Dorottya-Kaniszai-Museum und die Gedenkkirche, erinnern. Laut einer Legende wurden die Osmanen im Zuge des örtlichen Karnevals aus der Stadt vertrieben.

Der bekannte Karneval

Die Eroberer fürchten sich so sehr vor den "Buschos" aus Mohács, den verkleideten Einwohnern während des Festes "Busójárás", so dass sie nie wieder einen Fuß in die Stadt setzten.
Begünstigt durch die ideale geographische Lage und die angenehmen klimatischen Verhältnisse, wurde Mohács im Laufe der Jahrhunderte schnell zu einem Verkehrsknotenpunkt.
Ein beliebtes Souvenir der Donaustadt ist das ungarische Schwarzkeramik, welches bewusst bei der Produktion angebrannt wird, um die typische Farbgebung zu erhalten.
Vukovar, bedeutet so viel wie Wolfsburg auf Deutsch, liegt in Kroatien nahe der Grenze zu Serbien und verfügt über rund 27.000 Einwohner. Aufgrund der Nähe zum Nachbarland lag die Stadt im Kroatien-Krieg zwischen den Jahren 1991 und 1995 in einem stark umkämpften Gebiet. Bekannt wurde Sie daraufhin wegen der Schlacht um Vukovar, in der die Stadt nahezu vollständig zerstört wurde.

Sehenswürdigkeiten
und Geschichte

Die Altstadt, zumindest das was erhalten wurde oder hergerichtet wurde, ist in einem liebevollen Barock-Baustil gestaltet, wie das Franziskanerkloster und das Schloss des Kurfürst "Grafen von Eltz".
Historisch gesehen ist Vukovar hochinteressant, da es ein wichtiger Schauplatz des Krieges war. Zudem spielte sich ein Massaker ab, bei dem 200 entführte Patienten eines Krankenhauses von serbischen Soldaten hingerichtet wurden. An diese grausame Zeit erinnern zahlreiche Denkmäler, die zuweilen von kroatischen Schulklassen besucht werden, um den jungen Menschen die Härte und Grausamkeit dieses Krieges anschaulich zu machen.
Die Millionenstadt Belgrad ist die politische, kulturelle und wirtschaftliche Metropole Serbiens.Das historische Wahrzeichen der Stadt ist die seit dem Mittelalter ausgebaute Festung Kalemegdan.Belgrads Stadtkern befindet sich am rechten Donau- und Save Ufer. Mit seiner Lage trug Belgrad auch den Namen - das Tor Mitteleuropas - Belgrad hat auch die größte christlich-orthodoxe Kathedrale der Welt, Kathedrale des Hl. Sava von Serbien.
Giurgiu ist eine Stadt in Rumänien,mit ca. 71.000 Einwohnern und liegt an der Donau. Mit der gegenüber am anderen Ufer der Donau liegenden bulgarischen Grenzstadt Russe ist sie über die Giurgiu-Russe-Freundschaftsbrücke verbunden. Vom 15. bis zum 19. Jahrhundert gehörte die Stadt direkt zum Osmanischen Reich und war somit eines der Zentren des Islam in der Walachei. Die Stadt erreichte vor dem Zweiten Weltkrieg internationale Bekanntheit als Haltepunkt des Orient-Expresses, der anfangs sogar in Giurgiu endete.
Das rumänische Örtchen Oltenita, oder auch Oltenița genannt, liegt in der Großen Walachei in der Nähe zur bulgarischen Grenze an der Donau.
Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die benachbarte Hauptstadt des Landes, Bukarest, welches sich ebenfalls in der Großen Walachei befindet und über knapp 1,9 Millionen Einwohner verfügt. Die Stadt befindet sich im ungeahnten Aufschwung ist einer der Geheimtipps Europas. Entdecken Sie dieses Juwel für sich!

