Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Buchung?

Kreuzfahrt Amera (6. Januar 2020)

Kontakt| Jobs| Impressum
Unverbindliche Buchungsanfragen
Reedereipreise & Bestpreisgarantie
Kabinenwahl & Verfügbarkeitscheck
Kostenlose Hotline 0800-7844333
Sicher buchen - mykreuzfahrt nutzt SSL Technologie!
Reisenummer: 725721

Rund um Südamerika in 99 Tagen

Komfort
Schiff:
Reederei:
Datum:
6. Januar 2020 - 14. April 2020
Dauer:
99 Nächte
Abfahrthafen:
Ankunfthafen:
Monaco

Bordsprache Deutsch

Unser mykreuzfahrt-Bonus: bis €800,00 Bordguthaben je Kabine! *

ab Preis

€13.999,-

Meerblick

ab €16.699,-

Balkon

ab €26.999,-

Suite

ab €44.299,-

Kabinentypen und Preise

Einen Moment bitte, Preise werden aktualisiert!
Innenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
D2
Innenkabine + €700
€ 13.999 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
D2 Innenkabine Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €700
E2
Innenkabine + €700
€ 14.299 Keine Plätze mehr verfügbar
E2 Innenkabine Kabinengröße ca. 16qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: , , + €700
F2
Innenkabine + €700
€ 14.699 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
F2 Innenkabine Kabinengröße ca. 20 bis 22qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €700
F3
Innenkabine + €700
€ 14.699 Keine Plätze mehr verfügbar
F3 Innenkabine Kabinengröße ca. 20 bis 22qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €700
G1
Einzelkabine Innen + €500
€ 18.299 Keine Plätze mehr verfügbar
G1 Einzelkabine Innen Kabinengröße ca. 16qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: , , + €500
Außenkabinen
Code
Kategorie
Preis p.P.
C3
Aussenkabine + €500
€ 9.699 Keine Plätze mehr verfügbar
C3 Aussenkabine Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €500
H2
Aussenkabine mit Sichtbehinderung + €700
€ 14.999 Keine Plätze mehr verfügbar
H2 Aussenkabine mit Sichtbehinderung Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €700
I1
Einzelkabine Aussen
- Keine Plätze mehr verfügbar
I1 Einzelkabine Aussen Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: ,
I2
Glückskabine Aussen + €800
€ 15.899 Keine Plätze mehr verfügbar
I2 Glückskabine Aussen Maximale Belegung 2 Personen. + €800
K2
Aussenkabine + €800
€ 16.699 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
K2 Aussenkabine Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
K3
Aussenkabine + €800
€ 16.699 Keine Plätze mehr verfügbar
K3 Aussenkabine Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
L1
Einzelkabine Aussen + €500
€ 20.899 Keine Plätze mehr verfügbar
L1 Einzelkabine Aussen Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €500
M2
Aussenkabine + €800
€ 16.999 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
M2 Aussenkabine Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
M3
Aussendeck + €800
€ 16.999 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
M3 Aussendeck Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
O2
Aussendeck + €800
€ 17.499 Keine Plätze mehr verfügbar
O2 Aussendeck Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
O3
Aussenkabine + €800
€ 17.499 Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste
O3 Aussenkabine Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
J1
2-Bett Aussen Alleinbenutzung + €500
€ 18.749 Keine Plätze mehr verfügbar
J1 2-Bett Aussen Alleinbenutzung Diese Kabinen verfügen über zwei Bullaugen (nicht zu öffnen) und sind mit einem begehbaren Kleiderschrank, Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern und Stuhl sowie kleinem Sofa, Bad o. DU/WC ausgestattet. SAT-TV (Empfang abhängig vom Fahrgebiet), individuell regulierbare Klimaanlage, Telefon, Minibar, Safe, Fön, Schminkspiegel. Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: , + €500
J2
2-Bett Aussenkabine + €800
€ 16.299 Keine Plätze mehr verfügbar
J2 2-Bett Aussenkabine Diese Kabinen verfügen über zwei Bullaugen (nicht zu öffnen) und sind mit einem begehbaren Kleiderschrank, Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern und Stuhl sowie kleinem Sofa, Bad o. DU/WC ausgestattet. SAT-TV (Empfang abhängig vom Fahrgebiet), individuell regulierbare Klimaanlage, Telefon, Minibar, Safe, Fön, Schminkspiegel. Kabinengröße ca. 2qm. Belegung mit 16 bis 17 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf den Decks: , + €800
J3
2-Bett Aussen + €800
€ 16.299 Keine Plätze mehr verfügbar
J3 2-Bett Aussen Diese Kabinen verfügen über zwei Bullaugen (nicht zu öffnen) und sind mit einem begehbaren Kleiderschrank, Spiegelkommode mit mehreren Schubfächern und Stuhl sowie kleinem Sofa, Bad o. DU/WC ausgestattet. SAT-TV (Empfang abhängig vom Fahrgebiet), individuell regulierbare Klimaanlage, Telefon, Minibar, Safe, Fön, Schminkspiegel. Kabinengröße ca. 16 bis 17qm. Maximale Belegung 3 Personen. + €800
Balkonkabinen (ausgebucht)
Code
Kategorie
Preis p.P.
P2
Superior-Kabine mit Balkon + €1000
€ 22.999 Keine Plätze mehr verfügbar
P2 Superior-Kabine mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35762.jpg /images/kategorie/8336/8336-35762-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, zwei großen Schränken, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 23qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
P+2
Superior-Kabine PLUS mit Balkon + €1000
€ 26.999 Keine Plätze mehr verfügbar
P+2 Superior-Kabine PLUS mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35753.jpg /images/kategorie/8336/8336-35753-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior PLUS-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, zwei großen Schränken, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 25qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
Q2
Superior-Kabine mit Balkon + €1000
€ 24.599 Keine Plätze mehr verfügbar
Q2 Superior-Kabine mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35767.jpg /images/kategorie/8336/8336-35767-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, einem begehbaren Kleiderschrank, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 23qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
Q3
Superior-Kabine mit Balkon + €1000
€ 24.599 Keine Plätze mehr verfügbar
Q3 Superior-Kabine mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35770.jpg /images/kategorie/8336/8336-35770-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, einem Schlafsofa für einen weiteren Gast, einem begehbaren Kleiderschrank, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 23qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
Q+2
Superior-Kabine PLUS mit Balkon + €1000
€ 25.399 Keine Plätze mehr verfügbar
Q+2 Superior-Kabine PLUS mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35756.jpg /images/kategorie/8336/8336-35756-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior PLUS-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, zwei großen Schränken, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 25qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
Q+3
Superior-Kabine PLUS mit Balkon + €1000
€ 25.399 Keine Plätze mehr verfügbar
Q+3 Superior-Kabine PLUS mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35759.jpg /images/kategorie/8336/8336-35759-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior PLUS-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, einem weiteren Schlafsofa, zwei großen Schränken, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 25qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
Q1
Einzelkabine Superior mit Balkon + €800
€ 31.749 Keine Plätze mehr verfügbar
Q1 Einzelkabine Superior mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35764.jpg /images/kategorie/8336/8336-35764-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Superior-Kabine auf der MS Amera. Die Kabine ist mit zwei unteren Betten, zwei großen Schränken, Spiegelkommode, Sessel oder kleinem Sofa und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Diese Kabine ist zur Einzelnutzung vorgesehen. Kabinengröße ca. 23qm. Belegung mit 1 bis 1 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €800
Suiten (ausgebucht)
Code
Kategorie
Preis p.P.
S2
Junior-Suite mit Balkon + €1000
€ 28.699 Keine Plätze mehr verfügbar
S2 Junior-Suite mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35810.jpg /images/kategorie/8336/8336-35810-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Junior Suite auf der MS Amera. Diese Suite ist mit zwei unteren Betten, einem begehbaren Kleiderschrank, Kommode, Tisch mit zwei Stühlen und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 33 bis 35qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
S3
Junior-Suite mit Balkon + €1000
€ 28.699 Keine Plätze mehr verfügbar
S3 Junior-Suite mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35812.jpg /images/kategorie/8336/8336-35812-xl.jpg Freuen Sie sich auf Ihren Privat-Balkon in der Junior Suite auf der MS Amera. Diese Suite ist mit zwei unteren Betten, Schlafsofa, einem begehbaren Kleiderschrank, Kommode, Tisch mit zwei Stühlen und Bad mit WC ausgestattet. Weiterhin gehören SAT-TV, Telefon, Safe, Minibar, Fön und Klimaanlage zur Ausstattung dieser Kabine. Kabinengröße ca. 33 bis 35qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
U3
Suite mit Balkon + €1000
€ 42.899 Keine Plätze mehr verfügbar
U3 Suite mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-36113.jpg /images/kategorie/8336/8336-36113-xl.jpg Kabinengröße ca. 48qm. Belegung mit 2 bis 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
V3
Suite mit Balkon + €1000
€ 44.299 Keine Plätze mehr verfügbar
V3 Suite mit Balkon Kabinengröße ca. 48qm. Maximale Belegung 3 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000
W2
Royal-Suite mit Balkon + €1000
€ 55.499 Keine Plätze mehr verfügbar
W2 Royal-Suite mit Balkon /images/kategorie/8336/8336-35752.jpg /images/kategorie/8336/8336-35752-xl.jpg Die Royal-Suite auf der MS Amera ist mit einem geräumigen Balkon mit vier Stühlen und einem Tisch versehen. Weiterhin gehören ein getrennter Wohn- sowie Schlafbereich, ein Badezimmer und ein Gäste-WC zum Umfang der Suite. Im Wohnzimmer sind ein Sofa mit Couchtisch, ein Esstisch, ein Schreibtisch, TV und Stühle vorhanden. Das Schlafzimmer ist mit zwei unteren Betten, begehbaren Kleiderschrank und Schminktisch mit Spiegelkommode ausgestattet. Weitere Annehmlichkeiten sind Klimaanlage, Telefon, Minibar, Fön, SAT-TV und Safe. Kabinengröße ca. 80qm. Maximale Belegung 2 Personen. Diese Kabinen befinden sich auf folgendem Deck: + €1000

