Kontakt zu uns

0800 7844333


Wir sind telefonisch für Sie von Montag bis Samstag von 9:00 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Sie können auch gerne einen Rückruftermin mit uns vereinbaren!

Mit dem Absenden des Formulars erkennen sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz an. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns gespeichert. Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder verkauft und werden nur zur Beantwortung Ihrer Fragen verwendet.

Mein Schiff 5

Mein Schiff 5 5. Nov 2022 bis 21. Dez 2022

GROßE WELTENTDECKER-ROUTE I

46 Tage ab Antalya bis Singapur
  •  PREMIUM All Inclusive
  •  Baby-Raum, Kids Club, Teenslounge und Videogames
  •  Varietés und Musicals – Abend für Abend
  •  sehr gutes Passagier/Platz Verhältnis
  •  exklusive X-Lounge für Gäste der Suiten

ab € 5779      

 € ab € 6629      

ab € 5779      

 € ab € 6629      

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt

Die türkische Stadt Antalya, die besonders für ihre langen Sandstrände bekannt ist, hat etwas mehr als 2 Millionne Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Antalya. Als Wahrzeichen der Stadt gilt im Allgemeinen das Minarett der Yivli-Minare.-Moschee, welches noch aus dem 13. Jahrhundert stammt und von beinahe jedem Punkt der Stadt aus gesehen werden kann. Mittlerweile besuchen mehr als 2,5 Millionen Touristen jedes Jahr die sogenannte Türkische Riviera, entweder als Pauschal-Urlauber oder im Rahmen einer Kreuzfahrt. Auch als Start- oder Zielhafen einer Kreuzfahrt ist Antalya gut geeignet, da der Flughafen der Stadt dank seiner Größe von vielen internationalen Flughäfen gut zu erreichen ist.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Arapsu-Brücke im Westen der Stadt ist eine römische Bogenbrücke, welche in der Nähe eines antiken Siedlungshügels liegt. Allerdings ist dank des, in der Vergangenheit angestauten, Wassers nicht mehr viel von der aufwendigen Konstruktion zu sehen. In der mehr als 2.000 Jahre alten Stadt, deren Geschichte von vielen Epochen geprägt wurde, bietet sich auch ein Besuch im archäologischen Museum an, in dem Sie viele Exponate zur Stadtgeschichte bestaunen können. Auch Ausflüge zu den Duden Wasserfällen oder dem Goynuk Canyon sind sehr empfehlenswert. Golfinteressierte Urlauber werden sicher auch Gefallen an dem Golf Platz von Antalya (Sultan (PGA)/Pasha) finden.

Alexandria ist heute die zweitgrößte Stadt Ägyptens - ausgestattet mit dem unverwechselbaren Charakter einer großen mediterranen Hafenmetropole.Ihre Mischung aus morbider Eleganz und gelassener Weitläufigkeit, ihre Strände, die erstklassigen Fischrestaurants und ihre traditionellen Kaffeehäuser locken jeden Sommer zahlreiche Urlauber aus aller Welt an.

Der 1869 eröffnete Suez-Kanal ist eine Wasserstraße in Ägypten zwischen den Hafenstädten Port Said und Port Taufiq. Selbiger gilt als wichtige Verbindung zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer und ist auch in wirtschaftlicher Hinsicht von enormer Bedeutung. Somit bleibt den Frachtern und Kreuzfahrtschiffen der erheblich längere Weg um Afrika erspart. Alle Nationen der Welt können den Kanal zu jeder Zeit nutzen und unterliegen dabei den gleichen Konditionen. Im Durschnitt kostet die Durchfahrt eines Schiffes rund $ 250.000 wobei der Preis selbstverständlich von der Schiffsgröße abhängig ist. Der rund 190 Kilometer lange Suez-Kanal, übrigens auch Suezkanal oder auch Sueskanal geschrieben, besitzt eine Wassertiefe von konstant 24 Metern (ab 2010).

Geschichte - Von der Idee bis zur Neuzeit

Die Idee zur Errichtung eines so gewaltigen Projektes gaben ursprünglich die Venezianer im Jahre 1504, allerdings wurde die Idee wieder verworfen aufgrund der Angst, das die Erleichterungen auch die Machenschaften anderer Mächte begünstigen könnte. Ebenfalls wegen der Annahme, dass das Rote Meer niedriger als das Mittelmeer liegen könnte, und eine Verschlickung des Nils nicht auszuschließen sei, dauerte es bis zum 25. April 1859, bis die Arbeiten begannen. Parallel zum Bau des Suez-Kanals, welcher sich als schwierig herausstellte, wurde 1862 der Süßwasserkanal Ismailia fertiggestellt. Letztendlich wird in den verschiedenen Quellen von rund 488 Millionen Francs Baukosten gesprochen.
In den vielen Jahren des Bestehens des Suez-Kanals, war dieser Haupt- aber auch Nebendarsteller einiger politischer Auseinandersetzungen, was sich auch in der heutigen Zeit nicht geändert hat. So waren zuletzt im Jahre 2011 Berichte über iranische Kriegsschiffe in den Medien zu finden, welche in selbigen stark kritisiert wurden.

Safaga ist eine ägyptische Hafenstadt am Roten Meer.Sie liegt 60 km südlich von Hurghada und erstreckt sich entlang eines Wüstenstreifens zwischen Meer und Bergen. In und um die Stadt gibt es einige Luxus-Anlagen wie Soma Bay, Makadi Bay und al-Qusair, die von Tauchern, Surfern, Golfern und Badegästen besucht werden. Vor der Küste liegen mehrere Korallenriffe - wie vor Hurghada - und das Wrack der Salem Express, die von mehreren Tauchbasen angefahren werden.

