Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung? Rufen Sie uns an: +49 5139 95 90 920

Kreuzfahrt MS Europa (15. Juli 2019)

Kontakt| Jobs| Impressum
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
Reisenummer: 623178

Im Nordpolarmeer den Naturwundern zum Greifen nah
ACHTUNG!! Abreise liegt bereits in der Vergangenheit!!!

Deluxe
Schiff:
Reederei:
Datum:
15. Juli 2019 - 2. August 2019
Dauer:
18 Nächte
Abfahrthafen:
Ankunfthafen:

Bordsprache DeutschLuxuskreuzfahrt

Unser mykreuzfahrt-Bonus: bis €600,00 Bordguthaben je Kabine! *

ab Preis

€13.240,-

Meerblick

  -  

Balkon

  -  

Suite

ab €13.240,-

Preise und Verfügbarkeit

Unsere Kreuzfahrtberater ermitteln gerne für Sie die aktuell besten Preise und die Verfügbarkeit. Hinterlassen Sie uns einfach Ihre unverbindliche Anfrage und wir nehmen umgehend Kontakt mit Ihnen auf!

Unverbindliche Anfrage

Ihre persönlichen Daten:


Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt an uns übermittelt. Nach Absenden Ihrer Anfrage werden unsere Kreuzfahrtberater ein Ihren Wünschen entsprechendes Angebot erstellen und Ihnen übermitteln. Es entstehen Ihnen weder Kosten noch Verpflichtungen.
Nach Absenden werden Ihre Daten bei uns gespeichert und verarbeitet, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Bitte beachten Sie auch unsere Bestimmungen zum Datenschutz.

Plätze verfügbar Plätze verfügbar

Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste Nur noch sehr wenige Plätze verfügbar

Keine Plätze mehr verfügbar Keine Plätze verfügbar

Alle Preise verstehen sich pro Person bei Belegung mit 2 Personen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise ständigen Schwankungen unterliegen und erst bei Buchung bzw. Option und Bestätigung durch uns verbindlich sind. Preise für dritte oder vierte Personen in der Kabine teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit. Einzelbelegungen sind bei einigen Kategorien gegen Aufpreis möglich, dieser kann bis zu 100% betragen.
* maximales Bordguthaben, abhängig von der gebuchten Kategorie auf Basis einer Belegung von mind. 2 Vollzahlern in der Kabine.

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt
Kiel ist eine traditionsreiche Universitätsstadt und hat einen starken maritimen Bezug in den Bereichen Marine, Segeln und Meeresforschung und ist auch die Landeshauptstadt von Schleswig Holstein. Als bedeutender Ostsee-Hafen ist Kiel seit dem Mittelalter gewachsen und die Spuren der Blütezeite von Handel und Seefahrt sind im Stadtbild noch heute Allgegenwärtig. Die historische Altstadt und das Hafenviertel bieten zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ein Besuch Kiels, gerne auch mehrtägig, lohnt sich nicht nur für Kreuzfahrer allemal.

Kiel - Mekka für Segler
Weltbekannt ist auch die jedes Jahr stattfindende Kieler Woche, dass Segel- und Volksfest. Kiel verfügt mit der Kieler Förde als Tiefseehafen über einen der wichtigsten Seehafenschlüsse an der Ostsee und erstreckt sich hufeisenförmig um seinen Naturhafen. Durch Kiel verläuft die Wasserscheide zwischen Nordsee und Ostsee, außerdem endet der Nord-Ostsee-Kanal im Stadtteil Kiel-Holtenau.

Bedeutender deutscher Kreuzfahrthafen

In den letzen Jahren hat sich Kiel zu einem bedeutenden Kreuzfahrthafen entwickelt. Die Anzahl der Anläufe von Kreuzfahrtschiffen und die Gesamtzahl der Ein- und Ausschiffungen aber auch durchreisender Kreuzfahrtpassagiere ist über die Jahre kontinuierlich gestiegen.
Hafenbetreiber und Stadt haben die nötige Infrastruktur kontinuierlich ausgebaut und so ist es auch nicht verwunderlich, dass mitlerweile zahlreiche internationale Kreuzfahrtveranstalter und Reedereien Kiel als Basishafen für Kreuzfahrten hauptsächlich für Routen und zu Zielen in der Ostsee, sondern auch zunehmend für Nordlandkreuzfahrten oder Kombireisen nutzen.