Plätze verfügbar Plätze verfügbar

Nur noch wenige Plätze verfügbar bzw. Warteliste Nur noch sehr wenige Plätze verfügbar

Keine Plätze mehr verfügbar Keine Plätze verfügbar

Alle Preise verstehen sich pro Person bei Belegung mit 2 Personen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise ständigen Schwankungen unterliegen und erst bei Buchung bzw. Option und Bestätigung durch uns verbindlich sind. Preise für dritte oder vierte Personen in der Kabine teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit. Einzelbelegungen sind bei einigen Kategorien gegen Aufpreis möglich, dieser kann bis zu 100% betragen.
* maximales Bordguthaben, abhängig von der gebuchten Kategorie auf Basis einer Belegung von mind. 2 Vollzahlern in der Kabine.

Reiseverlauf

Tag
Hafen
Ankunft
Abfahrt
Monte Carlo ist ein Stadtteil von Monaco, der für seine Casinos, Strand und Prominenz bekannt ist. Das Fürstentum Monaco hat als kleiner Stadtstaat keine Hauptstadt. Als Verwaltungszentrum kann man den Stadtteil Monaco-Ville ansehen, in dem zahlreiche Behörden, das Schloss und die Kathedrale liegen. Hier startet und endet auch alljährlich der Großen Preis von Monaco,als Stadtkurs der Formel 1.
Cartagena hat einen Seehafen im Südosten Spaniens und 205 374 Einwohner und die zweitgrößte Stadt der Region Murcia. Cartagena liegt an einer tiefen Bucht der Costa Cálida ("Warme Küste") direkt am Mittelmeer und ist einer der bedeutendsten Handelshäfen Spaniens und seine größte Marinebasis am Mittelmeer. Cartagena besitzt eine Stadtmauer und Schutzanlagen um den Hafen. 70 m über dem Hafen liegt die Burg "Castillo de la Concepción" aus dem 11. Jahrhundert.
Malaga gehört für zahlreiche Touristen zu den angesagtesten Kultur-, Gastronomie- und Freizeitzielen Spaniens. Sie ist die zweitgrößte Stadt in Andalusien und liegt im Zentrum der Costa del Sol am westlichen Mittelmeer. Mit über 560.000 Einwohner ist Malaga wiederum die sechstgrößte Stadt Spaniens.

Vielseitige Sehenswürdigkeiten
Die vielseitige Mischung aus maurischen, historischen und modernistischen Sehenswürdigkeiten der Stadt erreichen die Touristen bequem zu Fuß. Sie finden die pulsierenden Straßen der Altstadt, die künstlerische Gegend von Soho, wo einige der wichtigsten urbanen Künstler der Welt ihre Spuren hinterlassen haben, der supermoderne Hafen von Muelle Uno mit seinen Michelin-Sterne-Restaurants, Cocktailbars und Modeboutiquen.

Zahlreiche familienfreundliche Sandstrände
Es gibt insgesamt 15 Strände innerhalb der Stadtgrenzen von Malaga. Dazu gehören unter anderem der Chichi Strand, der Baños del Carmen und der dunkel goldene Sandstrand von Playa de la Misericordia. Die Strände sind sauber und familienfreundlich. Entlang der Promenade finden die Touristen zahlreiche Restaurantbars und Strandclubs, die vom traditionellen Pescaito Malagueño (frittierter gemischter Fisch) über marokkanischen Couscous und Pfefferminztee bis hin zu Motto Strandpartyabenden anbieten.

Erleben Sie die grüne Landschaft
Eine der naheliegendsten natürlichen Routen, auf denen die Besucher die Stadt und das Mittelmeer genießen können, ist der Naturpark Montes de Malaga. Nur 14 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, finden Urlauber hier eine Pinienwaldlandschaft mit tiefen Tälern, Schluchten und beeindruckenden Wildtieren. Wanderwege, Picknickplätze, Restaurants, Aussichtspunkte und Campingplätze sind im Park inklusive.

Atemberaubender Ausblick auf die Stadt
Das Riesenrad von Malaga ist ein modernes, 70 m hohes Riesenrad im Hafen der Stadt, nahe des Stadtzentrums. Es wurde als das größte Riesenrad Europas bezeichnet und wurde im September 2015 eröffnet. Das Riesenrad bietet einen fantastischen Blick über das Hafengebiet und über die Gebäude der Plaza de la Marina, auf die Kathedrale und auf das Gibralfaro. In 21 klimatisierten Kabinen mit 360° Panoramablick und jeweils Platz für bis zu 8 Personen heben die Reisenden vom Boden ab. Die Fahrt dauert rund 15 Minuten und umfasst 3 komplette Umdrehungen.
Funchal ist die Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira, die im atlantischen Ozean liegt. Derzeit hat die Hauptstadt über 100.000 Einwohner. Die Stadt ist seit Jahren vom Tourismus geprägt. Dies lässt sich durch die vielen Hotels, Restaurants und Bars erkennen. Neben vielen gastronomischen Highlights bietet Funchal zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten, die jährlich Millionen von Touristen aus der ganzen Welt anlocken.