Safaga ist eine ägyptische Hafenstadt am Roten Meer.Sie liegt 60 km südlich von Hurghada und erstreckt sich entlang eines Wüstenstreifens zwischen Meer und Bergen. In und um die Stadt gibt es einige Luxus-Anlagen wie Soma Bay, Makadi Bay und al-Qusair, die von Tauchern, Surfern, Golfern und Badegästen besucht werden. Vor der Küste liegen mehrere Korallenriffe - wie vor Hurghada - und das Wrack der Salem Express, die von mehreren Tauchbasen angefahren werden.

Aqaba oder Akaba ist eine Stadt in Jordanien. Aqaba ist der einzige Seehafen Jordaniens. Haupteinnahmequellen sind der Tourismus und der Export von Phosphatdünger. Aqaba ist auch der einzige jordanische Tauchort am Roten Meer.Ein Teil der Korallenriffe wurde bereits unter König Hussein I. in den 90er Jahren unter Naturschutz gestellt und weitere künstliche Riffe geschaffen. Die Korallenriffe sind weiter in Gefahr. Aqaba ist eine freie Handelszone. Schon in der Antike war Aqaba ein wichtiges Handelszentrum. An der Stelle der heutigen Stadt bestanden vermutlich zwei auch in der Bibel genannte Vorläufersiedlungen, Elat und Ezion Geber.

Aqaba oder Akaba ist eine Stadt in Jordanien. Aqaba ist der einzige Seehafen Jordaniens. Haupteinnahmequellen sind der Tourismus und der Export von Phosphatdünger. Aqaba ist auch der einzige jordanische Tauchort am Roten Meer.Ein Teil der Korallenriffe wurde bereits unter König Hussein I. in den 90er Jahren unter Naturschutz gestellt und weitere künstliche Riffe geschaffen. Die Korallenriffe sind weiter in Gefahr. Aqaba ist eine freie Handelszone. Schon in der Antike war Aqaba ein wichtiges Handelszentrum. An der Stelle der heutigen Stadt bestanden vermutlich zwei auch in der Bibel genannte Vorläufersiedlungen, Elat und Ezion Geber.

Salalah oder Salala ist eine der größten Städte des Omans und ist am Arabischen Meer in einer landwirtschaftlich viel genutzten Region des Landes gelegen. Die Gesamtbevölkerung wird auf rund 170.000 Menschen geschätzt, wobei die Ausländerquote bei rund 40 Prozent liegt.

Sehenswürdigkeiten

Die traditionell sunnitische Stadt besitzt viele Sehenswürdigkeiten. Zu nennen wären da z.B. die alten Häuser aus Kalksteinblöcken nahe dem Sultanspalast. Lediglich für Muslime bietet sich weiterhin der Besuch der Sultan-Qaboos-Moschee im Stadtzentrum an.
Salalah ist die Stadt der Vögel, was sich durch das eigens erstellte Vogelschutzgebiet zeigt, welches Lagunen und Plantagen beinhaltet, in denen zahlreiche Arten zu beobachten sind.
Traumhafte Strandausflüge werden gerne zum nahegelegenen Strand von Mughsail angeboten. Dieser kilometerlange Sandstrand bietet am westlichen Ende einen abgelegenen Platz mit einigen Blowholes, natürliche Wasserfontänen, die ein einzigartiges Schauspiel offenbaren.

Maskat oder auch Muscat liegt an der Küste im Osten des Oman, am "Golf von Oman", im Hintergrund einer von Felswänden eingeschlossenen Bucht. Die Stadt wird von den zwei Festungen "Al-Jalali" und "Al-Mirani" überragt. Sehenswürdigkeiten: die Sultan Qaboos Grand Moschee, der Souq von Muttrah, die Burgen von Al-Jalali und Al-Mirani, die den Al-Alam Sultanspalast flankieren. Weiterhin sind das Burj Al-Sahwa und der Clock Tower Square zu nennen. Desweiteren hat Maskat einige schöne Strände vorzuweisen, z.B. Qurum Beach, Bandar Al-Jissah und Yeti.

Khasab ist eine Stadt im Gouvernement Musandam im Oman mit ca. 17.730 Einwohnern. Sie liegt an der Straße von Hormus, eine nur wenige Seemeilen breite Meerenge, die den Persischen Golf mit dem Golf von Oman und dem Arabischen Meer verbindet.

Dubai Stadt liegt am Nordrand des Emirats Dubai und wird geteilt durch den Dubai Creek, der kein Fluss ist, sondern eine 100 bis 1300 Meter breite und ca. 14 Kilometer lange Bucht des Persischen Golfs. In der Stadt Dubai wohnt der größte Teil der Bevölkerung des Emirats: die letzte verfügbare Angabe aus dem Jahr 2004 war 1.272.000 Einwohner. Dubai ist vor allem für seine vielen spektakulären Bauprojekte wie Wolkenkratzer, Einkaufszentren, künstlich angelegte Inseln und Vergnügungsparks bekannt. An keinem anderen Ort der Welt entstanden in den letzten Jahren so viele weltweit Aufsehen erregende Bauwerke wie in Dubai. Teure, luxuriöse Hotelneubauten wie z.B. das einzige 7 Sterne Hotel der Welt, das 321 m hohe - Burj al Arab - beeindruckt durch seine Architektur.Der sich im Bau befindliche Burj Dubai wird nach seiner Fertigstellung 2009 mit seiner noch geheim gehaltenen Höhe, welche vermutlich 818 m beträgt, das mit Abstand höchste Bauwerk der Welt werden und somit neben anderen Wolkenkratzern auch alle Fernsehtürme und Sendemasten deutlich überragen. Er ist schon jetzt das höchste Bauwerk der Welt und wird den Mittelpunkt des neuen Stadtzentrums Downtown Dubai bilden, in dem auch eines der größten Einkaufszentren der Welt steht, Dubai Mall. Ein weiteres Megaprojekt ist die Dubai Marina, ein bereits weit fortgeschrittener Stadtteil für 100.000 Menschen.Die quirlige, internationale Hafenstadt ist auch ein guter Einkaufstipp. Aktivurlauber bietet Dubai sehr gute Sportmöglichkeiten z.B. Golf, Wassersport, Wüstensafaris. Sehenswürdigkeiten in Dubai sind der Goldsouk und der Gewürzsouk.