Sehenswürdigkeiten

Der neue Superstar unter den Metropolen in Europa überzeugt mit einer beeindruckenden Zahl von Bars, Restaurants, Clubs und Hotels und natürlich kommen auch Shopping-Möglichkeiten, vor allem an der Calea Victoriei nicht zu kurz. Ein weiterer idealer Startpunkt für Erkundungstouren in Bukarest ist der Piata Universitatii.
Natürlich gibt es reihenweise Bauten, die Sie bei einem Besuch gesehen haben sollten. Da ist zum einen das eindrucksvolle Parlamentsgebäude Palatul Parlamentului, welches zugleich das bekannteste Bauwerk Rumänien ist und unbedingt im Zuge einer geführten Besichtigung beschaut werden sollte. Das Parlament ist von einmaliger Eleganz und gibt Ihnen einen Einblick in vergangene Tage. Des Weiteren verfügt die Hauptstadt, ähnlich wie das Exemplar in Paris, über einen Triumphbogen. Die rumänische Ausgabe des Bogens wurde im Zuge der Wiedervereinigung im Jahre 1918 errichtet. Der heutige Triumphbogen ist in den Jahren 1935 sowie 1936 entstanden und wurde von anerkannten Bildhauern mitgestaltet.
Tulcea ist eine rumänische Hafenstadt an der Donau und beherbergt etwas weniger als 100.000 Einwohner. Für Kreuzfahrten perfekt an der Donaubiegung gelegen ist auch der nicht weit entfernte internationale Flughafen Kogalniceanu ein Pluspunkt bei der Überlegung ob man seine Reise von dort aus starten möchte.

Umwelt

Das 'Tor zum Donaudelta', welches schon vor einigen Jahre (1991) von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, ist als Basis der Flussmarine von Rumänien und als Standort vieler Werften sehr eng mit dem Wasser verbunden.
Als touristisch erschlossen gilt die Stadt seit dem Beginn der 1990er Jahre.
Besonders das reichhaltige und lebhafte, knappp 5000 Quadratmeter große, Ökosystem mit seinen mehr als 4000 Tier- und 1000 Pflanzenarten zieht jedes Jahr mehr naturbegeisterte Besucher an, welche sich die einmalige Landschaft nicht entgehen lassen wollen. Auch für Ornithologen ist das Gebiet rund um Tulcea sehr interessant, da an diesem wichtigen Durchflugspunkt des Vogelflugs jedes Jahr mehr als 250 verschiedene Vogelarten rasten.

Museen und Kirchen


Neben einem Kunstmuseum gibt es in Tulcea das große Geschichtsmuseum des Donaudeltas sowie ein bekanntest Museum für Archäologie und Geschichte. Kirchen gibt es einige in der Stadt; die wohl berühmtesten sind die orthodoxe Bischoffskirche des heiligen Nikolai von 1865 sowie die Georgskirche mit den bekannten Zeichnungen des Drachentöters.

Das rumänische Örtchen Oltenita, oder auch Oltenița genannt, liegt in der Großen Walachei in der Nähe zur bulgarischen Grenze an der Donau.
Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die benachbarte Hauptstadt des Landes, Bukarest, welches sich ebenfalls in der Großen Walachei befindet und über knapp 1,9 Millionen Einwohner verfügt. Die Stadt befindet sich im ungeahnten Aufschwung ist einer der Geheimtipps Europas. Entdecken Sie dieses Juwel für sich!

