Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung?
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!

Costa Celebration: Costa-Flotte bekommt Zuwachs

Artikel vom 14.05.2014
Costa übernimmt offenbar die Grand Celebration, die im November 2014 unter dem neuen Namen Costa Celebration ihren Dienst für die italienische Kreuzfahrtgesellschaft aufnimmt. Das geht aus der Ankündigung für den neuen Katalog 2015/16 von Costa hervor, in der der Neuzugang erwähnt wird.
Bei der
Bei der 'Grand Celebration' handelt es sich um ein ehemaliges Schiff der Carnival Cruise Line, wie am typischen Schornstein unschwer zu erkennen ist.

Übernahme der Grand Celebration nach Renovierung

Viele Details sind bis dato nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass es sich bei der Costa Celebration um die Grand Celebration von der spanischen Schwestergesellschaft Iberocruceros handelt. Die Grand Celebration befindet sich momentan für etwa drei Wochen in der Werft San Giorgio del Porto in Genua, wo sie für 4,5 Mio. Euro umfassend renoviert wird. Anschließend soll das Kreuzfahrtschiff von den Häfen Venedig und Istanbul aus Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer unternehmen, und zwar zunächst weiterhin für Iberocruceros, der spanischen Tochtergesellschaft von Costa Kreuzfahrten.

Grand Celebration fährt momentan für die spanische Costa-Tochter Iberocruceros

Wie am typischen Schornstein des Schiffes unschwer zu erkennen ist, wurde die Grand Celebration ursprünglich von Carnival Cruise Lines gebaut und ging vor sechs Jahren an Iberocruceros. Genaueres zur Übernahme wird mit der Veröffentlichung des neuen Costa-Katalogs zu erfahren sein. Laut einem Wikipedia-Eintrag dürfte die Costa Celebration aber bereits im November diesen Jahres von Costa Kreuzfahrten übernommen werden. Das Schiff bietet Platz für 1.896 Passagiere.

Das Aus für Iberocruceros

Die Übernahme der Grand Celebration läutet damit gleichzeitig das Ende der Marke "Iberocruceros" ein, wie der CEO von Costa Crociere, Michael Thamm, bekannt gab. Grund dafür sind starke saisonale Schwankungen auf dem spanischen Kreuzfahrtmarkt und die wachsende Bekanntheit der Marke "Costa". Ungeklärt bleibt damit dann nurnoch, was mit der Grand Holiday passieren soll, und ob auch sie in die Flotte von Costa aufgenommen wird. Dafür würde sprechen, dass Costa die Celebration wie gewohnt ihre alte Route weiterfahren lässt, eine durchaus denkbare Möglichkeit auch für die Grand Holiday, um die bisherigen Fans der Schiffe weiter zu halten.
Carnival Cruise Line macht den Kabinen-Balkon zum Nichtraucherbereich
16.07.2014

Auf den Kreuzfahrten von Carnival Cruise Line ist das Rauchen auf den Kabinen-Balkonen ab Herbst nicht mehr gestattet. Die Reederei kommt mit der neuen Regelung einem vielfachen Wunsch der Passagiere nach. [mehr]

CMV kauft das Kreuzfahrtschiff Grand Holiday
14.11.2014

Weil die Costa-Tochter Ibero Cruceros zum Jahresende eingestellt wird, verkauft die spanische Reederei ihr Kreuzfahrtschiff Grand Holiday an Cruise & Maritime Voyages (CMV). Das Schiff wird dort im [mehr]

Deutsche Kreuzfahrt-Gäste sorgen für Tourismus-Boom in Abu Dhabi
09.07.2014

Kreuzfahrten im Arabischen Golf werden immer beliebter. In dieser Saison erwartet das Emirat Abu Dhabi eine Zunahme der Passagiere um mehr als die Hälfte. Die großen Kreuzfahrtgesellschaften in Deutschland [mehr]

Venedig hält am Verbot für große Kreuzfahrtschiffe fest
11.08.2014

Durch den Giudecca-Kanal von Venedig dürfen laut einem Beschluss der italienischen Politik ab 1. Januar 2015 keine großen Kreuzfahrtschiffe mit einer Tonnage über 96.000 BRZ fahren. Die beliebte Route [mehr]

Getränkepakete von MSC und Costa im Überblick
08.04.2013

Sowohl Costa Kreuzfahrten als auch MSC Kreuzfahrten bieten im Basistarif bereits Vollpension auf allen Kreuzfahrten. Mit den optional hinzubuchbaren Getränkepaketen kann man sich seine Kreuzfahrt sowohl [mehr]

Costa Diadema: Jungfernfahrt vorverlegt
17.02.2014

Der Bau der Costa Diadema geht gut voran, so gut, dass das Kreuzfahrtschiff sogar früher als geplant in See stechen wird. Deshalb hat die Reederei Costa Kreuzfahrten den Termin für die Jungfernfahrt [mehr]