Dubai Stadt liegt am Nordrand des Emirats Dubai und wird geteilt durch den Dubai Creek, der kein Fluss ist, sondern eine 100 bis 1300 Meter breite und ca. 14 Kilometer lange Bucht des Persischen Golfs. In der Stadt Dubai wohnt der größte Teil der Bevölkerung des Emirats: die letzte verfügbare Angabe aus dem Jahr 2004 war 1.272.000 Einwohner. Dubai ist vor allem für seine vielen spektakulären Bauprojekte wie Wolkenkratzer, Einkaufszentren, künstlich angelegte Inseln und Vergnügungsparks bekannt. An keinem anderen Ort der Welt entstanden in den letzten Jahren so viele weltweit Aufsehen erregende Bauwerke wie in Dubai. Teure, luxuriöse Hotelneubauten wie z.B. das einzige 7 Sterne Hotel der Welt, das 321 m hohe - Burj al Arab - beeindruckt durch seine Architektur.Der sich im Bau befindliche Burj Dubai wird nach seiner Fertigstellung 2009 mit seiner noch geheim gehaltenen Höhe, welche vermutlich 818 m beträgt, das mit Abstand höchste Bauwerk der Welt werden und somit neben anderen Wolkenkratzern auch alle Fernsehtürme und Sendemasten deutlich überragen. Er ist schon jetzt das höchste Bauwerk der Welt und wird den Mittelpunkt des neuen Stadtzentrums Downtown Dubai bilden, in dem auch eines der größten Einkaufszentren der Welt steht, Dubai Mall. Ein weiteres Megaprojekt ist die Dubai Marina, ein bereits weit fortgeschrittener Stadtteil für 100.000 Menschen.Die quirlige, internationale Hafenstadt ist auch ein guter Einkaufstipp. Aktivurlauber bietet Dubai sehr gute Sportmöglichkeiten z.B. Golf, Wassersport, Wüstensafaris. Sehenswürdigkeiten in Dubai sind der Goldsouk und der Gewürzsouk.

Dubai Stadt liegt am Nordrand des Emirats Dubai und wird geteilt durch den Dubai Creek, der kein Fluss ist, sondern eine 100 bis 1300 Meter breite und ca. 14 Kilometer lange Bucht des Persischen Golfs. In der Stadt Dubai wohnt der größte Teil der Bevölkerung des Emirats: die letzte verfügbare Angabe aus dem Jahr 2004 war 1.272.000 Einwohner. Dubai ist vor allem für seine vielen spektakulären Bauprojekte wie Wolkenkratzer, Einkaufszentren, künstlich angelegte Inseln und Vergnügungsparks bekannt. An keinem anderen Ort der Welt entstanden in den letzten Jahren so viele weltweit Aufsehen erregende Bauwerke wie in Dubai. Teure, luxuriöse Hotelneubauten wie z.B. das einzige 7 Sterne Hotel der Welt, das 321 m hohe - Burj al Arab - beeindruckt durch seine Architektur.Der sich im Bau befindliche Burj Dubai wird nach seiner Fertigstellung 2009 mit seiner noch geheim gehaltenen Höhe, welche vermutlich 818 m beträgt, das mit Abstand höchste Bauwerk der Welt werden und somit neben anderen Wolkenkratzern auch alle Fernsehtürme und Sendemasten deutlich überragen. Er ist schon jetzt das höchste Bauwerk der Welt und wird den Mittelpunkt des neuen Stadtzentrums Downtown Dubai bilden, in dem auch eines der größten Einkaufszentren der Welt steht, Dubai Mall. Ein weiteres Megaprojekt ist die Dubai Marina, ein bereits weit fortgeschrittener Stadtteil für 100.000 Menschen.Die quirlige, internationale Hafenstadt ist auch ein guter Einkaufstipp. Aktivurlauber bietet Dubai sehr gute Sportmöglichkeiten z.B. Golf, Wassersport, Wüstensafaris. Sehenswürdigkeiten in Dubai sind der Goldsouk und der Gewürzsouk.

Maskat oder auch Muscat liegt an der Küste im Osten des Oman, am "Golf von Oman", im Hintergrund einer von Felswänden eingeschlossenen Bucht. Die Stadt wird von den zwei Festungen "Al-Jalali" und "Al-Mirani" überragt. Sehenswürdigkeiten: die Sultan Qaboos Grand Moschee, der Souq von Muttrah, die Burgen von Al-Jalali und Al-Mirani, die den Al-Alam Sultanspalast flankieren. Weiterhin sind das Burj Al-Sahwa und der Clock Tower Square zu nennen. Desweiteren hat Maskat einige schöne Strände vorzuweisen, z.B. Qurum Beach, Bandar Al-Jissah und Yeti.