Sehenswürdigkeiten

Der neue Superstar unter den Metropolen in Europa überzeugt mit einer beeindruckenden Zahl von Bars, Restaurants, Clubs und Hotels und natürlich kommen auch Shopping-Möglichkeiten, vor allem an der Calea Victoriei nicht zu kurz. Ein weiterer idealer Startpunkt für Erkundungstouren in Bukarest ist der Piata Universitatii.
Natürlich gibt es reihenweise Bauten, die Sie bei einem Besuch gesehen haben sollten. Da ist zum einen das eindrucksvolle Parlamentsgebäude Palatul Parlamentului, welches zugleich das bekannteste Bauwerk Rumänien ist und unbedingt im Zuge einer geführten Besichtigung beschaut werden sollte. Das Parlament ist von einmaliger Eleganz und gibt Ihnen einen Einblick in vergangene Tage. Des Weiteren verfügt die Hauptstadt, ähnlich wie das Exemplar in Paris, über einen Triumphbogen. Die rumänische Ausgabe des Bogens wurde im Zuge der Wiedervereinigung im Jahre 1918 errichtet. Der heutige Triumphbogen ist in den Jahren 1935 sowie 1936 entstanden und wurde von anerkannten Bildhauern mitgestaltet.
Rousse ist nicht nur Bulgariens fünft große Stadt. Es besitzt zudem den größten Binnenhafen des Landes und ist aufgrund der zahlreichen Theater, der Oper, der Kunstgalerie und der zahlreichen Hochschulen eine Institution in Sachen Kultur.
Im 19. Jahrhundert mauserte sich Rousse, bereits im Mittelalter von Römern zur Schifffahrt genutzt, zu einem der wichtigsten Verkehrspunkt der Donau und erhielt zudem den Beinamen "Tor zu Europa".
Ein Highlight ist neben dem Stadtbild, die zwei Kilometer lange Brücke, die Rousse mit dem rumänischen Giurgiu verbindet. Nebenbei die längste Brücke über die Donau!
Die bulgarische Stadt Nikopol (rum. Nicopolis, was so viel wie "Stadt der Siege" bedeutet) ist idyllische an der unteren Donau im Norden Bulgariens gelegen. Die Stadt teilt sich in das kleine Nikipol (Nicopolis minor) sowie das große Nikopol (Nicopolis maior. Letzteres war eine gut gesicherte Festung, welche sich auf einem Hang befand. Nicopolis minor hingegen lag abseits der Donau auf dem heutigen Staatsgebiet Rumäniens.

Geschichte

Das knapp 5000-Einwohner zählende Städtchen gibt es vermutlich bereits seit 1200 v. Chr., da auf dem Hügel Kaleto (unweit der Altstadt), archäologische Überreste aus der thrakischen Zeit gefunden wurden. Nach dem es seit dem 4. Jahrhundert zum Byzanitinischen Reichs überging, wurde die Stadt offziell im Jahre 620 vom Kaiser Herakleios gegründet.
Die Stadt Nikopol war Schauplatz der berühmten Schlacht von Nikopolis bei der das Kreuzzugheer der christen gegen die Osmanen verlor und somit die Begeisterung der Menschen und Eroberer für Kreuzzüge gedämpft wurde.
In ihrer langen Stadtgeschichte wurde die Stadt bereits von ungarischen und walachischen Fürsten sowie von Russen besetzt, wobei die Schlacht von Nikopol das Ende dieser Ära bezeichnet. Im Jahre 1877 wurde Nikopol eingenommen und zerstört.
Lom ist eine Stadt in Nordwest-Bulgarien. Sie ist mit ca.30.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Verwaltungsbezirk (Oblast) Montana. Lom liegt am rechten Ufer Donau (Südufer), in der Nähe der Einmündung des gleichnamigen Flusses Lom in die Donau. Lom ist eine Grenzstadt, da am linken Ufer der Donau Rumänien liegt. Nach Russe hat Lom den zweitgrößten Donauhafen Bulgariens. Der Hafen war und ist wegen seiner relativen Nähe zur Hauptstadt Sofia von großer wirtschaftlicher Bedeutung.Lom hat zwar einen Hafen, aber keinen regelmäßigen Passagierschiffsverkehr auf der bulgarischen Donauseite. Nur von Mai bis September fahren auf der Donau Linienschiffe und Tragflächenboote.
Eisernes Tor

Als Eisernes Tor wird das Durchbruchstal der Donau an der Grenze von Rumänien zu Serbien bezeichnet. Den Namen bekam das Tal von dem 1972 gestarteten Laufkraftwerk 'Eisernes Tor 1', welches die Durchfahrt nur mit einem ausgebildeten Lotsen möglich machte, da die Donau auf geradeeinmal 200m Breite und nichtmal 80m Tiefe eingedämmt wurde.

Geschichte

Nachdem bereits vor ca. 9000 Jahren die ersten Menschen in der Nähe des malerischen Taldurchbruches ihre Siedlung errichteten, hinterließen auch die Römer ihre Spuren. So gibt es beispielsweise die sogenannte 'Tabula Traiana', welche vom römischen Kaiser Trajan vor beinahe 2000 Jahren dort angebracht wurde um die Fertigstellung einer Straße zu feiern. Heutzutage ist die Tafel lediglich vom Wasser einsehbar.
Die Trajansbrücke, welche in Punkto Länge ungeschlagen war zu der damaligen Zeit, ermöglichte es den Römern die territorialen Grenzen über die Donau hinaus zu erweitern.