Lerwick ist die größte Stadt der schottischen Shetland-Inseln, und zugleich ist die 6.000 Menschen zählende Stadt der Verwaltungssitz der Inseln. Zunächst war Lerwick Ausgangspunkt holländischer Heringsfischer bis sich Walfänger aus Grönland auf der Inselansiedelten. Nach dem 1971 im Meer Erdöl gefunden wurde, lebt die gesamte Region nunmehr vom Handel mit Öl.
Der große Hafen wird nicht nur von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Auch Schiffe der Ölindustrie und Fischerboote besuchen den Hafen oft.

Sehenswürdigkeiten

Fähren verkehren von Lerwick aus ins schottische Aberdeen und Kirkwall sowie ins dänische Hanstholm und zur, Hauptstadt der Färöer, Tórshavn.
Weitere Touristenmagneten sind das Fort Charlotte, welches 1665 erbaut wurde und damals dazu eingesetzt wurde, um Lerwick vor den herannahenden holländischen Seefahrerern zu schützen.
Ein weitere Empfehlung ist der Broch von Clickhimin, wobei es sich bei dem, im 7. Jahrhundert vor Christus erbauten Broch, um eine spezielle Art von Turm handelt, die unter anderem auch auf den Shetland-Inseln zu finden ist.
Das 2007 eröffnete Shetland Museum gibt einen Einblick über die gesamte Vergangenheit der Shetland-Inseln. Sei es zum Thema Landwirtschaft, Fischerei oder Geologie, aber auch zu den Themen Politik und Industrie oder zu heiklen Themen wie dem Walfang, der wie o.g. eine Rolle in der Geschichte der Inseln und auch der Stadt Lerwick spielt.

Reykjavik

Die Hauptstadt Islands liegt nur wenige hundert Kilometer vom Polarkreis entfernt und ist damit die am höchsten liegenden Hauptstadt der Welt. Es wohnen mehr als 120.000 Einwohner in der Stadt. Der Name Reykjavik bedeutet übersetzt soviel wie "Rauchbucht" und bezieht sich wahrscheinlich auf die ersten Sichtungen der heißen Quellen und deren "Rauch" durch die ersten Siedler.

Leben und Sehenswürdigkeiten

Da mehr als ein Drittel der Bevölkerung des Landes in Reykjavik lebt sind dort die meisten Universitätsgebäude, Theater und Museen zu finden.

Im Nationalmuseum werden hauptsächlich Kunst- und Kulturgegenstände der isländischen Geschichte präsentiert. Eine Hauptattraktion der Ausstellung ist ein silberner Thorshammer.
Die Nationalgallerie, das Museum für das kulturelle Erbe Islands sowie weitere Freilicht- und Fotografiemuseen sorgen dafür, dass auf einem Landausflug in Reykjavik besonders die kulturinteressierten Kreuzfahrtgäste auf ihre Kosten kommen.

Wissenswertes

Reykjavik ist trotz der relativ geringen Größe die Stadt mit der größten Anzahl Autos pro Bewohner der Welt und hat einige der Autobahnen mittlerweile auf bis zu 6 Spuren ausgebaut. Die Straßen und Gehwege werden im Winter durch Erdwärme erhitzt und so weitestgehend von Eis befreit. Im Gegensatz dazu gibt es keinen Bahnhof, da es keine Züge auf der Insel gibt.
Die Stadt besitzt zwei Häfen, einen im Stadtzentrum welcher größtenteils von Kreuzfahrtschiffen genutzt wird sowie einem etwas außerhalb gelegenen Frachhafen.