Colombo ist die Hauptstadt von Sri Lanka liegt an der Westküste der Insel. Die günstige Lage auf einer Halbinsel und ein geschützter Naturhafen machten das ehemals kleine Fischerdorf zu einem begehrten Handelshafen für die Gewürzinsel.Im 16. Jhd. nahmen die Portugiesen Colombo und seinen Hafen in Besitz. Sie gaben ihm auch seinen heutigen Namen, der an Christoph Kolumbus erinnern soll. Die Stadt wurde das Zentrum des lukrativen Gewürzhandels, wobei Zimt lange Zeit die Hauptrolle spielte.Das historische Zentrum der Stadt ist das Fort, das heute Dienstleistungs- und Geschäftssviertel ist. Dort befinden sich unter anderem das alte Parlament, der Amtssitz des Präsidenten und die Zwillingstürme des so genannten ?World Trade Center?, welches das zweithöchste Gebäude Südasiens ist. Am Südende steht das Galle Face Hotel, das älteste Hotel der Stadt (gegründet 1864). Die weiße Fassade und die Eingangshalle des Gebäudes sind eindrucksvolle Zeugen des Viktorianischen Stils in Sri Lanka.Eine wichtige Sehenswürdigkeit ist das im Stadtviertel Cinnamon Gardens gelegene Rathaus, auch Independence Hall genannt, das 1946 nach dem Vorbild des Capitols in Washington errichtet wurde.


Penang (oder auch Pulau Pinang) ist eine knappp 300qm große Insel in der Straße von Malakka. Die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates ist das 400.000 Einwohner große George Town welches mittlerweile als UNESCO-Erbe ausgezeichnet wurde.. International bekannt wurde die Insel erstmals als der erste Außenhandelsposten des Britischen Imperiums im fernen Osten. Diese Bindung hielt beinahe 200 Jahre bis Penang 1957 in die Unabhängigkeit entlassen wurde woraufhin es sich einige Jahre später Malaysia anschloss.

Sehenswürdigkeiten

Der Penang Hill (Flaggenhügel) ist mit mehr als 800 Metern ein hervorragender Aussichtspunkt für die umliegende Umgebung und ermöglicht sogar einen Blick auf das Festland. Um den Berg zu erklimmen ist es aber nicht nötig die teilweise steilen Berghänge hinaufzuklettern da es eine im Jahr 2011 renovierte Seilbahn aus dem Talinneren gibt. Alternativ gibt es wie schon erwähnt die Möglichkeit der mehrstündigen Wanderung durch den Dschungel bis zur Bergspitze auf dem sogenannten 'Penang Forest Trail'.

Weiterhin sehenswert sind besonders die Schmetterlingsfarm, auf der viele zum Teil seltene Schmetterlingsarten bestaunt werden können, sowie der große Botanische Garten von Penang.

Für Shoppingfans gibt es im Stadtteil Chinatown ein authentisches Shoppingerlebnis abseits der Preise der Boutiquen auf den Kreuzfahrtschiffen. Viele der farbenfrohen Märkte laden zum längeren Verweilen ein.

Klang, mit dem großen Hafen Port Klang, ist eine ehemalige Kaiserstadt im Bundesstaat Selangor und kann somit auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Im Allgemeinen wird Port Klang als Ausgangspunkt für Reisen im ganzen Land genommen. In den Jahren zwischen 1867 und 1874 war Klang Schauplatz eines Krieges zweier Fürsten auf dem Distrikt von Selangor. Im Anschluss wurde Klang 1880 Hauptstadt des o.g. Distrikts, leider nur bis 1889.

Sehenswürdigkeiten/Ausflüge

Selbstverständlich hat Kuala Lumpur, die Hauptstadt Malaysias, nichts mit ihrem eigentlichen Namen "schlammige Flussmündung" zutun. Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert mitten im Urwald gegründet und wuchs anschließend stetig. Heute ist die fast 1,5 Millionen Menschen umfassende Metropole Hauptstadt Malaysias und eine Weltstadt zugleich. Knapp eine Autostunde von Port Klang entfernt, lassen sich die Sehenswürdigkeiten Kuala Lumpurs erkunden. Zunächst fällt das Wahrzeichen der Stadt sofort ins Auge. Die 1999 eröffneten Petronas Towers, des Mineralölkonzerns Petronas, rangieren mit ihrer Höhe von rund 452 Metern auf dem 8. Platz in der Rangliste der höchsten Gebäude weltweit. Ebenfalls ein wichtiger und zugleich geschichtsträchtiger Ort ist der Independence Place an dem, wie der Name bereits verrät, 1957 die britische Fahne eingeholt wurde und stattdessen die malasische Fahne gehisst wurde. Das Nationalmuseum, welches im Stil der Paläste des Landes erbaut wurde, bietet eine interessante Ausstellung über den Werdegang der Stadt in allen Einzelheiten. Ein weiteres Highlight ist Chinatown mit dem täglichen "Chinese Night Market".

