Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung?
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!

Wegen MERS: Kreuzfahrten nach Südkorea werden umgeleitet

Artikel vom 18.06.2015
Der Ausbruch der Virenerkrankung MERS in Südkorea zieht erste Fahrplanänderungen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen im Kreuzfahrtbereich nach sich. Royal Caribbean, Princess Cruises sowie lokale Kreuzfahrtmarken in Asien haben Hafenstopps in der betroffenen Region abgesagt. Außerdem müssen Passagiere zusätzliche Fragen beim Check-in beantworten. Die Kreuzfahrtbranche reagiert auf den MERS-Ausbruch in Südkorea. Zum Schutz der Passagiere und der Crew führen viele Reedereien erweiterte Sicherheitsmaßnahmen ein, einige Kreuzfahrtanbieter streichen die Hafenstopps in Südkorea gleich ganz.
MERS
Viele Reedereien streichen Anläufe von Zielen in Südkorea aus den Routenplänen von Asien-Kreuzfahrten - aus Angst vor dem MERS-VIrus.

Royal Caribbean setzt Hafenstopps in Südkorea aus

Die Reederei Royal Caribbean International will kein Risiko eingehen und hat bis aus Weiteres die Hafenanläufe mehrerer Schiffe in der vom MERS-Ausbruch betroffenen Region gestrichen. DieKreuzfahrtschiffe Quantum of the Seas, Voyager of the Seas und Mariner of the Seas sollten auch Ziele in Südkorea besuchen, doch nun werden die geplanten Hafenaufenthalte in Busan, Jeju und Incheon gestrichen und durch Alternativangebote oder zusätzliche Seetage ersetzt.

Saphire Princess besucht Japan statt Südkorea

Auch bei anderen Reedereien gibt es Routenänderungen. Das Kreuzfahrtschiff Golden Era der asiatischen Tochtergesellschaft von Royal Caribbean, Sky-Sea, hat seine Hafenstopps in Südkorea ebenfalls abgesagt. Die Saphire Princess von Kreuzfahrtveranstalter Princess Cruises, die in Asien für Ctrip im Vollcharterbetrieb fährt, nimmt anstelle von Busan und Jeju in Südkorea nun Kurs auf Okinawa in Japan.

Erweiterte Gesundheitschecks

Die Reedereien haben auch ihre Sicherheitsmaßnahmen beim Check-in erhöht. Die Passagiere werden jetzt auch nach Symptomen der Virenerkrankung MERS aus der Gruppe der Corona-Viren gefragt. Die Krankheit äußert sich zunächst wie eine Grippe oder Magen-Darm-Infektion und löst schwere Atemwegserkrankungen aus. Übertragen wird die Krankheit wahrscheinlich nicht über die Luft, wohl aber im engen Kontakt durch Schmier- und Tröpfcheninfektion. Für den Notfall halten die Kreuzfahrtschiffe zusätzliche antivirale Mittel an Bord bereit.
Royal Caribbean ab Frühjahr 2016 mit neuen Suiten
14.08.2015

Zum Frühjahr kommenden Jahres baut US-Reederei Royal Caribbean International (RCI) das Portfolio an auf ihren Kreuzfahrten um. Dazu führt der Kreuzfahrtveranstalter mit der 'Royal Suite Class' eine neue [mehr]

Deutscher Kreuzfahrtpreis 2016 auf der Seatrade Europe verliehen
17.09.2015

Wer hat das beste Angebot für Familien, Luxus-Kreuzfahrten, Wellness und Dining? Die Preisträger des Deutschen Kreuzfahrtpreises 2016 stehen fest. In insgesamt elf Kategorien wurden die Verdienste der [mehr]

Harmony of the Seas erhält Rekord-Wasserrutsche „The Abyss“
24.07.2015

Das dritte Schiff der Oasis-Klasse von Royal Caribbean International, die Harmony of the Seas, wird ab 2016 mit einer einzigartigen Wassersport-Attraktion glänzen: Das im Bau befindliche Kreuzfahrtschiff [mehr]

Hurrikan Joaquin: Reedereien müssen Routen ändern
05.10.2015

Mit heftigen Stürmen und Regenfällen wütet Hurrikan Joaquin derzeit an der Ostküste der USA. Der Wirbelsturm ist seit dem Wochenende für Routenänderungen bei Kreuzfahrtschiffen rund um die Karibik, [mehr]

Mehrere große Reedereien sagen Kreuzfahrt-Stopps in Istanbul ab
28.08.2015

Nach den Anschlägen im Zentrum der türkischen Hauptstadt Istanbul Mitte August haben die Kreuzfahrtanbieter AIDA und Costa Cruises nun die Anläufe ihrer Schiffe auf den Hafen von Istanbul bis auf weiteres [mehr]

Kreuzfahrt-Kombi der Extreme: „Fire & Ice“ bei Princess Cruises
28.09.2015

Die Vulkaninseln von Hawaii und das Gletscherparadies Alaskas können Passagiere von Princess Cruises auf der Kombi-Kreuzfahrt „Fire & Ice“ in der kommenden Saison 2016/2017 erleben. Aufregende [mehr]