Landausflüge


Neben den Stadtrundfahrten werden oftmals interessante Angelausflüge, Walbeobachtungen, Radtouren, Wanderungen oder Ausritte angeboten.
Reykjavik

Die Hauptstadt Islands liegt nur wenige hundert Kilometer vom Polarkreis entfernt und ist damit die am höchsten liegenden Hauptstadt der Welt. Es wohnen mehr als 120.000 Einwohner in der Stadt. Der Name Reykjavik bedeutet übersetzt soviel wie "Rauchbucht" und bezieht sich wahrscheinlich auf die ersten Sichtungen der heißen Quellen und deren "Rauch" durch die ersten Siedler.

Leben und Sehenswürdigkeiten

Da mehr als ein Drittel der Bevölkerung des Landes in Reykjavik lebt sind dort die meisten Universitätsgebäude, Theater und Museen zu finden.

Im Nationalmuseum werden hauptsächlich Kunst- und Kulturgegenstände der isländischen Geschichte präsentiert. Eine Hauptattraktion der Ausstellung ist ein silberner Thorshammer.
Die Nationalgallerie, das Museum für das kulturelle Erbe Islands sowie weitere Freilicht- und Fotografiemuseen sorgen dafür, dass auf einem Landausflug in Reykjavik besonders die kulturinteressierten Kreuzfahrtgäste auf ihre Kosten kommen.

Wissenswertes

Reykjavik ist trotz der relativ geringen Größe die Stadt mit der größten Anzahl Autos pro Bewohner der Welt und hat einige der Autobahnen mittlerweile auf bis zu 6 Spuren ausgebaut. Die Straßen und Gehwege werden im Winter durch Erdwärme erhitzt und so weitestgehend von Eis befreit. Im Gegensatz dazu gibt es keinen Bahnhof, da es keine Züge auf der Insel gibt.
Die Stadt besitzt zwei Häfen, einen im Stadtzentrum welcher größtenteils von Kreuzfahrtschiffen genutzt wird sowie einem etwas außerhalb gelegenen Frachhafen.

