Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920
Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!

Hurtigruten bietet 2018/19 neue Expeditionsziele und saubere Kreuzfahrtschiffe

Artikel vom 08.11.2016
In der Kreuzfahrtsaison 2018/19 steuern die Expeditionsschiffe von Hurtigruten 32 neue Destinationen in der Arktis, der Karibik und an der amerikanischen Atlantikküste an. Außerdem führt die Reederei umweltfreundliche Expeditionsschiffe ein: Erstmals kreuzt dann die neue MS Roald Amundsen mit Hybrid-Antrieb durchs ewige Eis der Antarktis.
Spitsbergen Hurtigruten
Die MS Spitsbergen von Reederei Hurtigruten geht in der Kreuzfahrt-Saison 2018/2019 auf Expeditionsreisen um Spitzbergen.

Mehr Antarktis-Abenteuer mit Hurtigruten

Mit drei Expeditionsschiffen ist die Reederei Hurtigruten ab 2018 in der Antarktis unterwegs. Zur MS Midnatsol und MS Fram gesellt sich dann auch das erste Hybridschiff der Hurtigruten-Flotte, die MS Roald Amundsen, hinzu. Das Expeditions-Kreuzfahrtschiff wird wie die beiden anderen Flottenmitglieder von der südamerikanischen Küste aus in die Antarktis reisen, wo das neue Schiff dank seines neuartigen Hybrid-Antriebs leise und emissionsfrei durch die unberührte Natur fährt. Unterwegs mit der MS Roald Amundsen können die Passagiere die beeindruckenden Fjorde Chiles und die Falklandinseln besuchen. Die Ausflugsoptionen auf den Antarktis-Kreuzfahrten aller drei Hurtigruten-Schiffe umfassen zum Beispiel auch Patagonien, Machu Picchu in Peru, die Atacama-Wüste in Chile, die Iguazu-Wasserfälle in Argentinien und den Nationalpark Manuel Antonio in Costa Rica.

Viele neue Kreuzfahrt-Destinationen

Die MS Fram wird in der Saison 2018/19 zum ersten Mal auch Expeditions-Kreuzfahrten entlang der Atlantikküste der USA und in der Karibik unternehmen. Neue Ziele in acht Ländern eröffnen sich den Passagieren, wobei die MS Fram aufgrund ihrer geringen Größe vor allem kleine Häfen und abgelegene Inseln wie Isla de Providencia, Fort San Lorenzo, Lighthouse Reef, die San Blas Inseln, Corn Islands, Cayos Cochinos und Bocas del Toro ansteuern kann. Das Kreuzfahrtschiff kann im Gegensatz zu den Ozeanriesen anderer Reedereien auch in eine kleine Bucht fahren, um den Passagieren zu ermöglichen, zum Beispiel Delphine zu beobachten, zu schwimmen oder schnorcheln. In den USA besucht die MS Fram auch Metropolen wie Boston und New York, während sie sich in der Sommersaison auf den Spuren der originalen Fram des norwegischen Forschers Otto Sverdrup in die kanadische Arktis begibt. Hier können Passagiere auch heute noch viele Entdeckungen machen.

MS Spitsbergen kreuzt öfter vor Spitzbergen

Die MS Spitsbergen, momentan das modernste Kreuzfahrtschiff der Hurtigruten-Flotte, kreuzt 2018/19 um die Insel, die ihr den Namen verliehen hat. Die Reederei baut die Spitzbergen-Kreuzfahrten sogar noch aus und bietet mehr Umrundungen des Archipels für Kreuzfahrt-Enthusiasten an. Auf allen Abenteuer-Kreuzfahrten begleiten erfahrene Expeditionsleiter die Gäste und teilen mit ihnen ihr Wissen und ihre Leidenschaft. Dabei geht Hurtigruten neuerdings Partnerschaften mit modernen Entdeckern wie dem Deutschen Arved Fuchs ein, der sich für den Schutz des antarktischen Kontinents stark macht. Diese Persönlichkeiten teilen ihre Eindrücke mit den Passagieren an Bord und sensibilisieren sie für den Schutz der unberührten Regionen.
Taufe der MS Spitsbergen, Seven Seas Explorer und Mein Schiff 5
18.07.2016

Drei Reedereien feiern Taufzeremonien: Hurtigruten begrüßt sein neues Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS Spitsbergen, Regent Seven Seas gliedert die Seven Seas Explorer offiziell in seine Flotte ein, und [mehr]