Spektakuläre Einfahrt in den Hafen
Seit vielen Jahren ist Funchal ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe. Die Einfahrt in den Hafen gilt als eine der spektakulärsten Einfahrten der Welt – vergleichbar mit der Einfahrt in Rio de Janeiro. Es ist Tradition geworden, dass die meisten Schiffe auf ihrer Jungfernfahrt hier anlegen.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten
Die Kathedrale Sé ist wohl das bekannteste Bauwerk aus dem Jahre 1514. Dies suchen die Touristen als Erstes in Funchal auf. Das altertümliche Gebäude befindet sich im Stadtzentrum und ist durch das sehr wirkungsvolle Aussehen gekennzeichnet. Sie befindet sich in der Nähe der hochberühmten Stadt des Zuckers. Eine Ausstellung, die handwerklich verarbeiteten Gegenstände aus der Zeit des Zucker-Booms, für den Funchal im 16. Jahrhundert weltberühmt war, zeigt.

Naturreicher Ort auf Funchal
Eine weitere Sehenswürdigkeit liegt im Südwesten der Altstadt - der Jardin Municipal. Der Garten wurde im Jahre 1878 angelegt und ist ein naturreicher Ort, an dem die Menschen spazieren gehen und exotischen Pflanzen erkunden können. Neben zahlreichen Pflanzen können die Besucher auch das Franziskanerkloster entdecken. Hier befindet sich der älteste Weinkeller. Hier können die Besucher interessante Informationen über die Herstellung klassischer Weine auf Madeira erfahren und selbst kosten.
Die Iles des Saintes gehört zu der Inselgruppe von Guadeloupe und hat rund 3000 Einwohner die sich auf die Inseln Terre-de-Haut und Terre-de-Bas verteilen. Terre-de-Haut stellt den zentralen Platz mit einem einzigartigen Naturhafen dar. Auf dieser Insel befindet sich auch das Fort Napoléon, das den Eingang zum Hafen deckt. Auf Terre-de-Bas finden sich eher landwirtschaftliche Kulturen, wie z.B. Kaffee, Baumwolle, Pfeffer, Bananen.Weitere sieben Inseln sind unbewohnt
Fort-de-France ist der Hauptort von Martinique und zugleich eine der größten Städte in der Karibik. Martinique gehört zu den kleinen Antillen - genauer gesagt zu den Inseln über dem Winde. Sie ist ein französisches Überseedépartement. Martinique ist ein vollintegrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union. Martinique liegt zwischen dem karibischen Meer und dem Atlantischen Ozean 25 km südlich von Dominica und 37 km nördlich von St. Lucia. Die Insel hat eine Länge von 73 km und eine Breite von 39 km. Die Küstenlinie ist zirka 350 km lang.
Kingstown ist die Hauptstadt der Inselrepublik St. Vincent und Grenadinen mit ca. 24.518 Einwohnern.Kingstown ist der Haupthafen der Insel St. Vincent und touristisches Zentrum.Kingstown verfügt über einen Seehafen, einen Fährhafen der zu einigen der Grenadinen Verbindungen hat und über einen Flughafen, der St. Vincent mit den Grenadinen sowie mit den Nachbarinseln Barbados, St. Lucia, Grenada, Trinidad und Martinique verbindet.
Oranjestad ist die Hauptstadt der zum niederländischen Königreich gehörenden Karibik-Insel Aruba und damit Teil der Europäischen Union. Die Stadt ist wegen ihrer einzigartigen Architektur einen Besuch wert. Man erkennt auf den ersten Blick den niederländischen Einfluss an den bunten, reich verzierten, luftigen und hohen Gebäuden. Die ganze Altstadt versprüht einen holländisch-karibischen Flair. Die wichtigsten Attraktionen in Oranjestad sind das Fort Zoutman, der Willem III. Turm, der Schoonerhafen mit vielen Duty-free-Shops und unterschiedlichen Möglichkeiten, Sport zu treiben und die Wilhelminastraat, eine sehr abwechslungsreiche Einkaufsstraße.
Santa Marta liegt an der Karibikküste und ist die älteste Stadt Kolumbiens. Südlich der Stadt befindet sich die Sierra Nevada de Santa Marta mit den höchsten Bergen Kolumbiens, dem Pico Cristóbal Colón sowie dem Pico Simón Bolívar, die beide jeweils 5.775 Metern ü.M. hoch sind. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Hochgebirgswanderungen, Badevergnügen und Ausflüge zu archäologischen Ausgrabungsstellen wie Pueblito und Ciudad Perdida.Santa Marta ist nicht nur eine wichtige Hafenstadt, sondern auch ein Touristenzentrum mit vielen Vergnügungsstätten. Vor allem El Rodeadero ist ein beliebter Ort der Kolumbianer mit vielen Discotheken und Bars.
Cartagena ist eine Stadt in Kolumbien und Hauptstadt des Departements Bolívar. Der Name der Stadt stammt von der spanischen Stadt Cartagena. Cartagena liegt an der Karibikküste, im Norden des Landes, zum Landesinneren durch eine Bergkette geschützt. Mit dem Meer durch die Bucht Bahia de Cartagena verbunden, wird sie durch Inseln begrenzt. Cartagena ist die Stadt mit den meisten Touristen und nicht zuletzt wegen der geografischen Lage die sicherste und best bewachte Stadt in Kolumbien.
CRISTOBAL/PANAMA, am Eingang des Panamakanals gelegen. Der Panamakanal wird durch zwei grosse, wichtige Häfen begrenzt: Balboa (Pazifikmündung) und Cristobal (atlantische Einfahrt Panamakanal). Dort, wo heute die ausgebaggerte Fahrrinne liegt, musste seinerzeit inmitten der kontinentalen Wasserscheide ein bis zu 100 Meter hoher Gebirgszug durchtrennt werden. Sowohl an der atlantischen Einfahrt bei Cristóbal als auch bei der pazifischen Einfahrt in Balboa warten Schiffe auf grünes Licht und begeben sich auf eine Kanalreise von rund zehn Stunden, die - im Falle eines Bananendampfers auf der Reise von Ecuador nach Europa - immerhin 8.000 Kilometer Seeweg ersparen. Dafür werden allerdings einige zehntausend US-Dollar Kanalgebühren fällig. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Gebiete liegen westlich der Kanalzone im pazifischen Bereich.Am 22. Oktober 2006 wurde in einer Volksabstimmung für den Ausbau des Panama-Kanals entschieden. 80% der Bevölkerung stimmte für den Ausbau. Der Kanal, eine der Haupteinnahmequellen des Landes, hatte seine Kapazitätsgrenze von 14.000 Schiffen pro Jahr erreicht.
Panamakanal

Der Panamakanal verbindet an der Landenge von Panama den Atlantischen Ozean mit dem Pazifischen Ozean. Der Grund für diesen Durchbruch war, dass man sich die Fahrt um das Kap Hoorn ersparen wollte, da es für sein oftmals sehr stürmisches Wetter bekannt ist. Die künstlich angelegte Wasserstraße ist etwa 82 Kilometer lang und wurde 1914 eingeweiht. Mittlerweile ist der Panamakanal mit beinahe 14.000 Schiffspassagen pro Jahr eine der bedeutensten Wasserwege der Welt.

Der Kanal wird auf seiner gesamten Länge von drei Schleusenanlagen durchbrochen, welche für Schiffsbegegnungen oder Wartungen immer paarweise angelegt sind. Auf seiner Reise durch den Panamakanal legt ein Kreuzfahrtschiff einen Höhenunterschied von mehr als 20m zurück. Durch die Größe der Schleusen begrenzt können die verkehrenden Schiffe eine maximale Breite von 32,60m, eine maximale Länge von 294,13m, eine maximale Höhe von 57,91m sowie einen maximalen Tiefgang von 12,04m haben.