Landausflüge


Neben den Stadtrundfahrten werden oftmals interessante Angelausflüge, Walbeobachtungen, Radtouren, Wanderungen oder Ausritte angeboten.
Die Inselgruppe Spitzbergen (auch Svalbard, was übersetzt soviel bedeutet wie "Kühle Küste") liegt im Arktischen Ozean und besteht hauptsächlich aus den großen Inseln Spitzbergen und Nordostland.
Nachdem der große Bergbauboom, der um 1900 seinen Anfang nahm, immer weiter abflaute wurde Spitzbergen zum sogenannten "größten Labor der Welt" für Arktisforschung. Die dortige Universität bietet internationalen Studenten die Möglichkeit hautnah mit Ihren Forschungsobjekten zu interagieren.
Der Hauptort Longyearbyen profitiert mittlerweile sehr stark von dem stetig wachsenden Touristenaufkommen, welches in den letzten Jahren die 70.000er Grenze (jährlich) bereits überschreiten konnte.
Die wenigsten Touristen kommen über den kleinen Flughafen auf die Insel, denn ein Großteil der Besucher wird von den Kreuzfahrtschiffen nach Spitzbergen gebracht.
Sollte man nicht in der Hauptsaison, die ca .von Anfang Juli bist Ende August dauert, Spitzbergen besuchen, sollte man sich darauf einrichten, sich hauptsächlich per Schneemobil fortzubewegen. Außerdem sollte man die allenorts aufgestellen Eisbären-Warnschilder nicht nur als nettes Fotomotiv betrachten, sondern durchaus als ernstgemeinte Warnung. Ein weiteres häufig fotografiertes Motiv ist das Warnschild vor der Bank von Longyearbyen, welches explizit auf ein Waffenverbot hinweist. Auf den ersten Moment mag das eventuell etwas befremdlich wirken, führt man sich aber vor Augen, dass es in großen Teilen Spitzbergens Pflicht ist eine Waffe mit sich zu führen, verwundert das Warnschild schon etwas weniger. Einen Bankraub hat es bisher übrigens noch nicht gegeben.
Die Inselgruppe Spitzbergen (auch Svalbard, was übersetzt soviel bedeutet wie "Kühle Küste") liegt im Arktischen Ozean und besteht hauptsächlich aus den großen Inseln Spitzbergen und Nordostland.
Nachdem der große Bergbauboom, der um 1900 seinen Anfang nahm, immer weiter abflaute wurde Spitzbergen zum sogenannten "größten Labor der Welt" für Arktisforschung. Die dortige Universität bietet internationalen Studenten die Möglichkeit hautnah mit Ihren Forschungsobjekten zu interagieren.
Der Hauptort Longyearbyen profitiert mittlerweile sehr stark von dem stetig wachsenden Touristenaufkommen, welches in den letzten Jahren die 70.000er Grenze (jährlich) bereits überschreiten konnte.
Die wenigsten Touristen kommen über den kleinen Flughafen auf die Insel, denn ein Großteil der Besucher wird von den Kreuzfahrtschiffen nach Spitzbergen gebracht.
Sollte man nicht in der Hauptsaison, die ca .von Anfang Juli bist Ende August dauert, Spitzbergen besuchen, sollte man sich darauf einrichten, sich hauptsächlich per Schneemobil fortzubewegen. Außerdem sollte man die allenorts aufgestellen Eisbären-Warnschilder nicht nur als nettes Fotomotiv betrachten, sondern durchaus als ernstgemeinte Warnung. Ein weiteres häufig fotografiertes Motiv ist das Warnschild vor der Bank von Longyearbyen, welches explizit auf ein Waffenverbot hinweist. Auf den ersten Moment mag das eventuell etwas befremdlich wirken, führt man sich aber vor Augen, dass es in großen Teilen Spitzbergens Pflicht ist eine Waffe mit sich zu führen, verwundert das Warnschild schon etwas weniger. Einen Bankraub hat es bisher übrigens noch nicht gegeben.
Die Inselgruppe Spitzbergen (auch Svalbard, was übersetzt soviel bedeutet wie "Kühle Küste") liegt im Arktischen Ozean und besteht hauptsächlich aus den großen Inseln Spitzbergen und Nordostland.
Nachdem der große Bergbauboom, der um 1900 seinen Anfang nahm, immer weiter abflaute wurde Spitzbergen zum sogenannten "größten Labor der Welt" für Arktisforschung. Die dortige Universität bietet internationalen Studenten die Möglichkeit hautnah mit Ihren Forschungsobjekten zu interagieren.
Der Hauptort Longyearbyen profitiert mittlerweile sehr stark von dem stetig wachsenden Touristenaufkommen, welches in den letzten Jahren die 70.000er Grenze (jährlich) bereits überschreiten konnte.
Die wenigsten Touristen kommen über den kleinen Flughafen auf die Insel, denn ein Großteil der Besucher wird von den Kreuzfahrtschiffen nach Spitzbergen gebracht.
Sollte man nicht in der Hauptsaison, die ca .von Anfang Juli bist Ende August dauert, Spitzbergen besuchen, sollte man sich darauf einrichten, sich hauptsächlich per Schneemobil fortzubewegen. Außerdem sollte man die allenorts aufgestellen Eisbären-Warnschilder nicht nur als nettes Fotomotiv betrachten, sondern durchaus als ernstgemeinte Warnung. Ein weiteres häufig fotografiertes Motiv ist das Warnschild vor der Bank von Longyearbyen, welches explizit auf ein Waffenverbot hinweist. Auf den ersten Moment mag das eventuell etwas befremdlich wirken, führt man sich aber vor Augen, dass es in großen Teilen Spitzbergens Pflicht ist eine Waffe mit sich zu führen, verwundert das Warnschild schon etwas weniger. Einen Bankraub hat es bisher übrigens noch nicht gegeben.
Die Inselgruppe Spitzbergen (auch Svalbard, was übersetzt soviel bedeutet wie "Kühle Küste") liegt im Arktischen Ozean und besteht hauptsächlich aus den großen Inseln Spitzbergen und Nordostland.
Nachdem der große Bergbauboom, der um 1900 seinen Anfang nahm, immer weiter abflaute wurde Spitzbergen zum sogenannten "größten Labor der Welt" für Arktisforschung. Die dortige Universität bietet internationalen Studenten die Möglichkeit hautnah mit Ihren Forschungsobjekten zu interagieren.
Der Hauptort Longyearbyen profitiert mittlerweile sehr stark von dem stetig wachsenden Touristenaufkommen, welches in den letzten Jahren die 70.000er Grenze (jährlich) bereits überschreiten konnte.
Die wenigsten Touristen kommen über den kleinen Flughafen auf die Insel, denn ein Großteil der Besucher wird von den Kreuzfahrtschiffen nach Spitzbergen gebracht.
Sollte man nicht in der Hauptsaison, die ca .von Anfang Juli bist Ende August dauert, Spitzbergen besuchen, sollte man sich darauf einrichten, sich hauptsächlich per Schneemobil fortzubewegen. Außerdem sollte man die allenorts aufgestellen Eisbären-Warnschilder nicht nur als nettes Fotomotiv betrachten, sondern durchaus als ernstgemeinte Warnung. Ein weiteres häufig fotografiertes Motiv ist das Warnschild vor der Bank von Longyearbyen, welches explizit auf ein Waffenverbot hinweist. Auf den ersten Moment mag das eventuell etwas befremdlich wirken, führt man sich aber vor Augen, dass es in großen Teilen Spitzbergens Pflicht ist eine Waffe mit sich zu führen, verwundert das Warnschild schon etwas weniger. Einen Bankraub hat es bisher übrigens noch nicht gegeben.
Tromsø