Singapur ist die Hauptstadt des gleichnamigen kleinsten Staates in Südostasien, der 1965 die Unabhängigkeit von Malaysia erlangte. Der Name der 5,3 Millionen Menschen umfassenden Stadt heißt so viel wie "Löwenstadt". Neben Chinesisch wird zudem Englisch, Malaiisch und Tamil gesprochen und ein Großteil der Bevölkerung ist buddhistischer, christlicher oder islamischer Religion.
Das wirtschaftlich enorme starke Singapur besitzt einen der bedeutendsten Häfen der Welt, hat aber darüber hinaus eine Menge zu bieten: So ist sie als "Schmelztiegel" bekannt, da es zur Vermischung verschiedenster Ethnien kommt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten der südostasiatischen Stadt gehören neben der lebhaften und impulsiven Einkaufsstraße Orchard Road im Zentrum auch das beschaulichere Little India mit einer der wichtigsten Moscheen Singapurs. Selbige wurde 1928 fertiggestellt und in liebevoller Arbeit über vier Jahre im indo-sarazenischen Stil erbaut. Rund um den Singapore River haben sich im Laufe der Jahre zwei Vergnügungsviertel einen Namen gemacht: Clarke Quay und Boat Quay erwarten die Touristen mit Restaurants, Diskotheken und Bars. Ersteres ist fünf Blöcke aufgeteilt, die sich jeweils auf ein anderen Kulturbereich spezialisiert haben.
Davon abgesehen ist die singapurische Insel Sentosa einen Ausflug wert. Seit einigen Jahrzehnten wächst diese im Zuge der Landgewinnung immer weiter an und hat gerade die 5 km²-Marke erreicht. Spannend sind auf der Insel das gut erhaltene Artilleriefort, welches alte Schütze beheimatet sowie das Sentosa 4D Magix-Kino. Zum Abschluss ihres Ausfluges lässt sich ein Besuch im Meerwasseraquarium Underwater World empfehlen. Hier lassen sich Rochen durch die Gäste füttern und berühren.

Singapur ist die Hauptstadt des gleichnamigen kleinsten Staates in Südostasien, der 1965 die Unabhängigkeit von Malaysia erlangte. Der Name der 5,3 Millionen Menschen umfassenden Stadt heißt so viel wie "Löwenstadt". Neben Chinesisch wird zudem Englisch, Malaiisch und Tamil gesprochen und ein Großteil der Bevölkerung ist buddhistischer, christlicher oder islamischer Religion.
Das wirtschaftlich enorme starke Singapur besitzt einen der bedeutendsten Häfen der Welt, hat aber darüber hinaus eine Menge zu bieten: So ist sie als "Schmelztiegel" bekannt, da es zur Vermischung verschiedenster Ethnien kommt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten der südostasiatischen Stadt gehören neben der lebhaften und impulsiven Einkaufsstraße Orchard Road im Zentrum auch das beschaulichere Little India mit einer der wichtigsten Moscheen Singapurs. Selbige wurde 1928 fertiggestellt und in liebevoller Arbeit über vier Jahre im indo-sarazenischen Stil erbaut. Rund um den Singapore River haben sich im Laufe der Jahre zwei Vergnügungsviertel einen Namen gemacht: Clarke Quay und Boat Quay erwarten die Touristen mit Restaurants, Diskotheken und Bars. Ersteres ist fünf Blöcke aufgeteilt, die sich jeweils auf ein anderen Kulturbereich spezialisiert haben.
Davon abgesehen ist die singapurische Insel Sentosa einen Ausflug wert. Seit einigen Jahrzehnten wächst diese im Zuge der Landgewinnung immer weiter an und hat gerade die 5 km²-Marke erreicht. Spannend sind auf der Insel das gut erhaltene Artilleriefort, welches alte Schütze beheimatet sowie das Sentosa 4D Magix-Kino. Zum Abschluss ihres Ausfluges lässt sich ein Besuch im Meerwasseraquarium Underwater World empfehlen. Hier lassen sich Rochen durch die Gäste füttern und berühren.

Singapur ist die Hauptstadt des gleichnamigen kleinsten Staates in Südostasien, der 1965 die Unabhängigkeit von Malaysia erlangte. Der Name der 5,3 Millionen Menschen umfassenden Stadt heißt so viel wie "Löwenstadt". Neben Chinesisch wird zudem Englisch, Malaiisch und Tamil gesprochen und ein Großteil der Bevölkerung ist buddhistischer, christlicher oder islamischer Religion.
Das wirtschaftlich enorme starke Singapur besitzt einen der bedeutendsten Häfen der Welt, hat aber darüber hinaus eine Menge zu bieten: So ist sie als "Schmelztiegel" bekannt, da es zur Vermischung verschiedenster Ethnien kommt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten der südostasiatischen Stadt gehören neben der lebhaften und impulsiven Einkaufsstraße Orchard Road im Zentrum auch das beschaulichere Little India mit einer der wichtigsten Moscheen Singapurs. Selbige wurde 1928 fertiggestellt und in liebevoller Arbeit über vier Jahre im indo-sarazenischen Stil erbaut. Rund um den Singapore River haben sich im Laufe der Jahre zwei Vergnügungsviertel einen Namen gemacht: Clarke Quay und Boat Quay erwarten die Touristen mit Restaurants, Diskotheken und Bars. Ersteres ist fünf Blöcke aufgeteilt, die sich jeweils auf ein anderen Kulturbereich spezialisiert haben.
Davon abgesehen ist die singapurische Insel Sentosa einen Ausflug wert. Seit einigen Jahrzehnten wächst diese im Zuge der Landgewinnung immer weiter an und hat gerade die 5 km²-Marke erreicht. Spannend sind auf der Insel das gut erhaltene Artilleriefort, welches alte Schütze beheimatet sowie das Sentosa 4D Magix-Kino. Zum Abschluss ihres Ausfluges lässt sich ein Besuch im Meerwasseraquarium Underwater World empfehlen. Hier lassen sich Rochen durch die Gäste füttern und berühren.

