Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung?
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!

Hurtigruten: Neues Kreuzfahrtschiff wird auf den Namen 'Spitsbergen' getauft

Artikel vom 16.09.2015
Bei der Suche nach einem Namen für den Flottenneuzugang von Hurtigruten hat sich 'Spitsbergen' durchgesetzt. Ab Mai 2016 wird das Kreuzfahrtschiff seinen Dienst entlang der norwegischen Küste aufnehmen und auch regelmäßig Polar-Expeditionen unternehmen.
Hurtigruten
Die norwegische Reederei hat den Namensvorschlag 'Spitsbergen' für ein neues Kreuzfahrtschiff aus über 15.000 Vorschlägen die über eine Aktion bei Facebook gesammelt wurden, ausgewählt. Der Gewinner kann sich über eine kostenlose Kreuzfahrt freuen.

Hurtigruten-Fans reichen 15.000 Vorschläge ein

Mit einem Namenswettbewerb hat die Reederei Hurtigruten ihre Kunden beteiligt und nach einem Namen für ihr neues Kreuzfahrtschiff gesucht. Die Kreuzfahrtgesellschaft konnte sich über ein reges Interesse und zahlreiche Einsendungen freuen. Insgesamt erreichten die Reederei mehr als 15.000 Vorschläge. Über die Gewinnaktion, zu der Hurtigruten über Facebook aufgerufen hatte, berichtete mykreuzfahrt bereits im Juli diesen Jahres. Aus diesen Vorschlägen konnte sich 'Spitsbergen' als neuer Name für das Kreuzfahrtschiff durchsetzen. Der Vorschlag kam von dem Norweger Erlend Baldersheim aus der Region Bergen, der sich nun über eine Kreuzfahrt für zwei Personen mit der Spitzbergen freuen kann. Der Gewinner wird dabei als Gast des Kapitäns auf dem von ihm benannten Schiff reisen.

Expeditions-Kreuzfahrten ins Polarmeer

Die Spitsbergen wird beginnend im Mai 2016 im Wechsel entlang der norwegischen Küste im Linienbetrieb verkehren und Expeditions-Kreuzfahrten in die Polarregion unternehmen. Dafür eignet sich das kleine Kreuzfahrtschiff besonders gut, denn mit gerade einmal 102 Kabinen bietet die Spitsbergen den passenden exklusiven Rahmen, um die unberührte Natur des Polarmeeres in Ruhe zu genießen. Das neue Schiff bringt es auf etwas mehr als 7.000 BRZ Tonnage. Damit bewegt sich das Schiff etwa in der gleichen Größenordnung wie die Vesterålen. Beide Kreuzfahrtschiffe sind damit die kleinsten der Hurtigruten-Flotte.

Flotte von 13 Kreuzfahrtschiffen

Die Spitsbergen wurde ursprünglich 2009 für den Fährdienst konstruiert, kam dann aber nicht regelmäßig zum Einsatz. Gebaut wurde das Kreuzfahrtschiff, das vormals Norway Explorer hieß, in der ENVC-Werft in Portugal. Mit der Spitsbergen wird die Kreuzfahrtschiff-Flotte von Kreuzfahrt-Reederei Hurtigruten ab 2016 wieder insgesamt 13 Schiffe zählen. Das Kreuzfahrtschiff Midnatsol wird kurz nach der Indienststellung der Spitsbergen aus dem Liniendienst ausscheiden.
Hurtigruten bietet 2018/19 neue Expeditionsziele und saubere Kreuzfahrtschiffe
08.11.2016

In der Kreuzfahrtsaison 2018/19 steuern die Expeditionsschiffe von Hurtigruten 32 neue Destinationen in der Arktis, der Karibik und an der amerikanischen Atlantikküste an. Außerdem führt die Reederei [mehr]

Hurtigruten baut neue Expeditionsschiffe mit Elektro-Hybrid-Antrieb
15.09.2016

Die Expeditions-Kreuzfahrtschiffe von Hurtigruten sollen künftig mit einer Hybrid-Technologie angetrieben werden, die nicht nur umweltfreundlicher und sparsamer als herkömmliche Schiffsdiesel arbeiten, [mehr]

Taufe der MS Spitsbergen, Seven Seas Explorer und Mein Schiff 5
18.07.2016

Drei Reedereien feiern Taufzeremonien: Hurtigruten begrüßt sein neues Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS Spitsbergen, Regent Seven Seas gliedert die Seven Seas Explorer offiziell in seine Flotte ein, und [mehr]