Tromso ist mit mehr als 70.000 Einwohnern unter den 10 größten Städten Norwegens und die mit einigem Abstand größte Stadt im Norden des Landes. Sie ist Sitz des Arktischen Rats, welcher Forschungsprojekte sowie Entwicklungsideen in verschiedenen Bereichen koordiniert.
Der größte Arbeitsbetrieb der Stadt ist das Klinikum der Universität Tromso, mit mehr als 4.0000 Mitarbeitern. Neben der Universität gibt es außerdem eine Fischereihochschule sowie ein Zentrum zur Klimaforschung.


Geographie


Die Stadt Tromso liegt mehr als 300 km oberhalb des Polarkreises und kann somit einige Rekorde, wie die nördlichste Kirche oder Universität der Welt, für sich beanspruchen. Außerdem können Sie dort Zeuge der Polarnacht sowie der Mitternachtssonne werden.

Klima

Durch die nördliche Lage bedingt herrscht in Tromso lediglich eine Jahresdurchschnittstemperatur von weniger als 3 Grad Celsius. Selbst im Sommer wird es selten wärmer als 20 Grad, im Winter jedoch auch selten kälter als minus 10 Grad.

Geschichte

Am bekanntesten wurde die Stadt wohl 1940, als sie für kurze Zeit zur Hauptstadt Norwegens wurde, während Oslo sowie weite Teile des Landes von freindlichen Truppen besetzt wurden.
Weiterhin ist die Stadt bekannt für die seine Brücke, die Tromsobrua, welche seit 1960 das Festland mit dem Zentrum verbindet.
Außerdem beherbergt Tromso seit 1993 das bekannte norwegische Polarforschungsinstitut, welches für Besucher teilweise zugänglich ist.

Sehenswürdigkeiten

Sowohl das Erlebniszentrum Polaria als auch das Polarmuseum ziehen jährlich tausende Besucher in ihren Bann und werden oftmals als Teil einer Rundfahrt oder eines Landgangens von verschiedenen Reedereien angeboten. Auch das Aquarium und die Universität bieten viele Informationen zu der norwegischen Flora und Fauna. Die Eismeerkathedrale ist berühmt für Europas größtes Glasmosaikfenster und der Hausberg Tromsos kann bequem mit einer Seilbahn erreicht werden. Von diesesm Aussichtspunkt hat man einen unverbauten Blick auf Tromso sowie die nähere Umgebung.