Klang, mit dem großen Hafen Port Klang, ist eine ehemalige Kaiserstadt im Bundesstaat Selangor und kann somit auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Im Allgemeinen wird Port Klang als Ausgangspunkt für Reisen im ganzen Land genommen. In den Jahren zwischen 1867 und 1874 war Klang Schauplatz eines Krieges zweier Fürsten auf dem Distrikt von Selangor. Im Anschluss wurde Klang 1880 Hauptstadt des o.g. Distrikts, leider nur bis 1889.

Sehenswürdigkeiten/Ausflüge

Selbstverständlich hat Kuala Lumpur, die Hauptstadt Malaysias, nichts mit ihrem eigentlichen Namen "schlammige Flussmündung" zutun. Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert mitten im Urwald gegründet und wuchs anschließend stetig. Heute ist die fast 1,5 Millionen Menschen umfassende Metropole Hauptstadt Malaysias und eine Weltstadt zugleich. Knapp eine Autostunde von Port Klang entfernt, lassen sich die Sehenswürdigkeiten Kuala Lumpurs erkunden. Zunächst fällt das Wahrzeichen der Stadt sofort ins Auge. Die 1999 eröffneten Petronas Towers, des Mineralölkonzerns Petronas, rangieren mit ihrer Höhe von rund 452 Metern auf dem 8. Platz in der Rangliste der höchsten Gebäude weltweit. Ebenfalls ein wichtiger und zugleich geschichtsträchtiger Ort ist der Independence Place an dem, wie der Name bereits verrät, 1957 die britische Fahne eingeholt wurde und stattdessen die malasische Fahne gehisst wurde. Das Nationalmuseum, welches im Stil der Paläste des Landes erbaut wurde, bietet eine interessante Ausstellung über den Werdegang der Stadt in allen Einzelheiten. Ein weiteres Highlight ist Chinatown mit dem täglichen "Chinese Night Market".

Langkawi ist die Hauptinsel und zugleich der Name einer Inselgruppe von rund 100 Kalksteininseln vor der Nordwestküste von Malaysia.Langkawi liegt nördlich der Straße von Malakka in der südlichen Andamanensee, nahe der Grenze zwischen Malaysia und Thailand. Wenige Kilometer entfernt liegt im Norden die thailändische Nachbarinsel Ko Tarutao. Vom Hauptort Kuah aus bestehen Fährverbindungen nach Satun in Süd-Thailand, zur Insel Pulau Penang, nach Kuala Kedah von wo aus man in ca 20 Min. nach Alor Setar, der Hauptstadt Kedahs gelangt und nach Kuala Perlis im nordwestlichsten malaysischen Bundesstaat Perlis. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten Langkawis zählen der Schwarzsand-Strand im Norden, das Mangroven-Sumpfgebiet an der Ostküste der Insel und die Südostküste, die vor allem bei Urlaubern, insbesondere Hochzeitsreisenden aus Malaysia beliebt ist. Auf der Landspitze im Südosten können Affen beobachtet werden. Nahe Kuah im Südosten Langkawis ist die vorgelagerte Insel Dayang Bunting (Insel der schwangeren Frau, die Bergkette erinnert in der Kontur entfernt daran) mit Longtail-Booten, ehemaligen Fischerbooten erreichbar. Die Insel Pulau Payar bietet Möglichkeiten zum Sporttauchen oder Schnorcheln und ist mit einer Fähre erreichbar. Die meisten Resorts und Hotels liegen entlang den Stränden der Westküste.

Penang (oder auch Pulau Pinang) ist eine knappp 300qm große Insel in der Straße von Malakka. Die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates ist das 400.000 Einwohner große George Town welches mittlerweile als UNESCO-Erbe ausgezeichnet wurde.. International bekannt wurde die Insel erstmals als der erste Außenhandelsposten des Britischen Imperiums im fernen Osten. Diese Bindung hielt beinahe 200 Jahre bis Penang 1957 in die Unabhängigkeit entlassen wurde woraufhin es sich einige Jahre später Malaysia anschloss.

Sehenswürdigkeiten

Der Penang Hill (Flaggenhügel) ist mit mehr als 800 Metern ein hervorragender Aussichtspunkt für die umliegende Umgebung und ermöglicht sogar einen Blick auf das Festland. Um den Berg zu erklimmen ist es aber nicht nötig die teilweise steilen Berghänge hinaufzuklettern da es eine im Jahr 2011 renovierte Seilbahn aus dem Talinneren gibt. Alternativ gibt es wie schon erwähnt die Möglichkeit der mehrstündigen Wanderung durch den Dschungel bis zur Bergspitze auf dem sogenannten 'Penang Forest Trail'.

Weiterhin sehenswert sind besonders die Schmetterlingsfarm, auf der viele zum Teil seltene Schmetterlingsarten bestaunt werden können, sowie der große Botanische Garten von Penang.

Für Shoppingfans gibt es im Stadtteil Chinatown ein authentisches Shoppingerlebnis abseits der Preise der Boutiquen auf den Kreuzfahrtschiffen. Viele der farbenfrohen Märkte laden zum längeren Verweilen ein.