Treidelbahn

Die Treidelbahn war eine Hilfskonstruktion am Donauufer, welche Schiffe auch gegen die teilweise sehr mächtige Strömung des Flusses ziehen konnte. Der Betrieb wurde bis zur Errichtung des Kraftwerkes aufrecht erhalten und danach eingestellt.
Donji Milanovac ist eine Kleinstadt in der im Osten Serbiens. Sie befindet sich am rechten Ufer der Donau, nahe dem Eisernem Tor.Die erste Erwähnung als Pore? gab es im 15. Jahrhundert. Zu dieser Zeit lag der Ort auf der gleichnamigen Donauinsel. Wegen häufiger Überschwemmungen wurde der Ort im Jahr 1830 an das rechte Donauufer umgesiedelt.
Novi Sad ist die zweitgrößte Stadt Serbiens und neben der Hauptsitz der Provinz Vojvodina. Die Stadt ist idyllisch an der Donau gelegen und mit ihren knapp 220.000 Einwohnern nicht zu groß. Durch die Funktion als Universitätsstadt hat sich in Novi Sad eine große kulturelle Vielfalt entwickelt. Umbedingt besichtigt werden sollten das Serbische Nationaltheater, welches 1861 gegründet wurde oder die "Art Klinika", ein wichtiger Meilenstein in der gegenwärtigen Kunst.
Schon bei der Einfahrt in den Hafen sieht man die imposante Burg von Petrovaradin, die zwischen den Jahren 1692 und 1780 entstand und ihrerzeit die größte Festung Europas war. So gibt es in Petrovaradin neben einem einzigartigen System von unterirdischen Gängen von 16 Kilometer länge sowie 12.000 Schießscharten und Platz für 400 Kanonen.
Letztendlich wird man als Reisender garantiert vom Charme Novi Sads, mit dem österreich-ungarischen Bauten, verzaubert.
Mohács

Die ungarische Stadt Mohács liegt an der Donau und ist außerdem in der Nähe zu Serbien und Kroatien gelegen. Geschichtlich ist Mohács, dass in der Region Transdanubien liegt, ebenfalls ein Schwergewicht. Berühmt wurde die Schlacht gegen die Osmanen im Jahre 1526, die 28.000 Opfer forderte, woran auch zahlreiche Gebäude und Denkmäler, wie das Dorottya-Kaniszai-Museum und die Gedenkkirche, erinnern. Laut einer Legende wurden die Osmanen im Zuge des örtlichen Karnevals aus der Stadt vertrieben.

Der bekannte Karneval

Die Eroberer fürchten sich so sehr vor den "Buschos" aus Mohács, den verkleideten Einwohnern während des Festes "Busójárás", so dass sie nie wieder einen Fuß in die Stadt setzten.
Begünstigt durch die ideale geographische Lage und die angenehmen klimatischen Verhältnisse, wurde Mohács im Laufe der Jahrhunderte schnell zu einem Verkehrsknotenpunkt.
Ein beliebtes Souvenir der Donaustadt ist das ungarische Schwarzkeramik, welches bewusst bei der Produktion angebrannt wird, um die typische Farbgebung zu erhalten.
Kalocsa ist eine Kleinstadt in Süd-Ungarn mit ca.18.297 Einwohnern eine der ältesten ungarischen Städte überhaupt und von großer historischer Bedeutung.Kalocsa ist zunehmend auch ein touristisches Ziel, vor allem für Kurzausflügler von Donaukreuzfahrten. Auch in diesem Sinne wurde im Jahr 2002 ein Thermalbad eröffnet.Neben dem eher touristisch orientierten, aber informativen "Paprika-Museum" ist der Domplatz mit den Domherrenhäusern, der Kathedrale mit der Orgel, auf der Franz Liszt des öfteren spielte, und vor allem dem erzbischöflichen Palais von Bedeutung. Im Palais sind neben der Bibliothek vor allem der Prunksaal, das Oratorium sowie die Deckenfresken beachtenswert.
Bratislava deutsch: Pressburg, ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 425.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Im äußersten Südwesten des Landes am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn gelegen, ist sie die einzige Hauptstadt der Welt, die unmittelbar an zwei Staaten grenzt.Die meisten historischen Gebäude befinden sich in der Altstadt. Das Alte Rathaus aus dem 14./15. Jahrhundert ist eines der ältesten erhaltenen Häuser der Stadt. Das Michaelertor ist das einzige erhaltene Tor der mittelalterlichen Stadtbefestigung, unmittelbar daneben steht das schmalste Haus Europas mit einer Breite von 130 cm.Charakteristisch für das Stadtzentrum sind die zahlreichen Palais im barocken Stil. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Bratislava westlich der Altstadt auf einem Felsen über der Donau. Das 1961 gegründete Slowakische Nationalmuseum befindet sich in der Altstadt am Ufer der Donau. Das Nationalmuseum ist die bedeutendste kulturelle Institution des Landes.
Die niederbayrische Stadt liegt an der Grenze zu Österreich und zeichnet sich durch ihre Funktion als "Dreiflüssestadt" aus. Den Namen trägt Passau aufgrund des Zusammenflusses der Flüsse Inn, Ilz und auch der Donau. An der Veste Niederhaus kommt es zu einem einzigartigen Schauspiel beim Zusammenfluss: Zunächst fließt die Ilz mit Ihrem schwarzen Wasser (fließt zuvor durch ein Moorgebiet) in die blaue Donau und daraufhin folgt die Inn mit dem grünen Alpenwasser. Somit hat die Donau für kurze Zeit dreifarbiges Wasser, welches sich allerdings zusehends vermischt und zum sprichwörtlichen "Blau der Donau" wird.