Leknes ist eine Stadt in Norwegen und liegt auf der zu den Lofoten gehörigen Insel Vestvågøy. Obwohl ein häufiger Anlaufpunkt für viele Kreuzfahrten ist die Stadt mit gerade einmal knapp 3000 Einwohnern eher klein, kann aber trotzdem mit einem Flughafen aufwarten. Auch die Verbindung an Land ist dank der Europastraße 10 sehr gut.

Die Lofoten sind eine aus ca. 80 Inseln bestehende Gruppe an der norwegischen Küste. Der Name leitet sich ab vom norwegischen "lo", welches für Luchs steht, und "foten", welches übersetzt soviel wie Fuß bedeutet. Ungeklärt ist die Frage, ob der Name sich auf die Form bzw. Anordnung der Inseln bezieht oder auf die ursprüngliche und abgeschiedene Wildnis.
Heutzutage ist ein Großteil der Inseln durch Brücken oder auch Tunnel miteinander verbunden, sodass man zur Fortbewegung nicht mehr zwangsläufig auf ein Boot oder eine Fähre angewiesen ist.
Die wichtigste, und beinahe 600 Jahre alte, Tradition des Fischfangs bestimmt auch noch heute das Leben vieler Bewohner, auch wenn der Tourismus ein immer größeres wirtschaftliches Standbein wird. Nicht zuletzt dank der in dieser Nordlage relativ milden Temperaturen kommen die Besucher beinahe das ganze Jahr über um sich im alpinen Charakter der Lofoten zu entspannen.

Besonders die Schiffe der Hurtigruten, also die Postschiffe, eignen sich gut um einen unverfälschten Eindruck der Landschaft abseits des Mainstream-Tourismus
Die norwegische Stadt Bergen ist mit knapp 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Norwegens und dank der zentralen Lage am Inneren Byfjord einer der verkehrsreichsten Häfen Europas. Besonder als Startpunkt der Routen der Kreuzfahrten von Hurtigruten ist Bergen dem einen oder anderen Kreuzfahrer sicherlich ein Begriff. Aber auch die großen Kreuzfahrtschiffe machen regelmäßig in der regenreichsten Großstadt Europas halt. Die beste Chance auf sonnige Urlaubsfotos von dem Floyen, dem Hausberg der Stadt, aus haben Sie in den Monaten April und Mai.

Ein Anlaufpunkt für jeden Besuch in Bergen ist auch das alte Hafenviertel Bryggen, welches die typisch norwegischen Holzhäuser beheimatet. Und auch wenn nach mehreren großen Bränden weite Teile der Stadt komplett zerstört wurden, so wurden Teile von Bryggen immer wieder nach Originalbauplänen aufgebaut. Sicherlich auch auf Grund der Bemühungen zum Erhalt dieser schönen Häuser wurde Bryggen 1979 zum UNESEO Weltkulturerbe ernannt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bergen bietet eine Vielzahl kleinerer Sehenswürdigkeiten. Im Rahmen eines Tagesausfluges einer Kreuzfahrt bietet sich aber ganz besonders eine Fahrt mit der Fløibanen an, deren Talstation ganz in der Nähe des Fischmarktes ist. Mit ihr erreicht man innerhalb kurzer Zeit den Aussichtspunkt Fløyen (320 m), von dem man einen wunderbaren Blick über die Stadt hat. Eine Alternative wäre die Fahrt mit der Ulriksbanen, mit der Mann den Berggipfel des Ulriken (643 m) erreicht.Der Ulriken ist der größte der sieben Berge direkt am Zentrum von Bergen.