Um einen zügige Durchfahrt durch die Schleusen gewährleisten zu können werden die Schiffe von bis zu 8 sogenannten Treidelloks gezogen, welche mit einem Eigengewicht von bis zu 50 Tonnen eine entsprechende Zugkraft aufbauen können.

Kosten

Ein Kreuzfahrtschiff mit ca. 2000 Passagieren zahlt pro Durchfahrt ca. 400.000$, da die Durchfahrtspreise des Panamakanals pro Passagier-Bett berechnet werden.

Zu den Kreuzfahrt-Reedereien mit denen eine Durchquerung möglich ist gehören beispielsweise Princess Cruises sowie die Norwegian Cruise Line.
Manta, eine mittelgroße Hafenstadt an der Pazifikküste Ecuadors, ist eines der beliebtesten Urlaubsziele des Landes. Das Flair der Stadt erlebt man am besten bei einem Besuch traditionellen Indiomarktes oder bei einem Kurztrip auf die Insel "Montechristi". Zu den Highlights zählt auch das Stadtmuseum, das einen interessanten Einblich in die präkolumbianische Zeit bietet.
Callao ist eine Hafenstadt in Peru mit 813.264 Einwohnern.Obwohl Callao mit Lima eine urbane Einheit bildet, ist es politisch eine separate Region Perus.Callaos Hafen ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas und bewältigt 75% der Im- und Exporte Perus. Wichtigste Exportgüter des Hafens sind Erdöl, Kupfer, Eisen, Silber, Zink, Blei, Baumwolle, Zucker und Kaffee.Vor der Küste liegen mehrere Inseln, La Isla San Lorenzo, Isla El Frontón, die Islas Cavinzas und die Islas Palomino, von denen letztere eine bedeutende Seelöwen- und Seevogelkolonie in einem nahezu intakten Ökosystem birgt.Im Salpeterkrieg blockierte die chilenische Marine ab dem 10. April 1880 den Hafen der Stadt. Die Stadt wurde am 17. Januar 1881 von chilenischen Truppen besetzt.
Callao ist eine Hafenstadt in Peru mit 813.264 Einwohnern.Obwohl Callao mit Lima eine urbane Einheit bildet, ist es politisch eine separate Region Perus.Callaos Hafen ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas und bewältigt 75% der Im- und Exporte Perus. Wichtigste Exportgüter des Hafens sind Erdöl, Kupfer, Eisen, Silber, Zink, Blei, Baumwolle, Zucker und Kaffee.Vor der Küste liegen mehrere Inseln, La Isla San Lorenzo, Isla El Frontón, die Islas Cavinzas und die Islas Palomino, von denen letztere eine bedeutende Seelöwen- und Seevogelkolonie in einem nahezu intakten Ökosystem birgt.Im Salpeterkrieg blockierte die chilenische Marine ab dem 10. April 1880 den Hafen der Stadt. Die Stadt wurde am 17. Januar 1881 von chilenischen Truppen besetzt.
Callao ist eine Hafenstadt in Peru mit 813.264 Einwohnern.Obwohl Callao mit Lima eine urbane Einheit bildet, ist es politisch eine separate Region Perus.Callaos Hafen ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas und bewältigt 75% der Im- und Exporte Perus. Wichtigste Exportgüter des Hafens sind Erdöl, Kupfer, Eisen, Silber, Zink, Blei, Baumwolle, Zucker und Kaffee.Vor der Küste liegen mehrere Inseln, La Isla San Lorenzo, Isla El Frontón, die Islas Cavinzas und die Islas Palomino, von denen letztere eine bedeutende Seelöwen- und Seevogelkolonie in einem nahezu intakten Ökosystem birgt.Im Salpeterkrieg blockierte die chilenische Marine ab dem 10. April 1880 den Hafen der Stadt. Die Stadt wurde am 17. Januar 1881 von chilenischen Truppen besetzt.
Iquique ist eine Stadt in Chile mit ca.164.396 Einwohner. Iquique ist eine Stadt der Gegensätze: Das Stadtzentrum wirkt wohlhabend und erinnert an Miami Beach. In der Vorstadt findet man ausgedehnte Elendsviertel.Westlich der Wüste Atacama liegt die Stadt zwischen Pazifik und Kordilleren, bis etwa 50 Meter über dem Meeresspiegel.Iquique ist heute eine von Palmen gesäumten Alleen durchzogener Badeort. Der Tourismus spielt eine zunehmende Rolle, die langen Strände ziehen Badegäste an. Vor allem der Strand Cavancha ist in der Badesaison sehr attraktiv.Etwa 50 km östlich der Stadt befinden sich die Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.
Coquimbo ist eine Stadt im Norden Chiles mit ca. 161.319 Einwohner. Der natürliche Hafen von Coquimbo wurde 1550 unter Pedro de Valdivia von Spanien eingenommen.Durch die Gold- und Kupferindustrie der Region wuchs der Hafen der Stadt um 1840 zu einem bedeutenden Exporthafen an. Mit der Zeit siedelten sich zahlreiche Europäer, insbesondere aus England kommend, hier an.In Coquimbo gibt es eine schöne Uferpromenade und einen netten Fischmarkt.Im Hafen der Stadt liegen zwei Schiffswracks.Monumentales und von überall sichtbares 92-m-Denkmal ist das Kreuz des dritten Jahrtausends auf dem höchsten Berg der Stadt. Coquimbo gilt auch als Wallfahrtsort.
Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Valparaíso

Die chilenische Stadt, deren Name übersetzt soviel bedeutet wie "Paradiestal, liegt idyllisch zwischen dem Pazifik und den Anden und beherbergt ca 300.000 Einwohner, der Großraum Valparaíso sogar mehr als eine Million. Die Stadt, welche als Kulturhauptstadt Chiles gilt, ist schon seit jeher Mittelpunkt vieler künstlerischer Interpretationen.

Weltkulturerbe

Schon vor mehr als 10 Jahren wurde der historische Stadtkern von Valpariso zum Weltkulturerbe erklärt und zieht mit seiner bemerkenswerten Architektur jährlich tausende Touristen und Kreuzfahrer in ihren Bann.

Klima

Das mediterrane Klima ist hauptsächlich auf die direkte Meereslage der Stadt zurückzuführen. Der Seewind sorgt auch im Sommer dafür, dass die Temperaturen oft nicht höher als 30 Grad steigen.

Sehenswürdigkeiten

Da die Stadtlandschaft von den teils hügeligen Ausläufern der Anden geprägt ist, gibt es einige Stadtberge welche sich mit den 15 Aufzügen und Seilbahnen erklimmen lassen und von denen man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt hat.

Nachtleben

Valparaiso ist in ganz Chile bekannt für die vielen Clubs, Bars und Diskotheken, welche sich problemlos in das Bild des Stadtzentrum einfügen. Trotz der vielen Touristen bekommt man hier wohl das beste Bild der lebhaften einheimischen Bevölkerung zu Gesicht. Außerdem ist, verglichen mit deutschen Maßstäben, das Ausgehen um einiges günstiger.

Puerto Montt ist eine südchilenische Hafenstadt am Pazifik mit ungefähr 175.000 Einwohnern. Prägend für das Stadtbild ist der schneebedeckte Vulkan Osorno, welcher mit seinen 2652 Metern Höhe Puerto Montt überschattet und als eines der beliebtesten Touristenziele Chiles gilt. Nicht verwechseln darf man den Osorno mit dem ebenfalls knapp 2000 Meter hohen Vulkan Calbuco, der zu den aktivsten Vulkanen des Landes zählt. Die Anreisemöglichkeiten sind trotz der relativ abgelegenen Lage der Stadt dank des Flughafens sehr gut, und so bietet sich Puero Montt auch als Aus- bzw Endpunkt einer jeden Südamerikakreuzfahrt an.