Ko Samui ist eine im Golf von Thailand gelegene Insel. Bei Touristen wegen der breiten Strände und des feinen Sandes beliebtesten Küstenabschnitte sind die Strände von Chawaeng, dem touristischen Zentrum Samuis, und Lamai jeweils im Osten und die etwas weniger erschlossenen Buchten von Mae Nam und Bo Phut im Norden.In den 70er Jahren wurde Ko Samui von Aussteigern entdeckt, die zuvor bereits auf Ibiza, in Goa und auf Bali zu unfreiwilligen Wegbereitern des Massentourismus geworden waren. Es dauerte allerdings bis in die späten 80er Jahre, dass Samui zum Ziel normaler Fernreisender wurde. Samui beherbergt eine Reihe buddhistischer Tempel (Wat) und Pagoden (Chedi). Am bekanntesten ist die vergoldete 12 Meter hohe Buddha-Statue, der Big Buddha, des Wat Phra Yai die 1972 auf der kleinen vorgelagerten Insel Ko Fan gegenüber dem nördlichen Strand Bang Rak errichtet wurde. Im Wat Khun Aram, nahe dem Ort Ban Hua Thanon, ist der mumifizierte Leichnam des Mönches Luang Phor Daeng Payasilo zu sehen, der 1973 als 79-jähriger während der Meditation verstarb und dessen Körper, immer noch in der selben sitzenden Position, kaum Zeichen von Verwesung aufweist.Das älteste heute noch bewohnte Haus auf Ko Samui wurde 1850 errichtet.

Laem Chabang liegt am Golf von Thailand in der Provinz Chonburi und beherbergt den größten Hafen Thailands. Um nach Bangkok zu gelangen müssen Touristen, die mit dem Kreuzfahrtschiff die Stadt besuchen wollen, in Laem Chabang anlegen. Die Stadt dient größtenteils als eine Verbindungsstelle, um Pattaya und Bangkok über die sogenannte Sukhumvit Road zu erreichen.

Strahlende Tempel und große Einkaufszentren
Bangkok, die Hauptstadt des Königreichs Thailand, begrüßt jährlich mehr Besucher als jede andere Stadt der Welt. Trotz ihrer hervorragenden wirtschaftlichen Aktivitäten, ist die Stadt zur gleichen Zeit die Mega-Metropole Asiens und wird von den Besuchern wegen ihrer Vielseitigkeit und ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten sehr geschätzt. Von strahlenden Tempeln über den großen Palast bis hin zu einigen der größten Einkaufszentren Asiens und dem größten Markt Asiens (Chatuchak) – Bangkok hat definitiv das Zeug dazu, Besucher aus aller Welt zu beeindrucken und zu unterhalten.

Das Nachtleben erkunden
Nur rund 30 KIlometer entfernt von Laem Chabang ist Pattaya das beliebteste Badeziel der Region. Neben den wunderschönen Tempeln und Stränden, gibt es ebenfalls zahlreiche Aktivitäten, die man in der Stadt unternehmen kann. Durch den 15 Kilometer langen Strand kommen Wassersportler voll auf ihre Kosten. Nach Einbruch der Dunkelheit können Touristen das berühmte Pattaya Nachtleben erkunden. Die Walking Street ist passend dazu die größte Partymeile in ganz Thailand.

Laem Chabang liegt am Golf von Thailand in der Provinz Chonburi und beherbergt den größten Hafen Thailands. Um nach Bangkok zu gelangen müssen Touristen, die mit dem Kreuzfahrtschiff die Stadt besuchen wollen, in Laem Chabang anlegen. Die Stadt dient größtenteils als eine Verbindungsstelle, um Pattaya und Bangkok über die sogenannte Sukhumvit Road zu erreichen.

Strahlende Tempel und große Einkaufszentren
Bangkok, die Hauptstadt des Königreichs Thailand, begrüßt jährlich mehr Besucher als jede andere Stadt der Welt. Trotz ihrer hervorragenden wirtschaftlichen Aktivitäten, ist die Stadt zur gleichen Zeit die Mega-Metropole Asiens und wird von den Besuchern wegen ihrer Vielseitigkeit und ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten sehr geschätzt. Von strahlenden Tempeln über den großen Palast bis hin zu einigen der größten Einkaufszentren Asiens und dem größten Markt Asiens (Chatuchak) – Bangkok hat definitiv das Zeug dazu, Besucher aus aller Welt zu beeindrucken und zu unterhalten.

Das Nachtleben erkunden
Nur rund 30 KIlometer entfernt von Laem Chabang ist Pattaya das beliebteste Badeziel der Region. Neben den wunderschönen Tempeln und Stränden, gibt es ebenfalls zahlreiche Aktivitäten, die man in der Stadt unternehmen kann. Durch den 15 Kilometer langen Strand kommen Wassersportler voll auf ihre Kosten. Nach Einbruch der Dunkelheit können Touristen das berühmte Pattaya Nachtleben erkunden. Die Walking Street ist passend dazu die größte Partymeile in ganz Thailand.

Singapur ist die Hauptstadt des gleichnamigen kleinsten Staates in Südostasien, der 1965 die Unabhängigkeit von Malaysia erlangte. Der Name der 5,3 Millionen Menschen umfassenden Stadt heißt so viel wie "Löwenstadt". Neben Chinesisch wird zudem Englisch, Malaiisch und Tamil gesprochen und ein Großteil der Bevölkerung ist buddhistischer, christlicher oder islamischer Religion.
Das wirtschaftlich enorme starke Singapur besitzt einen der bedeutendsten Häfen der Welt, hat aber darüber hinaus eine Menge zu bieten: So ist sie als "Schmelztiegel" bekannt, da es zur Vermischung verschiedenster Ethnien kommt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten der südostasiatischen Stadt gehören neben der lebhaften und impulsiven Einkaufsstraße Orchard Road im Zentrum auch das beschaulichere Little India mit einer der wichtigsten Moscheen Singapurs. Selbige wurde 1928 fertiggestellt und in liebevoller Arbeit über vier Jahre im indo-sarazenischen Stil erbaut. Rund um den Singapore River haben sich im Laufe der Jahre zwei Vergnügungsviertel einen Namen gemacht: Clarke Quay und Boat Quay erwarten die Touristen mit Restaurants, Diskotheken und Bars. Ersteres ist fünf Blöcke aufgeteilt, die sich jeweils auf ein anderen Kulturbereich spezialisiert haben.
Davon abgesehen ist die singapurische Insel Sentosa einen Ausflug wert. Seit einigen Jahrzehnten wächst diese im Zuge der Landgewinnung immer weiter an und hat gerade die 5 km²-Marke erreicht. Spannend sind auf der Insel das gut erhaltene Artilleriefort, welches alte Schütze beheimatet sowie das Sentosa 4D Magix-Kino. Zum Abschluss ihres Ausfluges lässt sich ein Besuch im Meerwasseraquarium Underwater World empfehlen. Hier lassen sich Rochen durch die Gäste füttern und berühren.