Hamburg wird nicht grundlos "Das Tor zur Welt genannt": Durch die Anbindung an die Niederelbe, ist der direkte Zugang zum Meer gegeben. Aufgrund dessen starten jährlich unzählige Kreuzfahrten in der 1,7 Millionen Einwohner zählenden Hansestadt. Die Geschichte der zweitgrößten Stadt Deutschlands ist ein Thema für sich und Hauptgegenstand vieler Führung durch Hamburg.
Ebenso beeindruckend wie die Geschichte Hamburgs ist die Anzahl an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten. Es wurden über 100 Musikclubs, 60 Museen, ebenso viele Theater und fast 30 Kinos gezählt und hinter New York und London ist Hamburg DIE Musical-Metropole schlechthin. Dafür sorgen die drei Musicaltheater Neue Flora, das Theater im Hafen und das TUI Operettenhaus, welches sich im Herzen St. Paulis befindet. St. Pauli ist für seine "Sündige Meile" weltberühmt - ein Spaziergang über die Reeperbahn ist während eines Besuches Pflicht.

Hansestadt an der Elbe
Architektonisch hat Hamburg ebenfalls viel zu bieten. Während der Stadtrundfahrt sollten Wie sich unbedingt die fünf Hauptkirchen der Stadt, mit dem bekanntesten Mitglied, dem Michel, anschauen. Des Weiteren sind die Landungsbrücken, der Hamburger Fischmarkt und die Speicherstadt die Hauptattraktionen. Die Speicherstadt ist ein am Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Lagerhauskomplex, der auf rund 26 Hektar Fläche zur Erkundung einlädt.
Jahr für Jahr strömen Millionen von Besuchern nach Hamburg, wenn entweder die Hamburg Harley-Days, eines der mehreren Filmfeste oder der beliebte Hafengeburtstag gefeiert werden. Zum Hafengeburtstag geben sich jedes Jahr im Mai die Kreuzfahrtschiffe die Ehre und laufen vor den staunenden Augen der Gäste in den Hafen ein. Ein unvergessliches Bild!

Kreuzfahrtstandort Hamburg
Interessant zu wissen ist, dass die Hansestadt über drei Kreuzfahrthäfen, bzw. Kreuzfahrtterminals verfügt. Hinzu kommt ein weiterer Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe.
Dies unterstreicht auch die Bedeutung des Kreuzfahrttourismus für die Elbmetropole. So ist die Hansestadt Hamburg noch vor Kiel und Warnemünde die heimliche 'Kreuzfahrthauptstadt' in Deutschland mit den meisten Abfahrten und der höchsten Anzahl an Kreuzfahrtpassagieren.
Neben dem Kreuzfahrtterminal der HafenCity, starten und enden Kreuzfahrten auch am Kreuzfahrtterminal Altona sowie am neugebauten Terminal HH-Steinwerder. Kreuzfahrtschiffe, die Hamburg als Zwischenstopp anlaufen, machen dagegen häufig am Liegeplatz 'Überseebrücke' fest.

Ihre Reiseziele:

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern, auch kurzfristig (zum Beispiel aufgrund besonderer Wetterverhältnisse, politischer Lage etc.)!

Eingeschlossene Leistungen:
  • Hafengebühren und Steuern
  • Vollpension (alle Mahlzeiten an Bord), Spezialitätenrestaurants gegen Aufpreis
  • Benutzung der öffentlichen Bordeinrichtungen
  • Treibstoffzuschläge
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Minibar mit Softdrinks und Bier in der Suite
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Landausflüge
  • Getränke
  • zusätzliche Dienstleistungen wie z.B. Friseur, Massagen etc.
Beschreibung der Europa
Länge:198 m
Breite:24 m
Tonnage:28890 to
max. Geschw:21 kn
Baujahr:1999
Passagiere:408
Crew:280
Fotoshow
Die MS Europa ist das klassische Flaggschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Eine Motivation, auf diesem Schiff der Spitzenklasse zu reisen, könnte die Idee sein, auf dem besten Schiff der Welt zu reisen. Denn die Europa hält seit Jahren konsequent diesen Titel! Platz und Raum je Passagier sind enorm, die Suiten bestechen nicht nur durch ihre Geräumigkeit sondern auch durch Qualität und Stil der verarbeiteten Materialien. Doch die besten Suiten und Räume werden erst durch vollendeten Service, herausstechend hervorragende Gastronomie und ein stimmiges Reisekonzept perfekt. Die MS Europa ist Garant dafür.