Sehenswürdigkeiten


Wenn Sie Puerto Montt im Rahmen eines Tagesausfluges besichtigen möchten, dann bietet sich der alte Markt der Stadt mit seinen Kunstgegenständen an oder auch der Markt im Hafengebiet Angelmo wo es feinste Fischspezialitäten zu genießen gibt. Neben den Leckereien aus dem Meer gibt es aber auch, besonders in Chile, sehr viel Hühnchen. Eine der beliebtesten Zubereitungsarten erfordert es, dass das Fleisch vor dem Garen in Bier getränkt wird um so die Konsistenz zu verbessern.
Landschaftlich ist Puerto Montt besonders durch seine ausgedehnten Seen interessant für jede Bustour oder jeden Spaziergang. Auch die angrenzenden Nationalparks laden zum Verweilen ein.

Wein

Der Anbau des Weins hat eine jahrhundertelange Tradition in Chile. So ist es nicht verwunderlich, dass dank der beinahe einzigartigen Bedingungen (Tag und Nacht Temperaturen über 10 Grad Celsius) einige der besten Weine aus Chile kommen.


Chiloé ist eine Insel in Chile und ist nach Feuerland die zweitgrößte Insel des Landes. Ein Teil der typischen Holzkirchen der Insel sowie auf den benachbarten, kleineren Inseln wurde 2000 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.Chiloé lebt hauptsächlich vom Tourismus, dem Fischfang, der Lachszucht und der Landwirtschaft.
Bei der Magellanstraße handelt es sich um eine Meerenge im chilenischen Hoheitsgebiet zwischen dem südamerikanischen Kontinent und der dazugehörigen Insel Feuerland. Zudem verbindet diese Wasserstraße den Atlantik und den Pazifik, weshalb sie vor allem vor der Erbauung des Panamakanals von enormer Bedeutung war. So ersparten sich die Seeleute damals den beschwerlichen Weg um das Kap Hoorn und konnten zudem die Proviante wieder aufbessern.

Entdeckung

Im Zuge einer Erkundungsfahrt wurde die Magellanstraße im Jahre 1520 per Zufall gefunden. Der für Spanien in Dienst stehende Portugiese Magalhães wurde mit seinen Schiffen während eines heftigen Sturms in die Bucht getrieben und fand so die Verbindung der beiden Weltmeere. So wurde die Meerenge nach dem Seefahrer Magalhães benannt.

Tierwelt

In den vielen Seitenarmen der Magellanstraße lassen sich allerhand Tierarten entdecken, wie bspw. Seelöwen, Robben, Pinguine und Albatrosse.
In der Zeit des Goldrausches in Kalifornien war Punta Arenas ein bedeutsamer Hafen, was sich allerdings durch die Eröffnung des Panamakanals änderte. Die Stadt erlebte ihren zweiten Frühling durch die Einführung von Schafen durch die Engländer. Die Population der Tiere stieg und zugleich auch die Wichtigkeit Punta Arenas als Wollstadt der Region.

Sehenswürdigkeiten

Das Stadtbild wird durch die große Anzahl an verschiedensten Kulturen und Herkunftsländern bestimmt. So leben die Nachfahren der einstigen portugiesischen Seefahrer und die englischen Schafzüchter in der chilenischen Stadt. Auch Einwanderer anderer europäischer Länder, vornehmlich Kroaten, Deutsche und Schweizer wohnen in Punta Arenas, was sich auch bei einem der Highlights zeigt. Der Friedhof Punta Arenas besitzt viele Grabinschriften, die nicht in Spanisch, sondern in den Sprachen der Einwanderer, gestaltet sind.
Es werden Ausflüge zu den nahegelegenen Nationalparks angeboten. Beliebt ist vor allem der Nationalpark Torres del Paine, in dem die fantastische Flora und Fauna die Gäste überwältigt.
Einige Pinguin-Kolonien in der Nähe werden weiterhin gerne durch Touristen besucht.
Genutzt als Wellenbrecher, verweilen drei ehemalige Segelschiffe vor der Küste der Stadt. Das bekannteste Exemplar ist das 1875 erbaute Schiff "County of Peebles", erste eiserne Segelschiff mit vier Masten, welches seit 1960 ein Dasein vor der Küste fristet.
Kap Hoorn ist eine Landspitze auf der chilenischen Felseninsel Isla Hornos.Obwohl das Kap Hoorn nicht der südlichste Ort auf dem amerikanischen Festland ist und auch nicht auf den noch südlicher gelegenen Diego-Ramirez-Inseln liegt, wird es doch, vor allem wegen seiner Bekanntheit, vielfach als der südlichste Punkt Südamerikas angesehen.Kap Hoorn wurde angeblich erstmals von einer Expedition des niederländischen Seefahrers Willem Cornelisz Schouten 1616 umrundet. In Wahrheit war vermutlich der Engländer Sir Francis Drake schon 30 Jahre früher um das Kap gesegelt. Das Kap wurde nach Schoutens Geburtsort, der in der Provinz Nordholland gelegenen Stadt Hoorn benannt.Bis zur Fertigstellung des Panamakanals im Jahr 1914 war für Handelssegler die Umschiffung des Kaps die einzige Möglichkeit, vom Atlantik in den Pazifik zu gelangen. Wegen des oftmals schlechten Wetters, verbunden mit starken Strömungen und treibenden Eisbergen, ist die Passage von Kap Hoorn äußerst gefährlich und bei Seeleuten entsprechend gefürchtet. Der letzte Handelssegler ohne Hilfsmotor, der Kap Hoorn umrundete, war 1949 die deutsche Viermastbark Pamir. Mit der Bark Alexander von Humboldt (Bremerhaven) umrundete am Freitag, dem 13. Januar 2006, erstmals wieder seit 1949 ein Rahsegler unter deutscher Flagge das berüchtigte Kap.
Ushuaia gilt als die südlichste Stadt der Welt, sie liegt an der Südspitze der großen Feuerland-Insel am Beagle-Kanal in Argentinien. Die Stadt wurde einst von Strafgefangenen erbaut, das alte Gefängnis ist eine der Attraktionen, die man nicht versäumen sollte. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet "Bucht, die nach Osten sieht". Die Nähe zum Feuerland-Nationalpark und die einzigartige Natur der Umgebung sorgen dafür, dass Ushuaia eine immer beliebter werdene Touristenattraktion ist. In der Stadt befindet sich auch das Museum der Antarktisexpeditionen, da von Ushuaia aus viele dieser Expeditionen starten.
Puerto Madryn ist eine südargentinische Stadt und mit rund 82.000 Einwohnern Verkehrsknotenpunkt und Hauptstadt des Departamento Biedma. Idyllisch in der wunderschönen Landschaft Patagoniens, ist die Stadt südlich der Halbinsel Valdés gelegen. Auf dieser befindet sich der seit 1999 geschützte Golfo Nuevo.

Sehenswürdigkeiten

Golfo Nuevo gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltnaturerbe, vor allem aufgrund der mannigfaltigen Tierwelt, die Wale, Pinguine, Seelöwen und Robben umfasst. Die Vegetation hingegen ist aufgrund der Lage sehr spärlich, wodurch sie sich besser auf die anwesende Fauna fokussieren können.
Puerto Madryn besitzt eine Durchschnittstemperatur von rund 21 °C, weshalb hier gerne gebadet wird, zumal das Wasser am Strand durch den Brasilstrom eine verhältnismäßig hohe Temperatur besitzt im Vergleich zu Buenos Aires.