Passau als kulturelle Hochburg

Bereits im Jahre 730 n. Chr. wurde der Stephansdom urkundlich erwähnt und war seit 739 Kathedrale der Diözese. Nach zahlreicher An- und Umbauten hat der Dom nun seine endgültige Form erreicht. Berühmt ist der Stephansdom vor allem als einer der größten Barockartigen seiner Zunft und zudem lässt sich dort die größte Domorgel der Welt finden.
Des Weiteren erwähnenswert sind das 1645 erbaute Stadttheater, welches sich im fürstbischöflichen Opernhaus befindet, das im 14. Jahrhundert fertiggestellte Rathaus und das klassizistische Hauptzollamt. Auch die Pfarrkirche St. Paul aus dem Jahr 1050 und die Veste Oberhaus sind für den geneigten Reisenden einen Besuch wert.
Ihre Reiseländer:
Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien & Montenegro, Slowakei, Ungarn
Ihre Reiseziele:

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern, auch kurzfristig (zum Beispiel aufgrund besonderer Wetterverhältnisse, politischer Lage etc.)!

Eingeschlossene Leistungen:
  • Hafengebühren und Steuern
  • Benutzung der öffentlichen Bordeinrichtungen
  • Vollpension an Bord
  • Treibstoffzuschläge
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Versicherungen
  • Landausflüge
  • Getränke
  • Sämtliche Trinkgelder
  • zusätzliche Dienstleistungen wie z.B. Friseur, Massagen etc.


Leider ist derzeit kein Video verfügbar



Beschreibung der Anesha
Länge:135 m
Breite:11 m
Baujahr:2014
Passagiere:180
Crew:40
Fotoshow

Ein Flussschiff für die höchsten Ansprüche - die MS Anesha


MS Anesha ist eines der am Besten ausgestatteten Flusskreuzfahrtschiffe in der Flotte von Phoenix-Reisen und besticht mit ihrem eleganten wie auch mordernen Design. Über vier Decks und auf 135 Meter Länge verteilt finden Sie ein Restaurant, einen kleinen Fittnessbereich, zwei Bars, einen Friseur, Boutiquen und noch einiges mehr. Für sonnige Tage empfiehlt sich ein kleiner Ausflug auf das Sonnendeck, wo Sie entweder im Sitzbereich bei einem Kaffee oder Cocktail bzw. im Pool mit Blick auf die wundervollen Landschaften entspannen können.

Lassen Sie scih von den tollen Annehmlichkeiten an Bord begeistern und schlemmen Sie im a-la-Carte Restaurant bei einem 3-Gänge Menü. Beim Blick auf die einzigartigen Destinationen, welche die Anesha befährt, schmeckt das Essen noch einmal ein wenig besser.

a

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern!

bitte warten ...