MS Europa - Suiten sind Standard

Als Gast der Europa ist man automatisch ein Gast einer Suite - denn das Schiff verfügt ausschließlich über Suiten, die neben dem Schlafbereich noch einen separaten Wohnbereich aufweisen. Der Großteil der Suiten bietet zudem eine Rückzugsmöglichkeit auf dem eigenen großen Balkon. Die Kleidung ist bestens im begehbaren Kleiderschrank untergebracht, so dass dem idealen Outfit für das Abendprogramm nichts im Wege steht.
Das Abendessen wird in einer Sitzung im "Europa Restaurant" eingenommen - grundsätzlich werden die Spitzenmenüs á la carte genossen. Abwechslung kann sich der anspruchvolle Gast auch in den Spezialitätenrestaurants verschaffen. Im "Oriental" euroasiatische Köstlichkeiten kredenzt, während das "Venezia" mit einzigartigen italienischen Spezialitäten verwöhnt.
Selbstverständlich kann ein Schiff der höchsten Kategorie auch in Sachen Unterhaltung brillieren. Die Shows, Konzerte und Vorführungen in der "Europa Lounge" bieten Stars der internationalen Bühnen.

Bestes Schiff der Welt

Dieser Auffassung ist seit vielen Jahren zumindest der Kreuzfahrtschiff-Kritiker Douglas Ward, der die MS Europa in seinem Berlitz Guide stets als das einzige weltweite 5,5 Sterne-Schiff bezeichnet. Sicher ist, dass die MS Europa zur Creme de la Creme der Kreuzfahrtindustrie gehört. Gästen, die eher eine informelle Athmosphäre suchen und auch internationales Publikum akzeptieren, können auch die All Inclusive Deluxe-Schiffe (inkl. Trinkgelder 24h Getränke vom Champagner bis zum Kaffee etc.) von Seabourn, Silversea, Crystal oder Regent in Betracht ziehen, auf einigen ist tendenziell jüngeres Publikum zu erwarten. Wir beraten Sie gerne!
Restaurants:
Sowohl das Hauptrestaurant Europa als auch die Spezialitätenrestaurants Venezia und Oriental und das Lido Café bieten den Gästen an Bord ein gastronomisches Angebot auf Weltklasse-Niveau.
Bars & Lounges:
Ob Sansibar, Pool Bar, Havana Bar, Piano Bar oder Clipper Lounge - jede der Bars & Lounges an Bord der MS Europa lädt mit einem eigenen, edlen Ambiente zum Verweilen und das ein oder andere leckere Getränk ein.
Sport:
Golfsimulator, Driving Range, Fitnessraum, Tischtennis, Joggingparcour, Shuffleboard, Sportprogramme, Fitnesstrainer
Wellness:
Jacuzzi, Sauna, Solarium, Massage, Schönheitssalon, der Friseur wie auch der Beautysalon, der Fitnessraum, Sauna, Massagen, der Wellnessbereich (OCEAN SPA)
Unterhaltung:
Die EUROPA ist mit einer gut ausgestatteten Bordbibliothek, einem Kino, einem Theater und einem Nachtclub ausgerüstet. Zu den Highlights des Unterhaltungsprogramms zählen auch die regelmäßig mitfahrenden Gaststars, Künstler und Musiker.
Service & Shopping:
Fotoshop, Juweliere, Boutiquen, Parfümerien, Blumengeschäfte, Wäscherei, Frisör, Internet Center, Kopierer, Drucker, Fax, Bügelservice,
Arzt, Hospital:
Für medizinische Notfälle ist das Hospital mit Schiffsarzt an Bord der MS Europa rund um die Uhr besetzt.
Kabinen barrierefrei:
Die Kabinen 733 und 734 sind behindertengerecht ausgestattet und ermöglichen so auch eingeschränkten Gäste eine unvergessliche Kreuzfahrt an Bord der MS Europa.
Rauchen an Bord:
Das Rauchen an Bord der MS Europa ist lediglich in den gekennzeichneten Bereichen sowie auf den privaten Veranden gestattet.
a

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern!

bitte warten ...