Geschichte

Im Jahr 1865 wurde Puerto Madryn von walisischen Einwanderern gegründet. Das Wachstum der Stadt wurde durch den Bau einer Eisenlinie und der Verschiffung von landwirtschaftlichen Produkten aus dem Umland, begünstigt. Dieses Wachstum riss abrupt ab, als eine hohe Zollgebühr für Puerto Madryn eingeführt wurde und die Einwohner gezwungen wurden, sich anderweitig zu orientieren. Heute ist die Stadt führen in der Aluminiumherstellung und des Weiteren ein anerkannter und beliebter Touristenort.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires ist das Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, welche mehr als 13 Millionen Einwohner zählt. Neben der Heimat von zahlreichen Legenden ist Buenos Aires die Stadt des Tangos, des Fußballs, der prächtigen Paläste und der historischen Gebäude. Am Rio de la Plata gelegen, einem der breitesten Flüsse der Welt, bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Das Zentrum der Stadt
Ausgehend von der Revolution von 1810 war die Plaza de Mayo ein Schwerpunkt des politischen Lebens in Argentinien. Mehrere der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich rund um die Plaza, einschließlich dem Cabildo - der Stadtrat während der Kolonialzeit. Im Zentrum der Plaza de Mayo befindet sich die May Pyramid, das älteste Nationaldenkmal in Buenos Aires. Außerdem ist der Platz die Stelle, an dem sich seinerzeit die Mütter der Plaza de Mayo mit Zeichnungen und Bilder von ihren Kindern, die in den 1970er Jahren von der Militärjunta zwangsverschwunden sind, gesammelt haben.

14 Fahrstreifen - Die "Avenide 9 de Julio" - Eine der breitesten Straßen weltweit
EIne der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die ehemals breiteste Straße der Welt namens "Avenide 9 de Julio". Über 14 Fahrstreifen erstreckt sich diese beachtlich große Straße – ganze zwei Minuten braucht man, um diese zu überqueren. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Obelisk, welcher ebenfalls auf der Straße zu finden ist. Die 67 Meter hohe Säule ist bereits aus der Ferne erkennbar und zugleich der faszinierende Blickfang von Buenos Aires.
Montevideo ist die Hauptstadt Uruguays und liegt am Mündungstrichter des Río de la Plata. Neben den schönen Stränden, die besonders in den Sommermonaten zu einem Besuch einladen, befindet sich in Montevideo auch das bekannte Teatro Solís, sowie die Nationalmuseen für Geschichte und Schöne Künste. Architekturfans sollten sich auf jeden Fall auch die "Catedral Metropolitana" ansehen.
Montevideo ist die Hauptstadt Uruguays und liegt am Mündungstrichter des Río de la Plata. Neben den schönen Stränden, die besonders in den Sommermonaten zu einem Besuch einladen, befindet sich in Montevideo auch das bekannte Teatro Solís, sowie die Nationalmuseen für Geschichte und Schöne Künste. Architekturfans sollten sich auf jeden Fall auch die "Catedral Metropolitana" ansehen.
Punta del Este ist eine kleine Stadt in Uruguay mit knapp 20.000 Einwohnern. Der Badeort liegt am Rio de la Plata, dem Silberfluss. Da die Stadt teilweise auf einer Halbinsel direkt an der Mündung liegt, sind die umgebenden Strände größtenteils aus schönem Sand. Trotzdem ist es wichtig zu schauen, an welchem der Küstenabschnitte man sich befindet, da an der südwestlichen Playa Mansa generell ein ruhigeres Klima herrscht als an den Stränden im Osten der Atlantikküste, wo es eine spürbar stärkere Brandung gibt.

Isla Gorriti

Die Isla Gorriti liegt etwa 2 Kilometer vor Punta del Este in der Bucht von Malonado. Die gerade einmal 21 Hektar große Insel ist unbewohnt aber touristisch erschlossen. So ist beispielsweise die Ruine des alten Forts, welches noch aus der Zeit der Seeräuber stammt, noch heut ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen. Bekannt ist die Insel aber hauptsächlich für das Wrack der Anfang des 19. Jahrhunderts gesunkenen HMS Agamemnon, welches als eines der schönsten Tauchziele der Welt gilt.

Sehenswürdigkeiten

Jedes Jahr kommen bis zu 700.000 Touristen in die kleine Stadt um die Schönheit der Natur zu genießen. Viele der Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die "Los Dedos" (die Finger), oder der Leuchtturm von Tomas Libarena gelten als Wahrzeichen der Stadt.