Preise und Buchung

Innenkabinen

  • bis 17 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 5.779 p.P.
  • ab € 6.629 p.P.

Aussenkabinen

  • bis 17 qm groß
  • bis 4  Personen
  • ab € 5.979 p.P.
  • ab € 6.829 p.P.

Balkonkabinen

  • bis 17 qm groß
  • bis 3  Personen

Suiten

  • bis 54 qm groß
  • bis 4  Personen

Reisende

2
Erwachsene
0
Kinder/Jugendliche (unter 15 J.)

fehler
weiter

Informationen zu Ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt

  • Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Bestimmungen bezüglich Corona, die für alle Schiffe der Mein Schiff Flotte gelten.
  • Verfügbarkeiten bei Suiten der Mein Schiff sind leider eher selten gegeben. Frühzeitige Buchung ist hier definitiv geraten. Gäste der Suiten und Junior-Suiten kommen auch in den Genuss der X-Lounge

Die Leistungen:

  • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Teilnahme an Bordveranstaltungen und Nutzung der Schiffseinrichtung
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Deutschsprachige Bordbetreuung
  • Qualifizierte Kinderbetreuung
  • Gepäcktransport bei Ein- und Ausschiffung
  • Alle Hafensteuern und Gebühren
  • Alle Mahlzeiten (Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis)
  • Über 100 Markengetränke sind bereits inklusive, auch außerhalb der Essenszeiten
  • Nespresso-Maschine auf der Kabine (2 Kapseln pro Tag inklusive)
  • Zutritt zum SPA und Meer-Bereich und zur Saunalandschaft
  • Verschiedene Sport- und Gesundheits-Angebote
  • Trinkgeld / Serviceentgelt

NICHT enthalten:

  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Persönliche Ausgaben, wie z.B. Landausflüge, Wellness, Premium Getränke etc.

Das Schiff:

Schiffsdaten:
Baujahr: 2016
Passagiere: 2500
Crew: 1000
Tonnage: 99700 BRT
Länge: 295.00m
Breite: 36.00m
Werft: STX Europe, Turku, Finnland
Flagge: Malta
Decks: 15

Mein Schiff 5 - auf den Weltmeeren unterwegs  


Genau so wie die Schwesterschiffe, die Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4, wurde die Mein Schiff 5 in der STX Europe Werft in Turku, Finnland gebaut. Stolze 82% alle Kabinen und Suiten verfügen auf dem Neubau über einen eigenen Balkon und auch die neuartigen Kabinen- und Suitenkonzepte überzeugen selbst alt eingesessene Reisende. Somit ist die Mein Schiff 5 mit einer klugen Mischung an Freizeit-, Erholungs- und Unterhaltungseinrichtungen für alle Altersklassen geeignet.

Ziele in aller Welt

Freuen Sie sich schon jetzt auf eine aufregende und zugleich entspannende Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 5. Mit der Erweiterung um ein fünftes Kreuzfahrtschiff bietet TUI Cruises ein noch umfangreicheres Angebot an unterschiedlichen Routen und Zielgebieten. Während der Karibikkreuzfahrten werden verschiedenste Inseln bereist, die Kreuzfahrten im Orient führen ab Dubai in die arabische Welt der Emirate. Die meisten Schiffsreisen werden auch inkl. Flug und Transfer angeboten.



Premium Alles Inklusive auf der Mein Schiff 5 TUI Cruises

Üblich bei TUI Cruises ist das Premium All Inclusive Konzept. Fast alle Getränke wie Softdrinks, Cocktails, Kaffee- und Teespezialitäten sowie Bier, Wein und Spirituosen sind hier im Reisepreis bereits enthalten - die Vollpension ist ohnehin obligatorisch. Ein weiterer Vorteil: An Trinkgelder müssen die Gäste ebenfalls keinen Gedanken verschwenden - so steht die Erholung im Vordergrund!
Gäste der Suiten haben auch exklusiven Zugang zur X-Lounge und zum X-Sonnendeck.Sie haben die Qual der Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Restaurants und vier Bistros. Zudem verfügt das Schiff über mehrere zuzahlungspflichtige Spezialitäten- und À-la-Carte-Restaurants.
Mehrere Lounges und Bars wie eine Cafe-Lounge, einen Raucher-Salon und das absolute Highlight die Diamant-Bar lassen sich auf Mein Schiff 5 besuchen. Letztere ist eine Bar in dem gleichnamigen Diamanten des Schiffes: Einer aufwendigen Glaskonstruktion am Heck des Schiffes, die sich über mehrere Decks erstreckt.
Exklusiv für Gäste der Suiten und Junior-Suiten ist der Zugang zur X-Lounge.

Bleiben Sie immer gut informiert mit unserem Newsletter

Unser Gratis-Newletter kann jederzeit wieder abbestellt werden. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.