Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!

Nachhaltigkeit bei MSC Cruises

Artikel vom
MSC-Grandiosa
Die neue MSC Grandiosa ist mit einer Vielzahl an modernen Umwelt-Technologien ausgestattet.
MSC Cruises hat in Bezug auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz bereits eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen. Im Oktober 2019 wurde die Reederei von der globalen Schifffahrtsindustrie als "Greenest Shippowner of the Year" ausgezeichtet und schon seit mehreren Jahren arbeitet sie an verschiedenen Vorgehensweisen, um die Umweltbelastungen der Kreuzfahrt- und Landaktivitäten zu minimieren. Welche Maßnahmen MSC Cruises zum Schutz der Umwelt bereits vorgenommen hat und welche Ziele für die kommenden Jahren verfolgt werden, erfahren Sie in diesem News-Artikel.

Die Privatinsel: Ocean Cay MSC Marine

Die eigene Privatinsel "Ocean Cay MSC Marine" der Reederei MSC Cruises hat vor kurzem ihre ersten Kreuzfahrtgäste empfangen.  MSC Cruises hat hierzu mit zahlreichen Umweltingenieuren und Experten zusammengearbeitet, um aus dem ehemaligen Industriestandort einen atemberaubenden und tropischen Urlaubsort zu erschaffen. Auf dieser Insel sollen die Gäste in die einzigartige Schönheit der Natur eintauchen und auf höchstem Niveau ihre Freizeit genießen können. Zudem bekommen sie die Möglichkeit, sich über den Schutz der Ozeane und die Bedeutung des Erhalts der Korallenriffe durch spezielle Programme zu informieren.  Der Kreuzfahrtanbieter hat die Wiederherstellung von Korallen in den Gewässern rund um Ocean Cay als wichtigstes Ziel festgelegt. Die Korallen sind ein wesentlicher Bestandteil des Meeresökosystems und müssen geschützt werden, da sie die biologische Vielfalt erhalten, Lebensraum für Meereslebewesen bieten und die Küsten schützen. Nachdem die Gewässer rund um die Insel geschützt worden sind, und es sich nicht mehr um ein Industriegebiet handelt, kehrt der Meeresboden zur Normalität zurück. Das erklärte Ziel ist es, dass die Korallen wieder zu wachsen beginnen. In den nächsten Monaten wird die Reederei ein Naturschutzzentrum einrichten, die der Aufzucht und Erforschung von Korallen dienen soll. Der Schutz und Erhalt der Umwelt steht im Mittelpunkt der natürlichen und unberührten Insel.

Neue MSC Grandiosa mit modernen Umwelt- Technologien

Die MSC Grandiosa, die am 9. November 2019 in Hamburg getauft wurde, ist mit einer Vielzahl von modernen Umwelt-Technologien ausgestattet. Mit einem innovativen SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) werden die Stickoxide um 90 Prozent reduziert. Anschließend werden diese Stoffe aus dem laufenden Motor geleitet und in harmlosen Stickstoff sowie Wasser umgewandelt. Ebenfalls soll mit einer modernen Abwasser-Aufbereitungsanlage das Abwasser der MSC Grandiosa einen umfassenden Reinigungsprozess mit einer sehr feinen Filtration durchlaufen. Dadurch wandelt sich das Abwasser in eine Qualität um, die nahezu an Leitungswasserqualität heranreicht. Darüber hinaus wird das Schiff mit einem Landstrom-Anschluss ausgestattet, um die Luftemissionen während des Aufenthalts im Hafen weiter zu reduzieren. Die neuen Funktionen der MSC Grandiosa ergänzen die bestehenden Umwelttechnologien, die auf dem Schiff und in der gesamten Flotte des Unternehmens eingesetzt werden, um die Umweltbelastung zu minimieren und fortlaufend zu verringern. Dazu gehören hybride Abgasreinigungssysteme, die Schwefeloxid aus den Schiffsemissionen entfernen, fortschrittliche Abfallmanagement- und Ballastwasser-Aufbereitungssysteme, sowie Systeme, die zur Verhinderung von Öleinleitungen aus Maschinenräumen dienen sowie verschiedene Maßnahmen zur Verbesserungen der Energieeffizienz, wie z.B. LED-Beleuchtung und eine moderne Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage, die Wärmerückgewinnung nutzt.

Zukünftige Ziele für einen klimaneutralen Schiffsbetrieb

Ab Januar 2020 soll die gesamte Flotte klimaneutral betrieben werden und alle CO2-Emissionen kompensiert werden. Damit verpflichtet sich MSC Cruises, die Emissionen im Zuge des technologischen Fortschritts zu reduzieren, um langfristig das Ziel von Null-Emissionen zu erreichen. Dafür investiert MSC in neue Technologien und arbeitet mit Werften und Forschungseinrichtungen zusammen, um dieses große Ziel zu erreichen. Bis dieses erreicht ist, wird der CO2-Austoß der MSC Cruises Schiffe weiterhin reduziert. In einem Interview gab Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, bekannt: Seit dem Bau unseres ersten Kreuzfahrtschiffes 2003 richten wir den Fokus auf Innovation. Daher verfügen wir über eine der modernsten und umweltfreundlichsten Flotten auf See. Dank unserer langfristigen Planung können wir so bereits bis 2024 eine flottenweite Reduktion der CO2-Bilanz um 29 Prozent erreichen (im Vergleich zu 2008). Damit sind wir auf dem besten Weg unser Ziel, eine Reduktion um 40 Prozent bis 2030, umzusetzen." Im Rahmen der Verringerung von Kunststoffen wurde bereits eine große Anzahl von Kunststoffteilen effektiv von allen Schiffen sowie an Land durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt. Dabei besteht der Ersatz aus 100% biologisch abbaubaren Harzen, die aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bambus, Papier oder anderen organischen Materialien bestehen. Zukünftig soll auch mit Lieferanten zusammengearbeitet werden, um Einweg-Kunststoffe in Produkten und Verpackungen effektiver zu entfernen. Die zukünftigen Schiffe werden mit Flüssigerdgas (LNG) versorgt und mit den neusten und besten maritimen Umwelttechnologien ausgestattet. Im Gegensatz zu Schweröl und Diesel können durch den Einsatz von Flüssigerdgas die Emissionen von Stickoxiden bis zu 80 Prozent und der CO2-Ausstoß um weitere 20 Prozent verringert werden. Die Investition für die Unterstützung der Entwicklung von Spitzentechnologien wird für den emissionsfreien Betrieb weiter erhöht. MSC Cruises Engagement für die Umwelt soll auch somit in den kommenden Jahren beibehalten werden.
MSC plant Bau von Segelschiffen und neue LNG-Schiffsklasse
22.01.2020

MSC Kreuzfahrten erweitert seine Flotte und unterzeichnet zwei weitere Vertragspakete bei der Werft Chantier de l'Atlantique in Saint-Nazaire in Frankreich. Es sollen bis 2029 bis zu vier Schiffe mit [mehr]