Für kunstinteressierte Besucher gibt es das "Casapueblo", das haus des Künstlers Carlos Vilaro, welches sowohl ein Museum als auch eine Kunstgalerie beherbergt.
Die Ilhabela bezeichnet eine Insel im brasilianischen São Paulo sowie die zugehörige Inselgruppe. Sie befindet sich nur rund 4 km vor dem Festland und liegt zwischen São Paulo und Rio de Janeiro. Die Insel ist ein beliebter Ausflugsort, so das im Sommer deutlich mehr als die normalerweise 26.230 Einwohner leben. Die Insel ist nur mittels einer Fähre von São Sebastião zu erreichen.Bekannt ist Ilhabela für ihre Strände sowie für Wasserport wie Segeln oder Tauchen. So befinden sich in den Gewässern um die Inselgruppe mehrere Schiffswracks, von denen einige zum Tauchen zugänglich sind. Wanderungen im Innern der Insel sind ein weiteres Freizeitangebot.
Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado und die Copacabana, die als einer der schönsten Strände der Welt gilt. Die Stadt ist auch bekannt wegen des jährlich stattfindenden Karnevals von Rio. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Paraden der Welt.
Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Wahrzeichen von Rio de Janeiro sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado und die Copacabana, die als einer der schönsten Strände der Welt gilt. Die Stadt ist auch bekannt wegen des jährlich stattfindenden Karnevals von Rio. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Paraden der Welt.
Ilhéus ist eine Hafenstadt im Süden von Bahia an der brasilianischen Atlantikküste und hat rund 220.000 Einwohner. Wie viele koloniale Orte hat auch Ilhéus unzählige Kirchen. Die älteste Igreja Matriz de São Jorge dos Ilhéus wurde 1556 erbaut. Die Kathedrale São Sebastião wurde im neoklassischen Stil zwischen 1931 und 1967 gebaut.Im Vorort Rio do Engenho findet man die älteste Zuckermühle von Bahia. Der "bezaubernde See" ist ein von Küstenurwald umgebenes Naturschutzgebiet mit kleinen Wasserfällen.Im Süden an der Straße nach Canavieiras liegen schöne Strände: Cururupe, Batuba und Olivença.
Salvador ist die drittgrößte Stadt Brasiliens.Der volle Name der Stadt lautet Sao Salvador da Baía de Todos os Santos , da sie in der Allerheiligenbucht gelegen ist.Zwei Drittel der Bevökerung sind Nachfahren der schwarzen Sklaven aus Afrika. Afrikanische Riten, Kult und Religion trifft man hier überall. In der historischen Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde, erinnern barocke Gebäude an die Kolonialherrschaft. Die Stadt wurde 1549 gegründet, und von Holländern kurzzeitig besetzt. Der Karneval in Salvador da Bahia ist der größte Straßenkarneval der Welt und dauert 6 Tage und 6 Nächte.
Natal ist die Hauptstadt des Bundesstaats Rio Grande do Norte im Nordosten von Brasilien. Mit seinen weißen Stränden und den nördlich sowie südlich der Stadt gelegenen eindrucksvollen Sanddünen ist Natal ein beliebter Urlaubsort. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählt die Festung "Forte dos Reis Magos" aus dem 16. Jahrhundert sowie das Museum "da Càmara Cascudo".
Der Amazonas ist ein Fluss in Südamerika. Er ist der mit Abstand wasserreichste Fluss der Erde. Über die Gesamtlänge des Amazonas gibt es widersprüchliche Berechnungen, wobei die verlässlichsten modernen Quellen auf etwa 6400 km hindeuten.
Macapá ist die an der Amazonasmündung gelegene Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amapá. Im Norden des Landes direkt am Äquator und nördlich der Insel Marajó gelegen, ist Macapá mit ca. 350.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundesstaates. Sehenswert ist die "Fortaleza de São José", eine Festung aus dem 18. Jh., sowie das örtliche Fußballstadion, dessen Mittellinie genau auf dem Äquator liegt.
Manaus die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas liegt am Ufer des Rio Negro im Norden des Landes. Ursprünglich für seinen Kautschuk bekannt, ist die Millionenmetropole heutzutage wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region. Gerade der auf der Insel gelegene Hafen mit seinen Marktplätzen und Monumenten lädt zu einem Besuch ein. Die bekannsteste Sehenswürdigkeit Manaus ist aber das weltbekannte "Teatro Amazonas" mit seinem markanten Kuppeldach.
Manaus die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas liegt am Ufer des Rio Negro im Norden des Landes. Ursprünglich für seinen Kautschuk bekannt, ist die Millionenmetropole heutzutage wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region. Gerade der auf der Insel gelegene Hafen mit seinen Marktplätzen und Monumenten lädt zu einem Besuch ein. Die bekannsteste Sehenswürdigkeit Manaus ist aber das weltbekannte "Teatro Amazonas" mit seinem markanten Kuppeldach.
Manaus die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas liegt am Ufer des Rio Negro im Norden des Landes. Ursprünglich für seinen Kautschuk bekannt, ist die Millionenmetropole heutzutage wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Region. Gerade der auf der Insel gelegene Hafen mit seinen Marktplätzen und Monumenten lädt zu einem Besuch ein. Die bekannsteste Sehenswürdigkeit Manaus ist aber das weltbekannte "Teatro Amazonas" mit seinem markanten Kuppeldach.
Der Amazonas ist ein Fluss in Südamerika. Er ist der mit Abstand wasserreichste Fluss der Erde. Über die Gesamtlänge des Amazonas gibt es widersprüchliche Berechnungen, wobei die verlässlichsten modernen Quellen auf etwa 6400 km hindeuten.
Parintins ist die zweitgrößte Stadt im brasilianischen Bundesstaat Amazonas und liegt auf der Insel Tupinambarana. Bekannt ist die Stadt vor allem durch das alljährliche, Ende Juni stattfindende Volksfest rund um den populären dramatischen Tanzzyklus Bumba-meu-boi ("Steh auf, mein Ochse!"), der die Auferstehung eines Ochsen thematisiert. In einem fantastischen Wettstreit konkurrieren die beiden Parteien der Blauen (Boi Caprichoso) und der Roten (Boi Garantido) um die gelungenste Aufführung des Tanzspiels in einem monatelang von der ganzen Stadt vorbereiteten Umzug. Die mit viel Leidenschaft, Musik, farbenfrohen Tänzen, prächtigen Kostümen, Tamtam und Bumbum verbundene Darbietung der Parteien wird von einer neutralen Jury bewertet. Für dieses Fest gibt es in Parintins ein eigenes, großes Stadion, das in Anlehnung an das Sambódromo im Karneval in Rio Bumbódromo genannt wird.
Boca da Valeria/Brasilien, ist ein kleines Flußdörfchen am Amazonas mit seinen typischen Pfahlbauten. Hier hat man die Möglichkeit die Geheimnisse des Urwaldes zu erforschen, mit seinen unzähligen Arten von Flora und Fauna.
Der Amazonas ist ein Fluss in Südamerika. Er ist der mit Abstand wasserreichste Fluss der Erde. Über die Gesamtlänge des Amazonas gibt es widersprüchliche Berechnungen, wobei die verlässlichsten modernen Quellen auf etwa 6400 km hindeuten.
Macapá ist die an der Amazonasmündung gelegene Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amapá. Im Norden des Landes direkt am Äquator und nördlich der Insel Marajó gelegen, ist Macapá mit ca. 350.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundesstaates. Sehenswert ist die "Fortaleza de São José", eine Festung aus dem 18. Jh., sowie das örtliche Fußballstadion, dessen Mittellinie genau auf dem Äquator liegt.
Scarborough ist die Hauptstadt von Tobago, einer kleinen Insel in der Karibik. Im Zusammenschluss mit Trinidad bilden die beiden Inseln den Inselstaat Trinidad und Tobago dessen Hauptstadt Port of Spain ist. Scarborough liegt im Südwesten Tobagos und ist der einzige Handelshafen der Insel. In der Stadt selber leben, je nach Definition des Einzugsgebietes, zwischen 1000 und 14.000 Menschen, immer ein Drittel der knapp 55.000 Einwohner der Insel, die auch gerne als die bunteste Insel der Karibik bezeichnet wird.

Sehenswürdigkeiten

Mitten im Herzen der Stadt liegt der botanische Garten, der bereits 1888 eröffnet wurde und mittlerweile zu einem der beliebtesten Treffpunkte der Stadt geworden ist. Die Architektur der Stadt ist durch den großen Brand von 1790 ausschließlich neueren Datums, so beispielsweise das King Georg-Fort, das über die Stadt wacht und heutzutage ein schönes stadtgeschichtliches Museum beherbergt.
Die Insel Carriacou ist eine zu Grenada gehörende Insel im Karibischen Meer.Sie ist Teil der Grenadinen, einer Inselgruppe innerhalb der Kleinen Antillen. Carriacou hat eine Fläche von 34 km² und etwa 6000 Einwohner. Die durch Vulkanismus entstandene, bergige Insel ist von Korallenriffen umgeben. Die Höhe der Erhebungen reicht nicht aus, um vorbeiziehende Wolken zum abregnen zu bringen; deshalb existiert auf der Insel kein einziger Fluss und die Insel ist deutlich trockener als Grenada.Von St. Vincent und den Grenadinen im Norden wird sie durch eine etwa 7 km breite Wasserstraße getrennt.
Bridgetown ist die Hauptstadt des karibischen Inselstaates Barbados und ebenso dessen Haupthafen und wirtschaftliches Zentrum. Die Insel lebt hauptsächlich vom Tourismus, produziert aber auch Zucker, Rum und Melasse. Im Zentrum der Stadt befindet sich die als "Careenage" bezeichnete Mündung des "Constitution Rivers", die heute als Yachthafen dient. In Bridgetown gibt es bedeutende Bauwerke britischer Kolonialarchitektur. Das alte Barbados Mutual Building, St. Michael´s Cathedral, die Anlage des Harrison College und St. Anne´s Garrison.
Santa Cruz de la Palma ist mit rund 16.000 Einwohnern die Hauptstadt der Kanaren-Insel "La Palma". Die Stadt ist im Osten der "Isla Bonita" gelegen, unterhalb der 14 Kilometer langen Vulkankette "Cumbre". Die Avenida Maritima, die Prachtstraße der Hauptstadt, führt mitten durch den Altstadtkern, der nicht ohne Grund zum Denkmal erklärt wurde. Es lassen sich zahlreiche alte Gebäude im hiesigen Stil mit teils liebevoll gestalteten Balkonen aus Holz finden. Einen Spaziergang wert ist die Straße Calle O'Daly oder auch Calle Real, auf der sich neben dem Rathaus auch zauberhafte Cafes, die Kirche Matriz de El Salvador und die Plaza de Espana befinden.

