Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920
Kurzkreuzfahrten: USA verbieten „Cruises to Nowhere“ ab 2016 - Kreuzfahrten-News   |  Kontakt   |  Jobs  |   Impressum

Kurzkreuzfahrten: USA verbieten „Cruises to Nowhere“ ab 2016

Ein Gerichtsurteil in den USA untersagt künftig Kreuzfahrten, die von einem US-Basishafen starten und keinen Hafenstopp in einem anderen Land umfassen. Der Grund dafür sind Visa-Vorschriften für die Crew der Kreuzfahrtschiffe. Betroffen sind zum Beispiel einige Kurzkreuzfahrten von Carnival Cruise Lines.

Carnival

Kurzkreuzfahrten, die ausschließlich in US-Gewässern stattfinden stehen nach Visa-Urteil vor dem aus. Reederei Carnival reagiert und ändert Kreuzfahrtrouten.

Kurzkreuzfahrten im Visir der US-Justiz

Auf Kreuzfahrten in den USA gelten ab dem kommenden Jahr strengere Regelungen für Kurzreisen auf Kreuzfahrtschiffen. Sogenannte „Cruises to Nowhere“, Kreuzfahrten ohne einen Hafenstopp im Ausland, sind dann für Schiffe mit internationaler Besatzung verboten.

Reedereien ändern Kreuzfahrtrouten

Die ersten Kreuzfahrtgesellschaften reagieren bereits auf die geänderte Rechtslage und passen die betroffenen Kreuzfahrtrouten in Amerika an. Bei Carnival Cruise Lines sind zum Beispiel Kurzreisen ab New York und Galveston betroffen. Die Carnival Vista sollte von New York aus zu einer dreitägigen Kurzkreuzfahrt ohne Auslandsstopp aufbrechen, während die Carnival Breeze in Galveston auf eine Kurzreise gehen sollte. Theoretisch müsste die Crew ausschließlich aus amerikanischen Staatsbürgern bestehen, um diese Reisen wie geplant durchzuführen. Die Reederei will jetzt die Routen dieser Kreuzfahrten ändern.
Es kann davon ausgegangen werden, dass sich andere Reedereien die ähnliche Kurzkreuzfahrten anbieten – vornehmlich die Royal-Caribbean-Gruppe sowie NCL – dem Beispiel von Carnival folgen dürften und entsprechende Routenänderungen vornehmen werden.

Visa-Bestimmungen in den USA

Der Grund für die Routenänderungen sind die Visa-Bestimmungen in den USA. Die Crew an Bord reist üblicherweise mit einem Visum der Kategorie D1, das in den USA ausgestellt wird und nur für Kurzaufenthalte und Durchreisende in den USA gilt. Steuert das Kreuzfahrtschiff jedoch nicht ein anderes Land an, sondern bleibt einige Tage in amerikanischen Gewässern, dann genügt dieses Visum für die Crew an Bord nicht mehr, hat ein Gericht befunden.
Nach dem amerikanischen Gerichtsurteil müssen dann ab 2016 alle Kreuzfahrten, die in den USA starten und eine ausländische oder gemischte Crew haben, mindestens noch ein anderes Land ansteuern. Während des Hafenstopps im Ausland werden auch die Reisepapiere der Crew abgefertigt. Das Visum D1 genügt dann für die Durchreise bis zum ausländischen Ziel.

Sicher: Bermuda- und Bahamas-Kreuzfahrten

Viele Kreuzfahrten, die von den USA aus starten, steuern in der Regel ohnehin den Karibik-Raum oder Atlantik-Inseln an. Dabei sind meist Hafenstopps auf den Bahamas oder Bermuda-Inseln vorgesehen. Bei diesem Aufenthalt werden auch die Reisedokumente der Crew abgefertigt, und den Visa-Vorschriften wird Genüge getan. Daher bleiben diese Kreuzfahrten von Routenänderungen verschont.



Über die mykreuzfahrt Redaktion
Unter mykreuzfahrt news veröffentlichen wir ständig Neuigkeiten rund um die Welt der Kreuzfahrt, Reedereien und Zielgebiete. Folgen Sie uns auch auf Google+ oder Facebook!

Hochsee

Fluss

Abreisedatum

Rückreisedatum

Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
NewsletterNewsletter

Unser regelmäßig erscheinender Newsletter mit aktuellen Angeboten zu Kreuzfahrten, Infos und Exklusivreisen!

Facebook Facebook

Werden Sie Fan von mykreuzfahrt auf Facebook und nehmen Sie automatisch an interessanten Gewinnspielen teil.

Google Plus Google+

Folgen Sie uns auf Google+ und seien Sie immer bestens über die neusten Gutscheincodes und Angebote informiert.

Kreuzfahrtberatung Öffnungszeiten

Mo. - Fr.    09:00 bis 19:00 Uhr
Samstags 09:00 bis 18:00 Uhr
Heiligabend & Silvester geschlossen

©  Meinecke Kreuzfahrten & Touristik GmbH 2005-2017. Alle Rechte vorbehalten.
AGB     |     Nutzungsbestimmungen     |    Datenschutzbedingungen     |    Glossar