Geschichte

In der Vergangenheit war die Insel La Palma von erheblicher Wichtigkeit. Vor allem durch den Handel mit Amerika, wo die ideal gelegene Kanaren-Insel als obligatorischer Zwischenhalt diente, erlangte La Palma enormen Reichtum. Die Stadt hatte während ihrer Hochzeit allerdings mit einem schweren Problem zu kämpfen: Der Reichtum lockte natürlich zwielichtige Gestalten an und aufgrund dessen wurde die Stadt ab 1537 regelmäßig attackiert. Den verheerendsten Angriff konnte Francois Le Clerc im Jahre 1553 vollbringen- Infolgedessen brannte nahezu die gesamte Stadt ab.
Zahlreiche Schiffsbauer siedelten sich auf der Insel an, doch aufgrund eines Erlasses kam der Schiffsverkehr ab 1657 fast vollständig zum Erliegen.
Die Stadt Las Palmas de Gran Canaria ist mit knapp 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Kanarischen Inseln. Maßgeblich geprägt wird sie durch ihren Hafen, der der zweitgrößte am Atlantik ist. Zu den Nachbargemeinden zählen Santa Brígida im Süden und Arucas im Westen.Berühmte Bauwerke in der Altstadt von Las Palmas sind die fünfschiffige Kathedrale Santa Ana aus dem Jahre 1497, die Sitz des Bischofs der Kanarischen Inseln ist, und die Casa de Colón, ein prachtvoller Kolonialbau, in dem das Kolumbus-Museum untergebracht ist.Im Süden der Stadt befindet sich in einem kleinen Park umgeben von Rosenbeeten die Festungsanlage "Castillo de la Luz" aus dem 16. Jahrhundert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, wurde 1990 restauriert und beherbergt heute ein Schifffahrtsmuseum sowie Kultur- und Ausstellungsräume der Stadt.An der Strandpromenade von Las Palmas, der "Paseo de las Canteras", gibt es einen langen Stadtstrand mit Restaurants. Am nördlichen Stadtausgang befindet sich das 1997 errichtete "Auditorio Alfredo Kraus", ein modernes Konzerthaus direkt am Meer, das nach dem in Las Palmas geborenen Tenor Alfredo Kraus benannt ist.
Tanger ist eine marokkanische Stadt im Norden des Landes. Sie liegt an der nordafrikanischen Küste, etwas westlich der Straße von Gibraltar, der Tor zu Afrika. Gegründet wurde Tanger im 5. Jahrhundert v. Chr. von Karthagern. Die geographische Lage Tangers machte die Stadt zum marokkanischen Zentrum europäischer Diplomatie und Wirtschaft.Steile Gassen winden sich zwischen den weißen Mauern der Häuser, und ein Labyrinth von großen und kleinen Läden mit Waren aller Art. Der große Souk ist ein typisch marokkanischer Platz mit vielen Teestuben sowie der wichtigste Marktplatz am Rande der Medina.
Barcelona ist mit über 1,6 Mio. Einwohnern (Stand: 2014) die zweitgrößte Stadt Spaniens und die größte Kataloniens. Durch die zentrale Lage am Mittelmeer hat sich der Hafen von Barcelona zu einem der größten in Europa entwickelt. Auch der Flughafen Barcelona-El Prat ist der neuntgrößte Europas.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die wohl bekannteste Straße und Flaniermeile ist La Rambla, eine breite Allee, die vom Zentrum bis zum Hafen führt. Dort finden sich zahlreiche Blumen- und Vogelverkäufer, Zeitungskioske, Straßenmusikanten, Akrobaten, Cafés und Restaurants sowie der bekannte Markt Mercat de la Boqueria und der Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen sowie typische Lokale und das weltberühmte Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Am hafenabgewandten Ende der Rambles befindet sich der Trinkbrunnen Font de Canaletes, dem nachgesagt wird, dass jeder, der einmal daraus getrunken hat, sein Herz an Barcelona verliert und sein Leben lang immer wiederkommt. Am Ende der Promenade, am alten Hafen, steht die Statue von Christoph Kolumbus. Das Wahrzeichen von Barcelona ist die Kirche "Sagrada Família". Die grosse römisch-katholische Basilika wurde von Antoni Gaudí entworfen und ist seit dem Baubeginn 1882 bis heute noch nicht vollendet.

Barcelona ist außerdem bekannt für eine eigene Form des Jugendstils, der Ende des 19. Jahrhunderts entstand, den Modernisme zu dem auch die oben erwähnte Sagrade Familia gezählt wird. Viele der Bauwerke gehören bereits seit 1985 bzw. 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe.
Ihre Reiseländer:
Antarktis, Argentinien, Barbados, Brasilien, Chile, Equador, Frankreich, Grenada, Guadeloupe, Kolumbien, Marokko, Martinique, Monaco, Niederländische Antillen, Panama, Peru, Portugal, Spanien, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, Uruguay

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern, auch kurzfristig (zum Beispiel aufgrund besonderer Wetterverhältnisse, politischer Lage etc.)!

Eingeschlossene Leistungen:
  • Hafengebühren und Steuern
  • Benutzung der öffentlichen Bordeinrichtungen
  • Vollpension an Bord
  • Treibstoffzuschläge
Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Versicherungen
  • Landausflüge
  • Getränke
  • Sämtliche Trinkgelder
  • zusätzliche Dienstleistungen wie z.B. Friseur, Massagen etc.


Leider ist derzeit kein Video verfügbar



Beschreibung der Amera
Länge:205 m
Breite:29 m
Tonnage:39051 to
max. Geschw:18 kn
Baujahr:1988
Passagiere:835
Crew:440
Fotoshow

Die MS Amera ist schon länger auf den Weltmeeren unterwegs, gehört aber noch lange nicht zum alten Eisen! Das frisch renovierte Schiff verbindet angenehmes Reisen und komfortables Design - nicht nur deshalb nennt man das schmucke Kreuzfahrtschiff auch "Elegant Explorer". Das einzigartige Äußere und die überschaubare Bauart machen die MS Amera zu einem echten Hingucker.

Restaurants:

Kulinarische Hochgenüsse erwarten Sie in den zahlreichen Restaurant. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kleinigkeit im Lido Buffet-Restaurant mit angrenzendem Wintergarten oder einem Menü in dem Restaurant Vier Jahreszeiten oder dem Restaurant Amera. Ihnen steht der Sinn nach etwas besonderm? Das Picherls Spezialitätenrestaurant erwartet Sie!

Bars & Lounges:

Die Casablanca Bar auf dem Salon-Deck und die Harry's Bar auf dem Promenanden-Deck sind für die verschiedensten Erfrischungen und Köstlichkeiten immer einen Besuch wert.

Wellness:

Ganz im Zeichen der Erholung steht das Apollo-Deck auf der MS Amera: Hier finden die Gäste eine umfangreiche Saunalandschaft genauso wie ein Beauty-Salon mit Friseur sowie den Spa-Bereich mit Bar, Pool und eigener Terasse.

Unterhaltung:

In der Atlantik Show-Lounge werden allabendlich die verschiedensten Aufführungen, Shows und Vorträge gezeigt, so dass eine Kreuzfahrt mit der MS Amera nie langweilig wird.

Service & Shopping:

Unweit der Rezeption befinden sich mehrere Boutiquen sowie ein Foto-/Videoshop mit Galerie

Arzt, Hospital:

Für medizinische Notfälle ist ein Ärzteteam an Bord anwesend.

Kabinen barrierefrei:

Einige Kabinen, u.a. Innenkabinen, Junior Suiten und die Superior-Kabinen, sind in behindertengerechter Variante buchbar. Bitte geben Sie Ihren Wunsch bei Buchung an.

Frühere Namen:
Royal Viking Sun, Seabourn Sun, Prinsendam
a

Hinweis: Reiseverläufe können sich jederzeit ändern!

bitte warten ...